Trettmann – „Grauer Beton“ (Prod. KitschKrieg)

grauer beton

Leipzig in Zeiten der DDR. Grau, versifft, rau. Beton, Plattenbau, Mauer. Das ist wo Trettmann herkommt. Vor der grün-gelb-roten Zeit auf der fernen Karibik-Insel war der DDR-Alltag sein Zuhause. In seinem neuen Video, passender Weise unter dem Titel „Grauer Beton“, erinnert sich der Leipziger Dancehall-turned-Hip-Hop-Artist an genau diese Zeit vor der Wende zurück. Das bedrückende Schwarz-Weiß-Video, wie immer von KitschKriegs awhodat, zwischen Plattenbauten und alt-deutschem Wohnzimmer wird immer wieder von Farbaufnahmen eines jungen Trettmann aufgesprengt. „Grauer Beton“ ist im Vergleich zur jüngsten Discographie des Shooting-Star, aber passend zum Thema, sehr ruhig gehalten und lebt vor allem von den tiefen DDR-Erzählungen. Die Single erscheint als zweiter Vorgeschmack zu Trettmanns Album „DIY„, welches am 29. September das Licht der Welt erblicken wird. 

Hier könnt ihr „DIY“ digital vorbestellen!

Unser „Ohne Worte“ mit Trettman gibt es hier.

The following two tabs change content below.
Das Wu-Tang-Pizza-Tattoo auf seinem linken Oberschenkel beschreibt ganz gut seinen Charakter.

2 Comments

  1. Angela

    15. Juli 2019 at 11:56

    Es geht um die Zeit nach der Wende!

  2. Jordan

    24. August 2017 at 10:35

    Ganz klar nicht Leipzig sondern Chemnitz!

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.