Afrotrap, Diaspora, Afrika, Rassismus: Eine Runde um den Block mit BSMG

Yo Deutschrap,

schon als Megaloh Anfang letzten Jahres mitRegenmacher“  in die Top 3 der deutschen Albumcharts einstieg, konnte man Kollabosongs mit Musa und Ghanaian Stallion hören. Gute 18 Monate später haben die drei Berliner sich unter dem Namen BSMG zusammen geschlossen und mit Platz an der Sonne ein gemeinsames Album in den Startlöchern.

Die Abkürzung kann dabei für „Brüder schaffen mehr gemeinsam“ oder „Black Super Man Group“ stehen. Musa, der in der Konstellation nach außen hin wie ein Newcomer wirkt, ist alles andere als das. Schon bei Megas ersten Projekten war er mit Featureparts vertreten – jetzt gibt es ihn das erste Mal auf Albumlänge zu hören. Außerdem kennen sich alle drei schon seit Ewigkeiten, denn alle kommen aus Moabit. Darum habe ich mich mit den Jungs in ihrer Gegend getroffen, um einen Spaziergang um den Block zu machen und über den Afrotrap-Trend in Detuschrap, Erfahrungen in der Diaspora und „Platz an der Sonne“ zu sprechen. Ich bin Zino von BACKSPIN und ich habe mich mit BSMG getroffen.

„Platz an der Sonne“ von BSMG bestellen. 

 

BSMG in den sozialen Netzwerken:  

https://www.facebook.com/bsmg.africa/
https://www.instagram.com/bsmg.official/

Zino in den sozialen Netzwerken:

https://www.facebook.com/zinobackspin
https://www.twitter.com/zinobackspin
https://www.instagram.com/zinobackspin

 

The following two tabs change content below.
Hallo Deutschrap, ich bin ab jetzt fest bei BACKSPIN. Gewöhn dich an mein Gesicht - ich bin gekommen um zu bleiben.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.