Mein Problem mit #BoycottLoredana

Auf Twitter zieht gerade der Hashtag #BoycottLoredana seine Kreise. Es geht darum, dass es moralisch nicht (mehr) vertretbar sei, Loredana zu hören, über sie zu berichten oder sie überhaupt zu beachten. Sie gilt als gecancelled. Damit habe ich ein Problem.

Der Hintergund:

Loredana soll gemeinsam mit ihrem älteren Bruder, ein Walliser Ehepaar um rund 900.000 Franken erleichtert haben. Ermittelt wird wegen Verdacht auf Betrug. Bislang kam es noch zu keinem Prozess und es gilt die Unschuldsvermutung.

Vielen dürfte der Fall noch in Erinnerung sein. Besonders wegen der völlig abstrusen Pressekonferenz, die Loredana im Zuge dessen gehalten hat. Falls nicht: Hier könnt ihr in einer detaillierte Timeline nachlesen, was alles vorgefallen sein soll.

Ein neues Interview mit dem Opfer ist der Grund, wieso das Thema gerade neu aufflammt und intensiv diskutiert wird. Demnach gehe es Petra Z. und ihrem Mann finanziell so schlecht, dass sie nicht in der Lage wären, die Beerdigung von Petras Mutter zu finanzieren.

Gehen wir davon aus, Loredana sei schuldig und würde parallel dazu nur so in (unter anderem deren) Geld schwimmen, wäre das absolut schrecklich und verachtenswert. Davon abgesehen, dass – Stand jetzt – noch kein Urteil gesprochen wurde und Loredana demnach vor dem Gesetz als unschuldig gilt, habe ich aber ein großes Problem damit, wie diese Debatte geführt wird. Zum Beispiel wird verlangt, sie zu boykottieren und gleichzeitig heißt es, wir Hip-Hop-Medien müssten Stellung beziehen und die Sache nicht länger totschweigen. Ja, was denn nun?

Auch wenn es wahrscheinlich jedem Beteiligten (mir auch) manchmal so vorkommt: Wir sind hier nicht im Kindergarten. Es nicht die Aufgabe von Hip-Hop-Medien ihren Follower*innen zu erklären, dass es scheiße ist, andere Menschen um ihr Geld zu bringen. So viel gesellschaftlichen Wertekonsens können auch wir noch voraussetzen.


Es geht mir nicht um Solidarität mit Loredana

Ich habe auch nicht die Absicht, sie in irgendeiner Weise zu verteidigen oder das Leid der Opfer zu relativieren. Es geht um die Art und Weise, wie eine – laut Gesetz (evtl. noch) als unschuldig geltende – Person vorverurteilt wird und Dinge vermischt werden, die nichts miteinander zu tun haben. Schaut man sich die Beiträge an, die zu dem Thema publiziert werden, wird schnell klar: Um Gerechtigkeit für die Opfer geht es den wenigsten. Moralische Kritik an Loredana ist hier mehr ein Schleier, bestenfalls ein Aufhänger, um endlich mal den ganzen Hass rauszulassen.

Der Hass hat freie Bahn

Viel mehr nimmt man gerade die Chance wahr, endlich auf sie eindreschen zu können, ohne mit Gegenwind rechnen zu müssen. Endlich kriegt Loredana, die man ohnehin schon immer scheiße fand und die in der Rap-Szene doch ohnehin nichts verloren hat, die volle Breitseite. Manchmal ist es auch nichts weiter als plumpe Frauenfeindlichkeit. Was für ein befreiendes Gefühl es doch sein muss, das alles endlich rauslassen zu können.


Man liest keine Nachrichten von Fans, die enttäuscht sind. Die das typische moralische Dilemma erleben, Kunst und Privatperson trennen zu müssen. Nein, es geht darum, dass Leute, die sie schon immer scheiße fanden, endlich diesen ganzen Hass loswerden können und dabei auch noch der moralisch Überlegene sind. Sie soll ja schließlich furchtbare Dinge getan haben. Wer soll da also noch widersprechen, wenn man endlich mal sagt, wie schlecht, hässlich oder talentfrei sie doch sei. Kann man alles gerne so sehen, tut aber absolut nichts zur Sache.


Ein weiterer Fehler: Loredana ist eine Frau

Schaut man sich die Rap-Landschaft an, ist Loredana kein Einzelfall. Es gibt dutzende Beispiele von Leuten, die es zu kritisieren oder nach der Logik des Hashtags, zu boykottieren wären. Der große Unterschied: Der Rest sind Männer. Auch da gibt es durchaus kritische Worte – mehr als uns als Rap-Szene manchmal zugestanden wird – aber von einem (geforderten) Boykott, habe ich noch nichts mitbekommen.

