Wo fängt faire Bezahlung beim Musik machen an?

Spax wird den jüngsten Lesern vielleicht nicht mehr unbedingt präsent sein, er ist allerdings eine Oldschool-Legende und seit jeher Verfechter der Hip-Hop-Kultur. Vor Jahren mit MC Rene und DJ Mirko Machine aktiv, war Spax unter anderem  für seine hervorragenden Freestyle-Skills bekannt. Wie auch immer. Spax hat in seinem neuesten Facebookpost auf Misstände, in Sachen fairer Bezahlung, innerhalb der Musikbranche hingewiesen. Sicherlich spricht Spax hauptsächlich für Untergrundkünstler, die kein großes Label im Rücken haben. Spax scheint sich intensiver mit dem Thema der fairen Bezahlung auseinandergesetzt zu haben.

Egal mit welchen Zahlen ich spiele, es kommt immer etwas dabei raus, was eigentlich bedeuten würde – „Lass es sein!“

Dazu führt Spax als Rechenbeispiel (seiner Aussage nach) recht optimistisch geschätzte Preise für die Produktion eines Albums an. Am Ende seiner Kalkulation zieht er das Fazit, dass der Künstler, der in einer kleinen Auflage verkauft, seine Kosten nicht decken kann und dementsprechend Minus macht. In seiner Rechnung werden als Fixkosten Beats, Mix und Master, Features, Gast-Musiker bzw. DJs, Artwork und Studiomiete berücksichtigt. Offene Posten wie zum Beispiel Geld für Videos oder sonstige Promotiontools werden in der Kalkulation noch nicht einmal erwähnt. Sollte ein Künstler auch dafür zahlen, geht er logischerweise noch weiter in die Roten Zahlen.

Die genaue Rechnung findet ihr in eingebetteten Post.

Das Thema „Faire Bezahlung“ lässt mich seit Tage nicht los. Egal mit welchen Zahlen ich spiele, es kommt immer etwas…

Posted by Rafael Szulc on Mittwoch, 6. April 2016

Mit seinen Aussagen möchte Spax nicht nur auf die unterschätzten und daher auch unterbezahlten Dienstleistungen verschiedener Künstler hinweisen, sondern auch an den Zusammenhalt innerhalb der Szene appellieren. Vor einigen Tagen hatte Spax via Facebook nach Beats gefragt, im Gegenzug dafür Featureparts seinerseits angeboten und damit eine regelrechte Diskussion unter seinem Post entfacht. Die Quintessenz seiner Meinung lässt sich aus folgendem Zitat entnehmen.

DAS IST KEIN PLÄDOYER FÜR KOSTENLOSE ARBEIT, BEATS UND FEATURES – jeder so wie er denkt. Ich regle das mit den Features anders….

Auch wir möchten die von Spax angefachte Diskussion weiter anstoßen, denn jeder Künstler hat das Recht auf entsprechende Bezahlung.

The following two tabs change content below.
Hallo Deutschrap, ich bin ab jetzt fest bei BACKSPIN. Gewöhn dich an mein Gesicht - ich bin gekommen um zu bleiben.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.