Classic der Dicke: „Einen Track zu hören verwirrt und darum ist es umso wichtiger, sich das ganze Album anzuhören“

grüne eminenz

Hip-Hop hatte für ihn den gleichen, weltverändernden Effekt wie Nutella, sagte Classic der Dicke zu Beginn diesen Jahres im BACKSPIN Hi my name is..“. Diese Metapher scheint auf sehr vielen Ebenen perfekt auf Persona, als auch die Musik des Schweizer MC zu passen. Zum Einen zu den warmen Instrumentals, die seine Platte den Rachen runtergleiten lassen, wie ebenjene Nuss-Nougat-Creme es mit dem Frühstücksbrot tut. Genauso passt sie zu seinem selbstironischen Image als philosophisch verkifftes Schwergewicht. Und sowieso: Die Platte ist dope. Und Nutella ja wohl in gleichem Maße. Bereits vor einigen Tagen erschien „Grüne Eminenz“ auf YouTube, Soundcloud und als limitiertes Vinyl über Daily Concepts. Wir sprachen mit Mista Classic über die Platte und alles drumherum. 

Wie kam der Titel zustande, welche Bedeutung hat er?

Das kam alles ganz per Zufall zustande. Zu der Zeit habe ich viel über Philosophie gelesen und stoß über die drei Kritiken von Immanuel Kant. Er sprach über die sogenannte Eminenz, was mir als Bedeutung sehr entsprach. Anrede für Kardinäle war mir dann zu trocken und ich kombinierte das mit „Grüne“ davor was sich ja von selbst erklärt.

Was ist die Grundaussage der Platte, welchen roten Faden verfolgt das Album?

Es folgt dem grünen Faden. Noch nie habe ich nach irgendeiner Grundaussage gesucht, die mir wichtig war. Genau das Gegenteil war mir wichtig. Dem Album Momente auf die Reise mitgeben, die ich nie vergessen werde. Klar hat es eine Hauptaussage, die auch aus jedem Track raussticht, aber das muss jeder für sich selber entdecken, was ihm diese Platte sagt. Mein Teil legt sich auf die Freiheit machen und sagen was ich möchte ohne Grenzen.

Welche Themen werden auf dem Album behandelt, wovon erzählst du konkret?

Da ich in jedem Song sage, was ich gerade fühlte, ist es schwierig für den Zuhörer ein Thema rauszuhören aber genau das ist meine Absicht. Konkret erzähle ich über alles aber auch über nichts. Ein Puzzle ist genauso aufgebaut. Die einzelnen Stücke haben irgendeinen Teil abgebildet, was wenn man es zusammen setzt ein Ganzes gibt. So sind die Thematiken meiner Scheibe geschichtet. Einen Track zu hören verwirrt und darum ist es umso wichtiger sich das ganze Album anzuhören.

 Wer zeigt sich das für das Cover verantwortlich? Wie ist die Idee dazu entstanden? Welche Bedeutung hat es?

Die Verantwortung für das Cover übernimmt Kai Lippok. Der Indirekte verantwortliche ist B-Side. Ich sah eine Arbeit von Kai bei ihm Zuhause was mich total kaputt machte und ich wusste: genau sowas will ich auch. Da ich sehr viel unterwegs war in der Zeit als das Album entstanden ist und ich an vielen Orten aufgenommen habe, kam mir die Idee die Länder zu verbinden die ich bereist habe. Es zeigt für mich persönlich auf wo ich war und wie geil die Zeit mit Homies im Studio war.

Wer war für die Produktion des Albums verantwortlich? Wer hat welche Rolle gespielt? Wieso hast du dich genau für diesen/ diese Produzenten entschieden?

