Tales of a dirty old Man (aus BACKSPIN Mag #113)

Heute schon ein Feuer gelöscht? Nein? Ich auch nicht. Dafür habe ich aber mit einem Feuerlöscher, in dem alles andere als Feuerlöschpulver steckt, sondern Farbe, eine Menge Spaß. Ich weiß, dass das Taggen mittels eines umfunktionierten Feuerlöschers nichts Neues ist, aber hat man dieses Werkzeug erst einmal für sich entdeckt, so wie ich zurzeit, kann man schwerlich davon lassen.

Ehrlich gesagt, fühle ich mich wie 15, wenn ich mit so einem Schmierapparat losziehe und wirklich alles einsaue, inklusive mir selber. Ach was sage ich, ich fühle mich eigentlich wie drei oder vier. Ich lache sogar dabei wie ein geistig völlig Debiler, solch einen Spaß bereitet mir das.Jeder, der einen Feuerlöscher zu solchen Späßen schon einmal missbraucht hat, hebe jetzt bitte die Hand. Ihr werdet merken, dass ich es nicht sehen kann, dass ihr die Hand gehoben habt, und daher auch nicht die Augenbraue anerkennend hebe wie ein Lehrer.
Aber ihr werdet auch merken, dass ihr wahrscheinlich die Hand gerade nicht hebt, denn es gibt meines Erachtens nach viel zu wenige, die sich dieser Form des Vandalismus hingeben.
Ich sage euch, es ist einfach herrlich. Jegliche Rechtfertigung, dass dies nun in irgendeiner Art und Weise im hinlänglichen Sinne schön sein könnte, geht den Bach herunter, wenn man auf den Auslöser drückt, die Farbe gegen die Wand spritzt und zum großen Teil an selbiger auch noch hinab läuft.

Durch den Druck spritzt das Gemisch aus Wasser und Farbe von der Wand zurück und man selber wird unfreiwillig zum bemalten Objekt. Eine Art Farb-Bukkake. Man spritzt sich sozusagen selber ins Gesicht, und wer jetzt versaute Gedanken hegt, naja, dem sei gesagt: Dieses Magazin ist auch für unter 18jährige, also mach dich weg mit deinem schweinischen Geistesgut! Egal, auch wenn ich dich dazu gebracht habe, überhaupt über Sex nachzudenken, höre sofort auf damit! Sex ist in der Rap-Sektion des Heftes, wenn überhaupt, besser aufgehoben, aber bei den Sprühern doch nun wirklich nicht. Writer verbringen doch laut so ziemlich jedem zweiten Interview lieber eine Nacht im Zugdepot als im Bett mit ihrer Freundin. Manche sind doch so bescheuert, dass sie erfrorene Finger einer heißen Session auf der Matratze vorziehen. Lieber spüren die den harten Knüppel eines ungewaschenen Polizisten, als die weichen Brüste einer gut riechenden Frau.

 

The following two tabs change content below.

Seiten: 1 2

Hanfosan

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.