KazOnDaBeat: “People should be more großzügig” | BACKSPIN BEATS #002

New Wave-Sound aus Berlin! In der zweiten Folge BACKSPIN BEATS trifft Miriam BACKSPIN a.k.a. Miriam Davoudvandi den Berliner Producer KazOnDaBeat. Nach einem kleinen Snack beim Imbiss um die Ecke sprechen die beiden in Kaz Homestudio über die Entstehung seiner Beats und seine Herangehensweise an das Leben als Musiker.

Bekannt ist KazOnDaBeat vor allem durch seine Produktionen für den Berliner Yin Kalle. Mit “Kalle x Kaz” und “Kalle x Kaz 2” haben sie bereits zwei gemeinsame EPs veröffentlicht. Doch Kaz Weg nach Berlin war kein einfacher. Im Interview mit Miriam erzählt er von der beschwerlichen Reise seiner Familie aus L.A. nach England, Senegal und schließlich nach Deutschland.

Wie die US-Producer Metro Boomin und Ronny J seine Wahrnehmung als Producer beeinflussten, was ihn schließlich zur Musik brachte und welche Bedeutung Acapella Parts von XXXTentacion bei der Produktion des Songs “Uludag Pourup” hatten, das erfahrt ihr bei BACKSPIN BEATS mit KazOnDaBeat!

BACKSPIN BEATS wird präsentiert von Spinnup.

Alle Infos zu Spinnup: https://Spinnup.lnk.to/MehrInfos

Veröffentliche deine Musik mit Spinnup bei Spotify, Apple Music & Co.! Erhalte 100% deiner Einnahmen ausgezahlt und behalte alle Rechte an deiner Musik.

KazOnDaBeat in den sozialen Netzwerken:

► Instagram: https://www.instagram.com/kazondabeat
► Twitter: https://twitter.com/kazondabeat

Miriam Davoudvandi in den sozialen Netzwerken:

► Instagram: https://www.instagram.com/cash.miri
► Twitter: https://twitter.com/labiledeutsche

Hanfosan

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.