Wie bei vielen Entscheidungen die ich getroffen habe, ist auch dies wieder aus dem Handgelenk passiert. Langsam kannten mich ein paar Dudes in der Szene und ich sie. Man feiert einander und beschließt zusammen was zu basteln. B-Side hat extrem viel Liebe in dieses Projekt investiert. Beats geschraubt, wie Interludes und ist der King an den Reglern. Er war zuständig für den Sound der Platte. Mischen und Mastern von Vocals und Instrumentals. Dank ihm hat das alles diesen Groove bekommen. Die Jungs Philanthrope und Devaloop sind einfach galaktisch und killen alles was sie produzieren. Wir waren auch fünf Tage zusammen in Innsbruck und dort sind auch die Tracks entstanden, die auf der Platte sind. Mono Massive war für mich ein muss. Da hoffe ich in Zukunft noch mehr Beats berappen zu dürfen. Diggy Mac Dirt wie auch Digitalluc sind kranke Jungs, die mich inspiriert haben, und darum auch auf dieser Scheibe vertreten sind.

Wo/ in welchem Studio ist das Album entstanden und wieso? Gibt es einen besonderen Grund für den Ort?

Geschaffen wurde das Album in Innsbruck, Berlin und in St.Gallen. Mir war es wichtig mit möglichst vielen Freunden im gleichen Raum zu Arbeiten. Die Orte sind die Wohnorte der jeweiligen Brudis, die ich besuchte für ein paar Tage.

Wieso hast du dich für genau diese Features jeweils entschieden? Wie ist das Feature zustande gekommen?

Fast alle Gäste kommen aus dem Hause Daily Concept wo auch ich dabei sein darf. Galv ist der einzige Featuregast, der nicht nach diesem Kriterium gewählt worden ist. Dazu muss ich sagen, dass der Track schon älter ist und wir uns beide dafür entschieden haben, den darauf zu packen, bevor er auf irgendeiner Festplatte verstaubt. Reinhard K. war viel mit mir unterwegs zu der Zeit und die zwei Features mit B-Side entstanden in Berlin zusammen mit Digitalluc. Mit Warpath arbeite ich an vielen Songs. Einmal ist er Gast bei mir und einmal bin ich Gast bei ihm. Bruderliebe halt. Zu Dude&Phaep Feature gibt’s eine kleine Geschichte. Devaloop gab mir das Instrumental und meinte es ist eines seiner Besten und ich meinte direkt „Yo! ich schreib den Jungs mal“. Wie manchmal die Musik spielt hatten wir den Track innerhalb von zwei Wochen im Kasten. Einer meiner Lieblings-Features auf der Platte!

Wer/ Was hat dich für dieses Album in welcher Weise inspiriert, was Sound und Inhalt betrifft?

Grüne Eminenz“ entstand zur selben Zeit wie mein letztes gemeinsames Album mit Soulmade. Wenn es mich packt zu schreiben, dann texte ich wochenlang durch und sammle alles Brauchbare. Es ist mein Umfeld was mir diese Liebe, diese Vibes und dieses Gedankengut gibt, was ich danach versuche auf das Blatt zu bringen. Der Sound ist so passiert, ohne das ich strickt versuchte, genau das zu kreieren, was am Ende gepresst wurde. Für mich heisst Kreativität Spontanität und gezielt nach Gefühl zu arbeiten. Am Schluss ist es das Leben an sich, was mir Bock macht und den Inhalt meiner Lyrics füllt.

Wie viel Zeit hat die Produktion in Anspruch genommen? Inwiefern wirkt sich die Arbeitsweise auf den Produktionsprozess aus?

Ganz ehrlich: es war eine harte Nummer. Gut zwei Jahre lang zog sich diese Platte. Vom ersten Track mit Galv bis zum Tag an dem sie bei uns war. Wenn sich zwei Releases zur selben Zeit fertigen und man den drang verspürt die so schnell wie möglich droppen, geht der Krieg im Kopf los mit der Frage welche Platte hat Vorrang und wann soll man denn releasen. Da ich keine geschickte Arbeitsweise habe, die mir das Leben vereinfachen würde, sage ich mal der Produktionsprozess produziert sich von selbst. Das Beste ist, wenn man sich gehen lässt und einfach Musik macht. Klar kommt nach diesem Teil der eher mühsame Teil mit Cover, Mix, Master, Presswerk und Finanzierung, aber das sind Prozesse mit denen man lernt umzugehen.