Sollten sich die Vorwürfe als wahr herausstellen, wäre also nicht nur das absolut verurteilungswürdige Verbrechen ihr Fehler. Ein weiterer Fehler wäre, dass sie als Frau ein solches Verbrechen begangen hätte. Das würde die Sache gleich schlimmer machen, was das Echo angeht.

Fakt ist aber, dass weder Loredanas Geschlecht, noch ihr Aussehen, noch ihre Musik irgendetwas mit dieser Sache zu tun hat. Hört auf, das zu vermischen. Hört auf, voreilig Leute canceln zu wollen. Am besten hört ihr generell auf, irgendwen canceln zu wollen. Die Art, wie diese Debatte – oder vielmehr diese Hetzjagd – geführt wird, geht absolut nicht klar und völlig am Thema vorbei.

The following two tabs change content below.
...eigentlich schreib' ich nur Texte über Liebe.

21 Comments

  1. Uwe

    21. Juli 2020 at 11:36

    Joshua, a simp on a mission…

  2. PC Principal

    17. Juli 2020 at 7:41

    Ich persönlich finde Loredana muss für Ihre Taten büssen. Es ist irgendwie respektlos wie sie das Thema unter den Teppich kehrt. Gerne würde ich wissen was ihre Meinung dazu ist.

    Vor ein paar Jahren gab es auch einen kleinen Skandal um Cardi B, da sie öffentlich und stolz zugegeben hat, dass sie während ihrer Stripperkarriere mehrere Kunden unter Drogen gesetzt hat und sie danach ausgeraubt hat. Das Thema war dann aber schnell wieder weg. Also passt da die Sexismus-Thematik nicht ganz gut, weil wenn ein Xxxtentacion einen Shitstorm wegen Delikten bekommt, soll ihn Cardi meiner Meinung nach auch bekommen, auch wenn ich ihr Album feier!

  3. Joshua

    16. Juli 2020 at 18:28

    Da mein Artikel für sehr viel Aufsehen und Unverständnis gesorgt hat, hier ein paar klärende Worte:

    Loredana zu kritisieren und Gerechtigkeit in dem Fall zu fordern, ist absolut legitim. Ich verstehe auch beim besten Willen nicht, wie man es schafft, das Gegenteil aus meinem Artikel rauszulesen. Worum es mir dabei geht, ist die Art und Weise, wie das passiert.

    Ich stimme zu: Die Zeichen stehen nicht gerade dafür, dass sie unschuldig ist. ABER: Das Recht auf Unschuldsvermutung gilt es zu schützen. Völlig egal in welchem Fall, völlig egal bei wem. Völlig egal, wie sicher man sich irgendeiner Schuld auch sein mag. Sonst bewegen wir uns in eine verdammt gefährliche Richtung. Wir dürfen uns nicht angewöhnen, Menschen zu verurteilen, bevor ein rechtskräftiges Urteil gesprochen wurde.

    Sexismus ist Teil meiner Argumentation, weil von ihren Kritikern sehr oft leider nicht differenziert wird. Nicht, weil ich dadurch ein Verbrechen kleinreden oder Loredana in Schutz nehmen will. Es geht darum, Dinge nicht miteinander zu vermischen. Kommentare, die ausschließlich die vermeintliche Tat kritisieren, sind nach meiner Wahrnehmung klar die Ausnahme. Stattdessen lese ich, dass “die N***e doch eh keiner braucht”, dass “die Musik ja eh nicht auszuhalten ist” und sie deswegen “keinem fehlen wird”, sollte sie verurteilt werden. Bevor es wieder falsch verstanden wird: Keiner muss sie mögen und jeder hat das Recht, sie scheiße zu finden. Es hat nur in der Debatte nichts verloren! Und ja, DAS ist etwas, das ich bisher nur bei ihr wahrnehme. Es wäre falsch zu sagen, dass männliche Kollegen gar keinen Gegenwind bekommen würden. Aber alles, was irgendwie Angriffsfläche bietet, in einen Topf zu schmeißen und auf einmal loszulassen, ist mir neu. Bleibt bei der Sache, um die es euch geht. Der Rest ist unwichtig.

    Darum hat die Debatte, die im Zuge von dem eigentlich legitimen und sinnvollen #BoykottLoredana entstanden ist, völlig falsche Züge angenommen. Deshalb geht es mir und generell bei dieser Sache längst nicht mehr nur um Loredana, sondern darum, wie wir jetzt und in Zukunft Debatten führen wollen. Das hier kann nämlich nicht die Lösung sein.

  4. Uhu K.

    16. Juli 2020 at 18:09

    Der Unterschied ist wer das Opfer war. Im Falle von Xatar war es eine Bank die hat auch ohne das Gold noch viel Geld. Die Opfer Loredanas haben offensichtlich kein Geld mehr und Probleme ihr Leben zu Finanzieren.
    Fazit: Wer eine Bank beklaut schaded niemandem (dem es wehtut), wer ältere Ehepare beklaut ist eifach Ehrenlos.

