Top 5 Alben des Monats April

derbeIm vierten Monats des Jahres hat eine illustre Runde an Rap-Künstlern ihre neuesten Werke auf den Markt gebracht. Dies gilt es näher zu beleuchten. Die BACKSPIN-Gang präsentiert euch die ihrer Meinung nach fünf besten Alben im April. Doch zunächst gilt es, die zu würdigen, die es leider nichts ins Ranking geschafft haben. Dazu zählt die Halunkenbande rund um Oberhaupt Baba Saad. Der zweite Labelsampler „Beuteschema 2“, der mit Beiträgen von Saad, EstA, Punch Arogunz, McTwist und Cashisclay daherkommt, ist nicht in den Top 5 vertreten. Ebenso wenig Architekt mit seinen „Hits 2015“, die den 5. Rang mit einem Unterschied von nur 0,2 Punkten knapp verfehlen. Stattdessen könnt ihr euch auf einen ehemaligen VBT-Rapper, einen ehemaligen „Rap am Mittwoch“-Rapper, ein buntes Trio, eine Westberliner-Crew und einen „derben“ Typen und ihre jeweiligen Releases freuen.

 

fuer immer wochenendeGangmigrationalles ist die säcke

 

Das sagt die BACKSPIN-Gang!
  • 0/10
    Platz 5: Weekend - "Für immer Wochenende" - /10
  • 7/10
    Niko: Platz Eins ist beeindruckend. Und handwerklich ist nichts auszusetzen. Sympathischer Dude. Aber nicht ganz mein Ding. - 7/10
  • 6/10
    Shana: Kann man machen, kann man aber auch lassen. - 6/10
  • 5/10
    Elena: Das Album funktioniert wunderbar als Hintergrund fürs Zusammensitzen an einen warmen Sommertag, lässt einen ab und an schmunzeln, weißt ansonsten aber wenig Erwähnenswertes auf. - 5/10
  • 6/10
    Yannick: Ich mag Weekends Musik grundsätzlich gern. Man muss allerdings leider sagen, dass er hier nicht sein gesamtes Potential ausschöpft. Ein nettes Sommeralbum ist es trotzdem geworden. - 6/10
  • 7/10
    Edoardo: Das verflixte 2. Album“ gut gemeistert. - 7/10
  • 6/10
    Ergebnis: - 6,2/10
  • 0/10
    Platz 4: Takt32 - "Gang" - /10
  • 6/10
    Niko: Starke Bildsprache, tolle Ideen. In der Umsetzung mir aber zu eintönig. Leider, habe mehr erwartet. - 6/10
  • 8/10
    Elena: Die Idee mit den Kapiteln ist gut umgesetzt, der Flow passt wunderbar auf die sehr gut gelungenen Beats und generell gibt es einfach so gut wie nichts zu meckern. - 8/10
  • 6/10
    Valentin: Seine Stimme und Flow gefallen mir gar nicht. Produktion ist solide, hier und da sind gute Ansätze und ganz lustige Anspielungen dabei. Aber ich würds mir privat nicht anhören. - 6/10
  • 6/10
    Edoardo: Reimtalent – aber bitte mehr Wiedererkennungswert beim nächsten Album! - 6/10
  • 6/10
    Ergebnis: - 6,5/10
  • 0/10
    Platz 3: Egoland - "Migration" - /10
  • 6/10
    Niko: Gute Jungs, und solide Nummer. Mir fehlt aber der Aha-Effekt beim Hören. - 6/10
  • 7/10
    Elena: Mir gefällt der entspannte Sound des Albums und besonders die Piano-getragenen Tracks haben es mir angetan. - 7/10
  • 7/10
    Edoardo: Souveräne Beats und Lines vermengt mit einer ordentlichen prtion Selbstironie. Gutes Debüt. - 7/10
  • 6/10
    Ergebnis: - 6,67/10
  • 0/10
    Platz 2: Die Säcke - "Alles ist die Säcke" - /10
  • 6/10
    Niko: Lustig, aber auch nicht mehr - und nicht weniger. - 6/10
  • 7/10
    Elena: Viele Köche, die den Brei nicht verderben, sondern ihm erst die richtige Würze verleihen. In erster Linie macht das Album im Berliner Oldschool-Stil wirklich Spaß und sorgt für einige Ohrwürmer. - 7/10
  • 6/10
    Yannick: Die Jungs passen echt gut zusammen. Ein ganzes Album wäre echt etwas, worüber ich mich sehr freuen würde. - 6/10
  • 8/10
    Edoardo: Hoher Kopfnick-Faktor. Alles ist die Säcke! - 8/10
  • 6/10
    Ergebnis: - 6,75/10
  • 0/10
    Platz 1: Denyo - "#DERBE" - /10
  • 9/10
    Niko: Einfach nur Derbe. Ein mitnehmender Blick auf den musikalischen Zeitgeist, gepaart mit viel-schichtig gedachten Rap-Parts, die hier Spass machen und Lust auf das Beginner-Album versprühen. - 9/10
  • 8/10
    Lara: Sympathisch und authentisch. Kann man zu jeder Tages- und Nachtzeit hören. - 8/10
  • 7/10
    Shana: Denyo kommt mit einer soliden Platte zurück - nice. - 7/10
  • 6/10
    Elena: Alter Fuchs, neues Fell, Dicke Trommeln in meinem Ohr.“ Ja, das kann man so sagen. Bisschen mehr Abwechslung hätte dem neuen Fell aber trotzdem gut gestanden! - 6/10
  • 7/10
    Yannick: Gelungenes Comeback! Tolles Klangbild, gute Texte, vielleicht ein bisschen zu spät rausgebracht um den Puls der Zeit zu treffen. Trotzdem wird’s dem Titel gerecht. - 7/10
  • 8/10
    Edoardo: Vor zwei Jahren kündigten die Beginner eine erneute Zusammenarbeit an. Denyo hat sein Versprechen gehalten. Avantgardistischer Sound. - 8/10
  • 7/10
    Ergebnis: - 7,5/10

Zusammenfassung

Einzig „#Derbe“ kann einen Schnitt von über 7 Punkten erreichen. Damit setzt sich Denyo mit seinem Album, dem ersten seit 10 Jahren, das unter seinem schon bereits zu Beginner-Zeiten verwendeten Künstlernamen erscheint, von den Konkurrenz ab. Auf den Plätzen folgen Die Säcke und Egoland, während Takt32 und Weekend die Top 5 der BACKSPIN-Gang komplettieren.

The following two tabs change content below.
Yannick H. ist seit Oktober 2015 bei BACKSPIN. Wenn er nicht gerade in seinem knallgelben Ostfriesennerz durch die Stadt schlendert, hält er Ausschau nach dem Besten vom Besten in Sachen Hip-Hop.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.