Wessen Meinung ist dir während eines Albumprozesses wichtig und wieso?

In erster Linie meine eigene. Jeder darf alles sagen was er denkt und ich nehme jegliche Kritik an, nur das bringt mir alles nichts wenn ich selber nicht zufrieden bin. Es gab Freunde, die meinten der Sound ist zu clean und andere sagten das sei der ultimativ krasse Sound. Sehr schwierig da zu verstehen, was denn gut ist. Darum habe ich am Ende alles gesammelt, was gesagt wurde und meine Meinung darüber gelegt. Als Soulmade und Chezz One sagten: „Digga das ist eine Fette Scheibe geworden“, da war ich zufrieden und glücklich, dass es meine engsten Freunde es feiern. Zuerst muss ich es absegnen, dann meine Daily Concept Familie und dann kommt der Rest. Wird diese Reihenfolge nicht erfüllt kommt die Platte nicht raus.

Auf welchem Label wird die Platte releast und wieso?

Ganz klar Daily Concept. Letztes Jahr als ich die Kids of the Stoned Age verlassen habe und zu Daily Concept gewechselt bin, wusste ich genau hier bin ich richtig. Es ist mir eine Ehre dort meine Platten zu releasen und das Label zu representen. Es ist nicht nur ein Zusammenschluss an Musikern, sondern es ist eine grosse Familie. Noch nie habe ich so viel Liebe und Respekt für das was ich bin und mache bekommen. Immer wenn wir uns treffen ist es ein emotionales Wiedersehen, bei dem man sich so viel zu erzählen hat. Fucking schade das die Abende immer so rasant vorbei sind aber die Vorfreude auf das nächste Treffen steigt wieder.

Gab es Schwierigkeiten im Produktionsprozess und wenn ja, welche? Welche Ursachen lagen diesen zugrunde?

Hier und da gab es kleine Sachen, die Alles ein wenig aufgehalten haben, aber im Großen und Ganzen verlief es reibungslos. Wie vorhin erwähnt gab es Prozesse, die etwas komplizierter waren, aber keine Schwierigkeiten dargestellt haben.

Existiert ein Song, der besonders viel Arbeit gebraucht hat und wenn ja, wieso konkret?

Nein nicht wirklich. Da die Songs so ziemlich alle gleich aufgebaut sind, gab es keinen grösseren Zeitaufwand. Der einzige Song der vielleicht mehr Zeit in Anspruch genommen hat war der Titeltrack zum Album „Grüne Eminenz“. Ich flog da extra nochmals nach Berlin für das Video aber ich zähle das mal nicht als Zeitverschleiss sondern mehr als ein weiteres Erlebnis.

Gibt es eine spannende/ witzige Anekdote, die du rund um den Produktionsprozess zum besten geben kannst?

Das würde den Rahmen sprengen (lachen). Breiter als wir es zu der Zeit waren, kann man nicht sein. Speziell Innsbruck war extrem stramm. Man kann sich dort mitten in der Nacht Burger und kistenweise Bier bestellen. Das war mir neu. Wie ich das gefeiert habe. Zu den Burgern: die waren echt gut für einen Lieferservice nachts um 1 Uhr! Auch Berlin war eine kaputte Zeit, aber an Innsbruck kommt nichts ran.

Welcher ist dein persönlicher Lieblingssong auf der Platte und was macht ihn zu diesem?

Das ist der Track „Mittelpunkt“ mit Devaloop zusammen. Weiß nicht genau, warum das mein Lieblingssong ist, aber ich fühle den zutiefst. Der Beat, der vor sich hin haut und mir eine gewisse Sicherheit gibt. Auch live ist das ein Track, der nach vorne geht, aber trotzdem locker bleibt. Man kann den geniessen und einfach nicken oder dazu Tanzen. Er ist für mich komplett. Vom ersten Schlag bis zum letzten Ton.

