Venomous2000: „Ich denke nicht oft darüber nach, was andere Künstler machen.“

Venomous2000 aus New Jersey ist schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Sein zehntes Album Sounds Of The Great Ones ist bereits seit Januar digital erhältlich. Jetzt steht auch die Vinyl in den Startlöchern. Gäste wie Inspectah Deck vom Wu-Tang Clan, REKS oder The Artifacts dürften spätestens jetzt auch so manchen Head, der bisher noch nicht auf Venomous aufmerksam geworden ist, hellhörig werden lassen. Im Gegensatz zu seinen vorherigen Projekten stammen die Produktionen diesmal ausnahmslos von dem serbischen Produzenten Trilian, dessen BoomBap-lastigen Instrumentale eine perfekte Symbiose mit demExpert-Level-Flow des MCs eingehen. Wir nehmen dieses Album als Anlass, euch den Künstler hier im Rahmen eines “Hi, my name is…” vorzustellen.

 

This is where I’m from.

Ich komme aus Passaic, New Jersey, im Nord-Osten der vereinigten Staaten.  Das ist ca. 15-20 Minuten von New York City entfernt.  Es war mir möglich, meine Blutlinie / DNS exakt zurückzuverfolgen. Meine Wurzeln liegen im tiefsten Afrika und ziehen sich durch Yoruba und den Kongo.

I know my roots.

Ich denke, die meisten MCs haben sehr ähnlich angefangen.  Ich habe die Klassiker von Rakim, Kool G Rap, KRS One, Chubb Rock, Public Enemy und anderen gehört, aber meine Faszination für das Reimen entwickelte sich um 1994 herum, als mein Cousin runter nach South Jersey zog.  Ich besuchte ihn dort und checkte die Musik und die Künstler aus, die ihn umgaben.  Schließlich tat er sich mit ein paar anderen MCs aus der Region zusammen, und sie bildeten eine Gruppe, die The Deadly Snakes hieß.  Ich war in der Zeit mit dabei, als die erte Single über Tommy Boy Records veröffentlicht wurde. Das war 1996.  Mein Cusin entwarf das Artwork für die Scheibe und ich durfte mit nach NYC reisen, um seinen Scheck abzuholen.  Ich wurde stark beeinflusst von dem, was ich um die Gruppe herum hörte und sah und wollte ein teil davon sein.  Mein Cousin sagte mir, ich solle einfach weiter üben, schreiben, und Selbstvertrauen aufbauen. Ich war noch etwas zu jung, um da hinein zu passen. Also ermutigte er mich, weiter zu schreiben, um besser zu werden. Nachdem die Gruppe sich aufgelöst hatte, wollte ich die Vision meines Cousins weiterführen. Daher wählte ich den Namen Venomous, der aus ihrem starken Einfluss resultierte.

You know my steez.

Meine Inspiration kommt hauptsächlich aus dem Geiste. Ich weiß, das ist ein sehr abstrakter Begriff, aber es ist die wahrscheinlichste Erklärung dafür, warum und wie ich dazu in der Lage war, immer weiter zu rocken, zu reimen und  zu performen, in der Zeit, die mir geschenkt wurde.  Allein schon wegen der Inspiration, die meine Musik anderen geben kann, bin ich motiviert, mich ständig weiter zu entwickeln.

That’s my motherf ****** name.

Venomous2000 (Very, Energetic, Nubian, On, Microphones, Opening, Universal, Sounding).  Das bin ich: Venomous2000 The Ultra Emcee

Turn my music on.

Wenn ich meine Musik definieren müsste,  würde ich wohl folgendes Cliché verwenden: “Sie kommt von Herzen.” Ich versuche noch immer herauszufinden, wie ich meine Musik wirklich definieren kann.

You see the difference.

Ich versuche mich oder meine Musik nicht in eine Schublade zu stecken. Leider ist es sehr schwer, meine Integrität zu wahren, ohne das andere einen in eine Schublade stecken.  Ich wurde schon als BoomBap- Emcee, Neosoul-Rapper, Underground-Conscious-Emcee uvm. bezeichnet.  Ich möchte lediglich, dass mein Talent wahrgenommen wird; die Gabe, Wörter oder Gedanken zu verknüpfen. Ich denke nicht oft darüber nach, was andere Künstler machen. Jeder hat ein Anrecht darauf, seine eigenen persönlichen Erfahrungen innerhalb dieser Kultur zu machen. So lange nicht jemand versucht direkten Einfluss auf meine Entwicklung zu nehmen, kann jeder von mir aus tun, was er eben tut.  In meinem Leben gibt es zu viele Dinge, um die ich mich sorgen muss, als dass ich mich noch mit dem Leben anderer befassen wollte.

My brand new album / mixtape.

Mein neuestes Projekt heißt Sounds of the Great Ones.  Das ganze Album wurde von meinem Freund Trilian, aus Serbien, produziert, gemischt und gemastert. Als Featuregäste sind Inspectah Deck vom Wu-Tang Clan, The 9th Prince von Killarmy, The Artifacts, The Cella Dwellas, Shabaam Sahdeeq, Tiye Phoenix, REKS, C-Rayz Walz, Marie Kanu, NLZ, DJ TMB, DJ TRICKALOME, Profetesa Beats und mein Mann Chopzilla, für die ein oder andere ergänzende Bassmelodie, mit dabei.  Das Ding ist ein zehn Songs starkes, basslastiges heavy Hip-Hop throwback Erlebnis.  Es ist meine zehnte Veröffentlichung und das erste Album mit Trilian.  Es gibt auch ein neues Video zur Single, Psalms 76, welches von meinem Freund Smith Video Productions aus Mannheim gedreht wurde.  Das Album wurde im Januar independent veröffentlicht und ist als CD oder digital auf www.Venomous2000.com erhältlich.

I know what I want.

Eines Tages würde ich gerne mit Black Thought und KRS-One arbeiten.  Ich möchte außerdem irgendwann bei einem netten, gut aufgestellten und finanziell stabilen Independent Label unterschreiben, dessen Mission es sein wird, meine Musik zu vertreiben und zu promoten, so dass die Masse Notiz von ihr nimmt.

Look into the future.

Was ich mit dieser Musiksache gerne erreichen würde, ist ein harter Kern von 5000 loyalen Fans.  Ich wäre sehr dankbar dafür, wenn ich in meiner Karriere als Musiker auf diese Hörerzahl kommen würde.  Mehr könnte ich mir nicht wünschen.  Ich möchte einfach weiter auf dem ganzen Globus touren (Europa, Afrika, Asien, Süd Amerika), alle vier bis sechs Monate meine Musik promoten, Musikvideos drehen und mit Künstlern aus den verschiedenen Ländern zusammen arbeiten.  Eines Tages werden die Leute sich dann hoffentlich eines meiner älteren Projekte anhören und wirklich zu schätzen wissen, was die großen Geister durch mich mit ihnen geteilt haben.

 

Venomous2000 bei Facebook

 

The following two tabs change content below.
Sebastian ist ein "Real Hip-Hop Kid" und seit Ende 2015 Teil der BACKSPIN Gang. Er ist zuständig für Interviews, Konzertberichte und Artikel auf der Website. "Hip-Hop is not on the Radio!" #allesbackspin

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.