Vulgärer Spieleklassiker kommt ins Kino – Wird John Cena die Rolle von Duke Nukem übernehmen?

Wer von euch hat früher auch das Ballerspiel mit dem vulgären Superhelden „Duke Nukem“ gezockt? Sicherlich einige, schließlich ist es doch ein echter Klassiker aus den 90ern. Inzwischen ist das Spiel zwar etwas in die Jahre gekommen, doch bald lebt der Actionstar ganz neu wieder auf: Duke Nukem soll als Film auf die Leinwand gebracht werden. In die Rolle des Stereotyp-Macho-Helden soll niemand Geringeres treten als WWE-Star John Cena. Nach Aussagen des „Hollywood Reporters“ steht das Studio Paramount bereits mit dem Wrestling-Champion im Gespräch, der seinem Aussehen nach wohl nicht besser in die Rolle passen könnte.

Die Geschichte von Duke Nukem begann bereits 1991, als das Spiel erstmalig im Stil eines Jump’n’Runs mit Schläger-Elementen auf die Konsolen kam. Was sich schnell als besonders beliebtes Spiel entpuppte, wurde nur fünf Jahre später als Ego-Shooter neu herausgebracht. Für diese Zeit war dieses Konzept noch recht neuartig. Nach einer langen Pause ohne neue Versionen hatte man Duke Nukem bereits als tot geglaubt, 2011 kam allerdings dann doch eine neue Version heraus, die neuste kam gerade mal 2016 als 20. Jubiläumsversion „Duke Nukem 3D: 20th Anniversary World Tour“ für verschiedene Konsolen auf den Markt. In der Spielereihe geht es stets um den muskulären, blonden gleichnamigen Helden, der sich der Aufgabe angenommen hat, die Aliens zu bekämpfen und die Welt zu retten.

Was das Spiel so ausmacht? Der unglaublich anstößige und immerzu humorvolle Protagonist: Ein echter Macho Kerl, der sämtliche Klischees erfüllt und fast schon eine Parodie eines typischen amerikanischen Actionhelden darstellt. Mit humorvollen Aussagen wird der Spieler zwischen den besonders brutalen Schlägereien immer wieder zum Lachen und hier und da wohl auch zum Kopfschütteln gebracht. Das klingt nach einer ziemlich coolen Vorlage für einen actiongeladenen Film voller Testosteron – und John Cena in der Hauptrolle kommt wohl wie gerufen. Für den Film übernimmt Michael Bay die Regie, der bereits aus Filmen wie „Pearl Harbor“ und auch „Teenage Ninja Turtles“ bekannt ist. Action und Humor konnte er in letzterem bereits unter Beweis stellen, Duke Nukem passt hier also hervorragend in sein Genre.

Remakes sind in Hollywood beliebt. Zu gerne greifen die Filmemacher zu Altbekanntem, ziehen es neu auf und genießen den Erfolg ein weiteres Mal. Verständlich, warum nicht auf einen bereits erreichten Erfolg erneut aufbauen und das Risiko eines Misserfolgs minimieren? Doch nicht nur alte Filme werden neuverfilmt, auch Spiele werden zunehmend gerne als Vorlage für Filme verwendet. Bei Duke Nukem wäre es somit auch nicht das erste Mal, dass ein Videospiel als Film-Remake ins Kino kommt, häufig haben sich Filmemacher schon den Konzepten beliebter Videospiele bedient und diese als Kinofilm herausgebracht, so etwa „Resident Evil“ und „Assassin’s Creed“ und nun auch der neue „Tomb Raider“. Gleiches geschieht jedoch auch in anderer Richtung, so werden Filme weitverbreitet als Elemente für Spiele eingesetzt. Filme und Filmstars haben es somit von der Leinwand auch bereits in die Videospiele und Casinospiele geschafft. Anstatt „Star Wars“ nur auf dem TV zu verfolgen, kann man inzwischen mit dem Videospiel „Star Wars: Battlefront“ sogar selbst in das entfernte Universum treten. Auch Casino-Slotmaschinen in aller Welt bedienen sich Elementen aus Film und Prominenz und verwenden u.a. Forrest Gump, Scarface und andere Filmthemen für das Game. So hat Hollywood bereits seinen Platz in der Welt der Games gefunden – und umgekehrt.

Duke Nukem auf der großen Leinwand mit WWE-Muscle-Man John Cena könnte ein wahres Action-Highlight werden. Da der Hauptdarsteller noch nicht feststeht und es noch keinen Drehbuchautor gibt, kann es allerdings noch eine Weile dauern, bis die Verfilmung des Ego-Shooter in die Kinos kommt. Auf jeden Fall bleibt es spannend, wie der Spieleklassiker als Film aus Hollywood aussehen wird.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.