Top 10 Januar – Juni 2016: Yannick H

Audio-88-&-Yassin-Cover-Halleluja3.
Audio88 & Yassin – „Halleluja“(EP)

Halleluja, was ein Brett ! Hier wird mit Predigten und Regeln nur so um sich geworfen, dass selbst der allmächtige Vater im Himmel eine Träne verdrücken muss. Toppt für mich sogar noch das „Normaler Samt“-Album aus dem vergangenen Jahr, welches die Ansprüche an ein gutes Rap-Album auf eine neue Stufe gehievt hatte. Bereits mit dem Opener, dem Titeltrack dieser acht Songs umfassenden EP (oder ist es womöglich doch ein Album in abgespeckter Form?), hatten mich Audio88 & Yassin direkt in ihren Bann gezogen. Mit solch einer Ignoranz von Dauer-Misanthrop Audio88 vorgetragen, ist man sofort gewillt, seinen Döner nur noch außerhalb der U-Bahn zu verköstigen und auch ja die Tastentöne seines Smartphones auf lautlos zu stellen. Der Beat von Dexter tut sein Übriges. Genauso wie die weiteren Produktionen, für die u.a. Torky Tork, Farhot und Yassin selbst verantwortlich zeichnen. Also: hört euch schnell den neuesten musikalischen Erguss des charismatischen Duos an, bevor es Schellen setzt und ihr von Audio womöglich nicht mehr gemocht werdet.

 

Beginner Ahnma2.
Beginner – Comeback-Ankündigung inkl. „Ahnma“ feat. Gzuz & Gentleman
(Video)

Lange 13 Jahre hat ihre Fangemeinde drauf warten müssen, doch am 19. April erfüllten die Beginner den sehnlichsten Wunsch ihrer treuen Supporter: via Facebook-Video gab das Trio um Eizi Eiz, Denyo und DJ Mad bekannt, dass nach mehr als einer Dekade ein neues Album von ihnen erscheinen wird. Eine Ankündigung, die auch mich nicht still sitzen ließ. Kurze Zeit darauf folgten Termine für eine Tour, die neben Klassikern wie „Füchse“, „Hammerhart“ oder „Gustav Gans“ mit Sicherheit auch viele Songs von „Advanced Chemistry“, so der Name der neuen Platte, bereithalten wird. Mit „Ahnma“, der ersten Beginner-Auskoppelung seit zwölf Jahren und einer Zusammenarbeit mit dem 187er Gzuz und dem Reggae-Barden Gentleman, meldet sich die Rap-Gruppe im großem Stil zurück. Ein weiterer Ohrwurm, der mich seit nunmehr einem Monat begleitet und einfach nur Lust auf den Spätsommer bzw. den Herbst macht. Mit Features von Samy Deluxe, Dendemann, Haftbefehl und Megaloh kann eigentlich nichts mehr schiefgehen, einer erfolgreichen 2. Jahreshälfte dürfte nichts im Wege stehen. Digga, ahnma‘ !

 

regenmacher-1.
Megaloh – „Regenmacher“
(Album)

Tadaa, da ist sie. Meine ganz persönliche Nummer 1 der ersten Jahreshälfte 2016 – und sie kommt aus dem Hause „Nesola“. Mit seinem nunmehr 3. Soloalbum weiß mich Megaloh (fast) vollends zu überzeugen, nahezu jeder Track hat solch einen Vibe inne und verfügt über eine Vitalität, mit der sämtliche Neuerscheinungen in den nächsten sechs Monaten konkurrieren müssen. Die z.T. sehr exotisch klingende Beats sorgen erst für diesen neuen, erfrischenden Sound, der in den Deutschen Charts zwar „nur“ für den 2. Platz gereicht hat, bei mir jedoch ohne jeglichen Zweifel die Pole Position einnimmt. Technisch gesehen spielt Megaloh schon länger ganz vorne mit, doch auf „Regenmacher“ gelingt vor allem hinsichtlich Lyrik und im metaphorischen Bereich ein enorm großer Schritt nach vorne, dass eine erneute Steigerung schier unmöglich scheint. Doch wenn dies jemandem zuzutrauen ist, dann dem Moabiter MC, der mit Hausproduzent Ghanaian Stallion für mich schon jetzt einen Meilenstein im Deutschrap abgeliefert hat. Show some respect!

The following two tabs change content below.
Yannick H. ist seit Oktober 2015 bei BACKSPIN. Wenn er nicht gerade in seinem knallgelben Ostfriesennerz durch die Stadt schlendert, hält er Ausschau nach dem Besten vom Besten in Sachen Hip-Hop.

Seiten: 1 2 3

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.