Welche ist die beste Line auf der Platte?

„Das nichts perfekt ist, ist ja ganz genau das Perfekte, direkt in die Höhle des Löwen um den König zu wecken.“

Diese Line stammt aus dem Track Heckenschütze und ist mir als die Line geblieben die mir irgendwie am besten gefällt. Warum genau die ist mir nicht klar aber sie hat das gewisse etwas, was mir persönlich gut schmeckt.

Wie unterscheidet sich das Album von seinem Vorgänger? 

Es ist nicht direkt so gemeint, aber es klingt ein wenig moderner. Um genauer zu sein etwas mehr der Zeit entsprechend, was man heute mit der Technik erzeugen kann. Ziemlich alle Beats sind computererzeugte Klänge und auch all der ganze Rest kommt aus der Kiste. Zu der letzten Platte mit Soulmade, die „Body Mass Index“, da wurden alle Beats entweder an der MPC oder SP1200 gebaut. Das ist für den Kenner nicht so schwer rauszuhören, obwohl es heute auch am PC möglich ist in die Nähe der Drum Maschinen zu kommen. Lyrisch wie auch flow-technisch habe ich mich weiterentwickelt und zugelegt. Mir ist es stets wichtig, diese zwei Punkte immer weiter zu verbessern und die maximale Grenze zu erreichen, die in der Zeit möglich ist. Zum allerersten Release „Mista Classic – Classic der Dicke“ ist das ganz klar eine andere Welt in allen Bereichen und es wäre falsch, wenn es auf diesem Niveau geblieben wäre. Wenn man was erreichen will muss man ständig an sich arbeiten. Das war, ist und bleibt meine Einstellung für jedes weitere Release, was ansteht.

Welche Ideen hat dir diese Platte für zukünftige Releases geliefert? Welche Wünsche hast du jetzt für anstehende Releases?

Die Ideen werden in Momentaufnahmen entstehen, da für jede Platte eine eigene Aufnahme entsteht und spätestens bei der Veröffentlichung abgeschlossen ist. Was in Zukunft immer der Fall sein wird, ist das Soundbild vom Klang bis zur Wärme. Die letzten Platten wurden immer von verschiedenen Personen zu Recht geschliffen, aber ab dieser Scheibe ist das Gegenteil der Fall. Mein Ohr hat dieses Bild am meisten gefeiert und so soll es weiterlaufen.

Welche Relevanz haben die Charts für dich? Welche Erwartungen hast du an die Chartplatzierung dieser Platte?

Soviel ich weiß, ist noch keine meiner Platten in relevanten Charts eingereiht worden, was mich jetzt auch nicht stört. Ich finde es schön zu sehen, wenn die Vinyl bei HHV oder Vinyl Digital in den Top 100 steht und mir zeigt, dass die Zuhörer die Musik feiern. Allgemein sind Charts immer schwer einzuschätzen meiner Meinung nach. Sollen sie mein Ego nähren oder Dopamin ausschütten, damit ich mich besser fühle? Da kann ich nicht mitreden, was es bedeutet oder was es für ein Effekt hat auf mich. So wie es jetzt ist, ist es super und wenn es passiert, dass ich irgendwann mal in den Charts bin dann soll es so sein.

Warum sollten Fans genau dieses Album unbedingt kaufen? Womit kann die Platte überzeugen?

Wer dope Beats, sicke Flows und eine Ladung an Funky-Freshness will, ist bei der „Grüne Eminenz“ genau richtig. Wenn man sich so umhört und man Trap, so wie ich, nicht so mag, dann hat man mit dieser Scheibe den perfekten Ausgleich. Message ist in jeder Zeile da. Ich lasse jedem die Freiheit sich ein eigenes Bild zu mahlen, ob es um Politik, Kiffen, Sozialkompetenz und andere Themen geht. Diese Scheibe ist mein persönliches Riesenbaby, was stampft und schreit wenn es ihr passt.