  5. Müll

    16. Juli 2020 at 15:38

    Lange nicht mehr so einen Müll gelesen.
    Weil es Menschen gibt, welche es nicht verurteilen, dass bestimmte Rapper bestimmte Taten begehen, sollen wir anscheinend besagte Rapperin nicht verurteilen…
    Mal ganz davon abgesehen davon, dass Loredana die EINZIGE rapperin /rapper (tut nichts zur Sache) ist, welche PRIVATPERSONEN um ihr gesamtes Vermögen gebracht hat… besagter Rapper hat zb einen Versicherten Goldtransporter überfallen – ein finanzieller Schaden für Privatpersonen, den gab es eben nicht.
    – es gibt also sehrwohl einen moralischen Unterschied zwischen den Taten
    Es wäre toll, wenn ihr mal sachlich berichten würdet und nicht einfach nur Geschehnisse ignoriert und sexismusvorwürfe in die Welt setzt.

  6. Snoop dog

    16. Juli 2020 at 11:56

    Wenn so ein Verdacht in der Politik bestehen würde. Wäre die jenige Person auch nicht mehr tragbar.. Kriminalität ne lobby geben hat für mich nix mit seriösen journalismus zu tun… Auch wenn du vorgibst sie nicht in Schutz zu nehmen. Tust du es.. Absolut unverständlich. Und wiedersprüchlicher Artikel

  7. WeißBescheid

    16. Juli 2020 at 11:49

    Sie kann auch ohne das sie Musik von anderen klaut, zu viel Geld machen, wie man ja gesehen hat. Warum sollte man ihr dann noch mehr Geld geben, wenn sie andere trotz Reichtum abzocken muss? Wer ein kleines bisschen Menschenkenntnis hat, weiß auch dass sie es getan hat. Guck dir die Pressekonferenz an, wenn du die Wahrheit nicht erkennst, dann stelle ich dein Weltbild ganz schön in Frage.
    Und zu Xatar, er hat einen Transporter überfallen… Eine Bank oder Regierung zu auszurauben ist so ziemlich das fairste, dass man in dieser Korrupten Welt tun kann, das ist also nicht mit Loredana zu vergleichen

  8. McJürgen

    16. Juli 2020 at 5:21

    Jeder ansatzweise gebildete Mensch sollte die komplette Deutschrap Szene boykottieren. Im Grunde ist es Musik für “Partyszenen” die Alahu Alaaf rufend durch die Städte ziehen und Handyläden plündern, Autos anzünden und Hetzjagden auf normale Bürger veranstalten. Es gibt kein Inhalt mehr. Es geht nur noch um Gewalt, Marken Konsum, Clan Hintergrund, und vorallem verherrlichung von Drogen. Werte werden keine mehr vermittelt. Künstler, die Werte vermitteln werden von den politisch korrekten Hip Hop Medien boykottiert. Aber hauptsache, die Sprache ist richtig gegendert,…super klasse, liebes Backspin. 🙂

  9. Lawes

    16. Juli 2020 at 2:12

    Das Problem das Loredana so gehatet wird liegt nicht darin, dass sie ne Frau ist oder so. Das ding ist, dass sie ,nachdem sie mit Mozzik schluss gemacht hat, mit vielen verschiedenen Rappern Lieder gemacht hat. Unteranderem mit Mero den eh kaum jemand leiden kann weil er für Viele die schlechte musikalische Seite von Deutschrap bildet (zusammen mit eno aber das spielt jz keine Rolle). Das empfanden viele so das Loredana bei den Raopern geblasen hat um nen Song mit ihnen zu bekommen. Dazu war Mero darunter. Das hat ihre Hörer schon krass abgeschreckt. Das wiederum hat dafür gesorgt das bei ihr eher auf Fehler geachtet wird um sie weiter zu haten. Zb einen Bonez oder Xatar mögen fast alle deutschrap fans aber Loredana ist da eher schwieriger. Das ist das Problem nicht das sie ne Frau ist. Weil wenn zb Juju oder so sowas machen würden käme auch shitstorm aber nicht so krass wie bei Loredana weil die genannten Punkte da nicht mitspielen. Wie pelmeni gesagt hat: im deutschrap ist Loredana für sehr viele die Nutte.

  10. King564

    16. Juli 2020 at 1:06

    Rentner abziehen ist nicht Gangster und steigert die credibility auch in keinster Weise

  11. sdafgsa

    15. Juli 2020 at 20:50

    Ich hab selten so einen scheiß gelesen.. die Frau zieht eine arme Rentnerin ab und der hate wird darauf bezogen, dass Loredana eine Frau ist.

