Warum es falsch war, ein Selfie zu machen und leider wichtig ist, trotzdem das Gespräch zu suchen.

Kommentar Selfie

Gestern Nachmittag tauchte ein Foto auf der Twitter-Seite der AfD-Politikerin Beatrix von Storch auf, dass sie gemeinsam mit Bushido und Niko BACKSPIN zeigt. Natürlich sorgt ein Foto, auf dem eine Politikerin einer rechten Partei, ein polarisierender Rapper und einer der bekanntesten Hip-Hop-Journalisten Deutschlands gemeinsam abgebildet sind im Internet für Furore, vor Allem wenn zu dem Foto keinerlei Kontext gegeben ist. Das Selfie schlug immer größere Wellen und unserem Head of BACKSPIN wurde sogar vorgeworfen, mit rechts zu sympathisieren, was ihn im Endeffekt zu einer Stellungnahme bewegt hat, um die Gerüchte und Vorurtele, die sich um dieses Bild rankten, aus der Welt zu schaffen. Untenstehend die Nachricht von Niko BACKSPIN, in der er die Hinter- und Beweggründe hinter diesem Treffen erläutert und erklärt.

Da das Foto von Bushido, Beatrix von Storch und mir nachvollziehbarer Weise hohe Wellen schlägt, möchte ich an dieser Stelle ein Mal den Kontext schildern, in dem das Bild entstanden ist.

 

„Ich stelle mich gegen Fremdenfeindlichkeit und allen von der AfD vertretenen Weltanschauungen.“

 

Das Wichtigste zuerst, um es einmal klar zu stellen: Ich distanziere mich deutlich von den Inhalten der AfD und ihren hetzerischen Parolen von Rechts aussen, stelle mich gegen Fremdenfeindlichkeit und allen von der AfD vertretenen Weltanschauungen. Ich bin gegen jede Form von Rassismus und Gewalt gegenüber jedem Menschen. Das ist für mich und meine Weltanschauung die Grundlage.

Das Foto, das nun umkommentiert gepostet wurde war ein Fehler über den ich mich selber sehr ärgere, da sowohl Bushido als auch ich, hier benutzt werden, um aus dem Kontext herausgerissen Aufmerksamkeit zu bescheren.

Dennoch verstehe ich mich auch als Journalist und empfinde es als wichtig, sich mit Leuten zu sprechen um Argumente auszutauschen und auch um die Argumente von AfD Politikern als solche aufzuzeigen was sie sind: Populismus und Pauschalsierungen.

Und natürlich habe auch ich mir lange Gedanken darüber gemacht, ob ich in einem Format mit einem Vertreter dieser Partei einen Raum für eben diese Gedanken geben sollte. Ich habe mich aber dafür entschlossen das Format so zu begleiten, weil es meinem Wunsch nach Austausch unter den Menschen nachkommt. Auch mit einer Politikerin der AfD. Natürlich bilde ich mir nicht ein, jemanden bekehren zu können. Das wäre naiv. Aber ein Austausch der Argumente, über den anschließend (hoffentlich) jeder Beteiligte noch mal nachdenkt, den halte ich grundsätzlich für wünschenswert.

„Ich habe mich aber dafür entschlossen das Format so zu begleiten, weil es meinem Wunsch nach Austausch unter den Menschen nachkommt.“

Und um den Kontext des entstandenen Fotos zu erklären:

Ich habe mich mit den Kollegen der Berliner Produktionsfirma Hyperbole an ein Format gesetzt, das Politiker der sechs Parteien, die den aktuellen Umfragen zufolge nach der anstehenden Wahl in den Bundestag einziehen werden, mit Repräsentanten der Rap-Szene an einen Tisch bringen soll. Dabei soll es um Fragen und Antworten gehen, die man so in den gängigen Politik-Talkshows wahrscheinlich weder stellt noch gibt. Und es soll darum gehen, dass gegensätzliche Standpunkte aufeinandertreffen.

Das Format heißt „Strassenwahl“ und wird außerhalb des Rahmens von BACKSPIN TV produziert. Es erscheint auf dem Kanal von Hyperbole TV und wird vom Medienpartner Spiegel ONLINE begleitet.

Die erste Folge, ein Treffen zwischen Massiv und Anton Hofreiter (Die Grünen), ist bereits veröffentlicht worden und hier zu finden:

Und heute stand eben dieses Aufeinandertreffen von Beatrix von Storch und Bushido auf dem Plan. Dass es zwischen den beiden ein paar Themen geben würde, dürfte auf der Hand liegen. Und im Gespräch hat das in meinen Augen funktioniert. Da stand ein sehr reflektierter, kritischer Bushido einer AfD-Politikerin gegenüber und nutze jede Gelegenheit, ihr Kontra zu geben. Das Ergebnis wird man in Kürze zu sehen bekommen. Es wird den Kontext ein wenig klarer machen.

Daher möchte ich jeden, bei dem sich nun Empörung breit macht, bitten, das Ergebnis abzuwarten. Schaut euch das Gespräch an und macht nicht alles an diesem Foto fest. Die Kritik daran kann ich verstehen. Nur wartet aber bitte auf den Kontext und bildet euch dann eure Meinung.

Wer mit mir über dieses Foto sprechen möchte, der kann das gerne tun. Ich habe aber immer noch den Glauben, sich mit Fragen weiterhin gegen bestimmte Ideologien zu stellen, ist ein richtiger Weg.

Nächstes Mal dann aber ohne Foto…

The following two tabs change content below.

Niko

Seit 1994 Fan der BACKSPIN. Seit der Jahrtausendwende im Business und seit 2010 "Head of BACKSPIN". Mit Leib und Seele. Auch am Mikrofon...

4 Comments

  1. Alexander

    30. August 2017 at 10:16

    Selbst wenn die AfD in den Bundestag einziehen sollte, was ja eigentlich schon schlimm genug ist, warum muss man einer offensichtlich Rechtspopulistischen Partei eine Platform bieten? Vor allem der Störchin, nach ihren mehr als Demokratie- und Menschenfeindlichen Aussagen??? Oder seid ihr nur auf der Maus ausgerutscht… Ein klares Statement „gegen Fremdenfeindlichkeit und alle von der AfD vertretenen Weltanschauungen“ wäre es gewesen die AfD (und vor allem Frau Storch) eben nicht in dieses Format aufzunehmen. Ein Backspin-Fan…

  2. NichtDerRedeWert

    29. August 2017 at 13:27

    Warum sich Niko für das Foto entschuldigt, ist mir nicht klar. Es geht nicht um das Bild, es geht um die Aktion an sich selber. Warum die AfD? Warum eine Beatrix von Storch? Warum gerade die? Weil ihr provozieren wolltet. Sonst wär’s ja langweilig geworden. Das ist billiger Journalismus. Schlecht durchdacht.
    Vielleicht hat ja am Ende Bushido noch selber seine Empfehlung für die AfD bekräftigt?

  3. Chilluminati

    29. August 2017 at 13:13

    Ich hoff der Beitrag wird nicht so hart zerschnitten, wie der von Massiv. Denn sonst hat es weniger mit Austausch, als sich über Politik lustig machen, zu tun.

  4. Alias

    29. August 2017 at 12:50

    Ha, Ha, Bushido ist doch sowieso ADF Fan?! Hat er doch mal gesagt. Darauf fühlte sich sogar Staiger genötigt darüber in seinem Blog zu schreiben: http://staiger.tumblr.com/post/145292769248/keine-l%C3%B6sungen-keine-alternative-nur-ein

    Ich bin gespannt, wo der extrem konservative Bushido andere Meinung als die ADF hat?!

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.