Was wird den Hörer an der Platte überraschen? Womit rechnet man zunächst nicht?

Zuerst sind da die Beats leicht neuzeitiger angehaucht. Nach der „Body Mass Index“ dachten sich sicher Einige, dass es strickt so weiter laufen wird, aber ich wollte dieses Eck noch erkunden. Was und wie ich meine Gedanken verpacke ist für die Kenner gewohnt normal geblieben und wird sich nie ändern. Das wird auch für die nächsten Jahre der Exot aus meiner Sicht bleiben.

Wie geht es nach Release für dich weiter? Welche Projekte sind geplant?

Kein Plan, wo ich anfangen soll. Es passiert gerade so viel mit so vielen Freunden, dass zwei Hände nicht reichen. Im Schnelldurchlauf kommt dieses Jahr sicherlich die zweite Platte mit Brother Soulmade raus. Schätze das wird um Jahresende passieren. Nächstes Jahr wird wieder einiges mehr kommen. Die dritte Platte mit Soulmade ist auch schon zu 90% im Gatter. Die verspricht die Beste zu werden, was wir jemals kreiert haben. Instrumental-mäßig mach ich seit Jahren auch schon Beats und endlich release ich meine erste Instrumental-Platte demnächst. Von Features kann ich sagen, dass ich eine ganze Palette recordet habe für etliche Homies was auch alles auf Vinyl kommt. Der Kalender ist auf jedenfalls prall gefüllt. Wird eine geile Zeit.

Wirst du mit dem Album auf Tour gehen? Ab wann? Mit wem? Was wird einen auf Tour erwarten?

Aktuell sind wir in Planung der Tour. Ein Paar Daten sind schon gesetzt aber wir versuchen noch weitere Stopps an Land zu ziehen. Das Ganze wird ab Oktober starten und endet Anfang Dezember. Dieses Mal werde ich alleine auf der Bühne stehen ohne Backup MC. Mein Bro Dj Philow unterstützt mich an den Decks. Wir haben unser eingespieltes Set dabei aber werden uns jedem Laden anpassen. Was man sich auf die Stirn tätowieren sollte, ist, dass es hart abgehen wird. Da ist nichts mit, ach lass uns mal diesen Dicken live sehen, sondern wir werden schwitzen, springen und rocken, damit Jeder den Abend nie wieder vergisst.

Tracklist konkret: 

„Intro“

Verschupft wie jeder meiner Einstiege.

„Heckenschütze“Aus dem Hinterhalt straight in your face.

„Mit der Glock bis zum Kopf“

Zwischen Kopf und Zäh bleibt nichts unrasiert.

„Kerngeschwindigkeit“ feat. Reinhard K.

Relaxt und mit viel Liebe den Kern schmelzen.

„Crack Pipe“ feat. Warpath

Die Crack Pipe ist nur das Mittel zum Zweck.

„Grüne Eminenz“

Hält die Dichte der Synapsen in Form.

„Instrumental“

Etwas für zwischendurch.

„Mittelpunkt“

Damit jeder was zu Dampfen hat.

„Momentaufnahme“ feat. dude&phaeb

Der Augenblick den man nie wieder vergisst.

„Mundhygiene“

Damit Hackfressen wieder lachen dürfen.

„Symmetrie“

Im Gleichgewicht zwischen Seele und Gewicht.

„Herb“

Legalize it!

„Alle wissen es“ feat. Galv

Jeder ist Informiert und weiss bescheid.

„High Life“

A Doobie a day keeps the cancer away.

„Wozu“ feat. Reinhard K.

Stressfrei zu Leben heisst endlich zu Leben.

Hier könnt ihr „Grüne Eminenz“ bestellen!

Hier findet ihr Mista Classic auf Facebook.

The following two tabs change content below.
Das Wu-Tang-Pizza-Tattoo auf seinem linken Oberschenkel beschreibt ganz gut seinen Charakter.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.