    Simp

  12. Jonas

    15. Juli 2020 at 19:31

    Wollt ihr mich ver*****en? Wieso wird mit Rappern verglichen die wenigstens gute Musik machen? Und der Satz dass es jedem gar um die Wiedergutmachung geht ist genauso falsch. Klar gibt es Menschen die loredana hassen und das ist teilweise auch berechtigt. Jedoch wäre das ganze bestimmt nicht wieder hoch gekommen wenn es tatsächlich daran liegen würde. Die f***e hat doch genug Geld warum zahlt sie nicht zurück was sie verbrochen hat? Darum geht es uns. Wenn ihr loredana so krass feiert dann schreibt das doch auch in den Beitrag rein. Jetzt auf Krampf eine Verbrecherische tuss zu verteidigen ohne richtige Argumente ist nicht seriös. Löscht euch einfach!

  13. BellaNora

    15. Juli 2020 at 19:26

    Hab von der Frau noch nicht gehört und wenn sie mal im Radio lief, hab ich weg geschaltet. Nicht mein Musikstil.. Es stimmt man sollte Musik von Taten trennen. Aber wie ein User schon richtig sagt, versuchen seit 10, 15 Jahren alle neuen rapper*innen einen Lifestyle zu verkörpern, der früher durch zumeist amerikanische rapper vermittelt wurde.und hier steckte Botschaft bzw message hinter. Die kamen aus brutalen Gegenden, wo man sich eher zu wehr gegen Gewalt setzen musste als sie zu betreiben.
    Also geht man davon aus dass man jemanden darstellt möchte (wie im musikvideo), der alte Menschen um ihr Geld bringt, dann muss leider auch eine Parallele gezogen werden. Dann kann man nichts trennen.

    Dennoch schön geschrieben. Ich teile deine Meinung zum Großteil aber nicht gänzlich

  14. Mirko M.

    15. Juli 2020 at 17:02

    Die verherrlichung von Kriminalität hat in der Rapszene leider zu stark Fuß gefasst. Früher ging es im Rap noch um eine message,heutzutage versuchen alle krampfhaft Gangster zu sein,und um so “Realer” und abartiger die Verbrechen, umso mehr hype bekommen die Künstler. Ich frage mich da nur noch:
    Habt ihr eigentlich alle total den Bezug zur Realität verloren? Seit ihr alle so fasziniert von schlechten Menschen und dem glamour, dass ihr die Wirklichkeit nicht mehr zu greifen kriegt?

  15. Backspin ist müll

    15. Juli 2020 at 16:46

    .

    • Aha

      15. Juli 2020 at 21:33

      Es gibt einen Unterschied zwischen image wo 90% nicht ernst zu nehmen ist und einer Gerichtsverhandlung. Xatar hört sowieso nur wer auch loredana feiert. Absolute untermenschen!

  16. Kwk

    15. Juli 2020 at 15:28

    Danke Joshua,
    endlich mal ein Artikel der nicht einfach nur Stumpf aus schmierigen Schweizer Klatschblättern abschreibt sondern das ganze mal mit bisschen Köpfchen beurteilt! Schließlich gilt bei Loredana die Unschuldsvermutung. Tatsächlich wenn man sich die Leute ankuckt die bei der Twitter Debatte #boycottloredana ihre Meinung dazu preisgeben sind tatsächlich auch AFD Anhänger und Frauenhasser sowie Leute, die Frauen nicht an der Spitze sehen wollen. Wird Zeit hier mal ne ganz andere Debatte anzustoßen!

    • Oz

      15. Juli 2020 at 20:09

      Das hat nix mit Frauenhass zu tun. Das was sie abgezogen hat geht einfach nicht.
      Was ist das für ein Mensch???
      Loredana in Schutz zu nehmen obwohl es klar ist dass sie die alte Frau abgezockt hat ist unglaublich.
      Es wird Zeit dass sie die Rechnung dafür bezahlt!!

    • Lawes

      16. Juli 2020 at 2:21

      Nein, das auf Twitter sind nicht AFD Wähler oder zumindest ein großteil nicht . Das sind eher Memepages oder leute die versuchen Aufmerksamkeit zu geiern. Und hinter memepages stecken zu 90% selber Ausländer. Das mit den Frauenhass kann schon gut sein das da mehr Leute unterwegs sind als von der AFD szene aber das sind auch nicht zu viele. Die meisten werfen halt mal nen geh zurück in die Küche joke in den Raum aber glaub mir sehr viele meinen das nicht ernst. Zu den “AFD” Leuten wie du sagst ( nicht böse gemeint oder so ) hab ich auch noch nen Kommi geschrieben kannst dur ja mal durchlesen trifft zu 90% auf diese Keute zu.

      • triplede

        17. Juli 2020 at 14:52

        Danke, dass Du es aussprichst! Bin zu 100 % bei Dir.

  17. Jonas

    14. Juli 2020 at 21:38

    Geiles Fazit.
    Gut geschrieben !

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.