Top 10 Januar – Juni 2016: Zino

Es ist kaum zu glauben aber die erste Jahreshälfte ist schon vorbei und das schneller als erwartet. Es ist also Zeit die ersten sechs Monate des Jahres 2016 aus der BACKSPIN-Sicht Revue passieren zu lassen. Da jedes Mitglied der BACKSPIN-Redaktion die erste Jahreshälfte aus einer jeweils eigenen Perspektive erlebt hat, wird es von jedem Autor eine persönliche Halbjahres-Top 10 geben. Die täglich erscheinenden Rankings bestehen sowohl aus Songs, Videos und Alben, als auch aus Konzerten, Events und anderen Hip-Hop-Momenten. Also aus allem, was unsere Hip-Hop-Herzen höher schlagen lässt. Am Ende dieses Halbjahres-Specials werden wir die Top 25 unseres BACKSPIN Soundchecks 2.0 veröffentlichen. Was für ein Start in eine aufregende zweite Jahreshälfte! Viel Spaß euch beim Lesen!

Das waren also die ersten sechs Monate Deutschrap anno 2016. Ging mal wieder ganz schön fix. Nicht zuletzt, weil ich die letzten vier Monate bei BACKSPIN verbracht habe und Hip-Hop mittlerweile nicht mehr nur achtzig, sondern ungefähr fünfundneunzig Prozent meines Lebens einnimmt. Grund genug die Highlights aus dem letzten halben Jahr zusammen zu sammeln und (zumindest einen Teil) Revue passieren zu lassen. Damit nicht jeder die gleichen Top 10 aufstellt, widme ich mich eher den Themen und Künstlern, die meiner Meinung nach nicht genug Aufmerksamkeit bekommen haben oder die mich dieses Jahr überrascht haben. Das zum Beispiel Megaloh, die 187 Strassenbande, Ssibio oder Kanye West in diesem Jahr überragend abgeliefert haben, ist kein Geheimnis mehr und wurde auch von BACKSPIN schon zu Hauf besprochen. Außerdem kann ich mich nicht für eine Reihenfolge entscheiden – darum gehe ich einfach nach den Erscheinungsdaten. Und los:

LaasUnltd_Daemon_COVER_BEITRAG10.
Laas Unltd. – „Real Rap Stories“
(Track)

Ich bin überhaupt kein Laas Unltd.-Fan. Trotzdem sind seine Fähigkeiten am Mic, insbesondere wenn es um Battlerap geht, unfassbar. Allerspätestens nach dem RAM-Battle gegen Drob Dynamic weiß Hip-Hop-Deutschland mit was für einem Vollblut-MC man es bei Laas zu tun hat. Erstens hat mich „Daemon“ insgesamt positiv überrascht, zweitens haben mich die „Real Rap Stories“ so sehr entertaint, dass ich mir ein Mixtape in diesem Stil wünsche. Villeicht auch eine Compilation mit den verschiedensten Rappern. Gossip ohne ekelhaftes Namedropping. Für jeden der es nicht kennt – egal ob ihr Laas mögt oder nicht – lohnt sich:

tamas kopf.stein.pflaster cover9.
Tamas – „Drama“
(Video)

Nach einer Ewigkeit im Game und meiner Meinung nach chronischer Unterschätzung kam dieses Jahr das erste Tamas-Soloalbum. Krass (und vor allem schnell) rappen konnte er schon zu DLT-Zeiten. Im Laufe der Zeit hat er das auch auf etlichen Featureparts  unter Beweis gestellt. Darum war ich auch so gespannt darauf, was mich auf„Kopf.Stein.Pflaster“ erwarten würde. Erste Gedanken: Rap und Metal – ich weiß ja nicht. Klappt aber erstaunlich gut, hat wahnsinnig viel Energie und fast jeder Song animiert zum Moshpit. Auf „Drama“ ist Tamas der perfekte Spagat gelungen. Für mich der stärkste Song der Platte und der stärkste Song von Tamas.

Chima Ede Cover 20238.
Chima Ede – „Real“ feat. Marvin Game, Mauli & Holy Modee
(Track)

Das letzte Mal hatte ich von Chima Ede gehört als er auf Drakes „The Motto“ noch auf Englisch gespittet hat. Hat mich ein bisschen überrascht, dass er jetzt auf Deutsch unterwegs ist. Die Mischung aus Trap-Representern und persönlichen Songs stehen der „2023 EP“ sehr gut. Auch die gesamte Konstellation mit Marvin Game, Mauli, Holy Modee und dem Rest der Immer.Ready Crew passt wie angegossen. Ich glaube die  Jungs stehen gerade erst am Anfang. Auf „Real“ gibt es zudem meine Lieblings-Mauli-Punchline überhaupt:

LGoony kriegt ein Tritt und das Blut in seienem Gesicht
Matcht mit dem Blut auf meinen Schuhen – also Zufall ist das nicht.

Prezident-Limbus-Cover7.
Prezident – „Limbus“
(Album)

Mit Prezident habe ich mein erstes Interview für BACKSPIN geführt. Im Endeffekt waren meine Fragen länger als seine Antworten – war kurz deprimierend, aber irgendwie passt es auch zu ihm. Für mich ist Prezident spätestens seit „Limbus“textlich einer der stärksten Musiker Deutschlands. Auch wenn man es Prezi auf den ersten Blick nicht ansieht, ist der Typ live eine Maschine. Unfassbar gutes Album. Jeder Raphörer der sich auch nur einen Funken für Texte interessiert, sollte das auf dem Schirm haben.

weiter mit den Plätzen 6 bis 4 geht’s auf Seite 2

The following two tabs change content below.

Seiten: 1 2 3

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.