TaiMO: „Steuerfrei Money ist mehr als ein Label“

Du erkennst mich an dem T in der Fresse“ – TaiMO, seines Zeichens Künstler bei Steuerfrei Money Records, kann nicht nur, was Tattoos angeht, bei Labelboss AchtVier mithalten. Mit „Horner Corner“ steht das Debütalbum des Hamburgers in den Startlöchern. Eine gewisse Affinität zu seiner Hood wurde bereits auf dem „Washingtonallee“-Mixtape ersichtlich, das Ende 2015 erschien. Was Hamburg-Horn so besonders macht, wie es um Hamburger Straßenrap bestellt ist und warum „Horner Corner“ eigentlich bereits seit einem halben Jahr fertig sein müsste, erfahrt ihr in unserem Gespräch mit TaiMO.

 

Dein Debütalbum heißt „Horner Corner“, die EP, die du 2015 releast hast, trug den Titel „Washington Allee“. Wieso setzt du den Fokus so stark auf deine Hood und was macht Horn aus?

Taimo: Ich bin in Horn aufgewachsen, die Zeiten hier haben mich auf positive Art und Weise geprägt: Die Nachbarschaft, die Leute, das Feeling hier allgemein. Was Horn ausmacht, kann man nicht wirklich beschreiben. Man muss es erleben fühlen – eigentlich wie in allen Stadtteilen. Aber jeder Bezirk hat sein eigenes Feeling und in Horn fühle ich mich immer wie zuhause.

Straßenrap ist mittlerweile sehr populär, die Masse ist breit. Wie hebst du dich künstlerisch vom Rest ab?

Taimo: Gute Frage. Aber dazu kann ich nicht wirklich viel zu sagen, weil sich jeder auf irgendeine Art und Weise von anderen Künstlern abhebt. Ich schätze, es ist meine Musik, mein Flow und die Art und Weise, wie ich die Texte auf den Beat verpacke. Ich bin einfach ich so.

Wie hat sich Hamburger Rap in deinen Augen während der letzten Jahre entwickelt?

Taimo: Hamburger Rap hat sich auf jeden Fall in den letzten Jahren stark entwickelt. Viele krasse Künstler sind am Start und was Deutschrap angeht, ist Hamburg meines Erachtens auf jeden Fall ganz vorne mit am Start.

Du bist schon eine Weile mit AchtVier unterwegs und warst sogar sein Back Up. Wie habt ihr euch kennengelernt und wie hat sich eure Beziehung entwickelt?

Taimo: Wir haben uns öfter mal gesehen über Kollegen. Auch musikalisch habe ich ihn und Veli schon gefeiert, da hatten wir noch nichts miteinander zu tun. Die Symphatie stimmt, wir verstehen uns Bombe und haben täglichen Kontakt – egal, ob musikalisch oder privat.

Wie fiel deine Reaktion aus, als AchtVier bekannt gab, mit Steuerfrei Money sein eigenes Label gründen zu wollen und dich zu signen?

Taimo: Ich dachte auf jeden Fall: Cool, jetzt geht’s erst richtig los. Wir haben uns zu fünft getroffen, sind alles durchgegangen und haben geplant, zu fünft den Shit einfach durchzuziehen.

Was macht für dich Steuerfrei Money aus und wie hebt es sich von anderen Labels ab?

Taimo: Steuerfrei Money ist mehr als ein Label für mich. Wir kennen uns alle persönlich und Musik ist das, was uns verbindet. Jeder macht auf seine Art und Weise steuerfrei Geld. Aber ich glaube, dass wir zusammen angefangen haben und jeder von uns einen eigenen, authentischen Style hat, macht SFM als Label aus.

Inwiefern übt es auf dich Druck aus, dass „Horner Corner“ das erste Release aus dem Hause Steuerfrei Money sein wird?

Taimo: Eigentlich null, nur macht man sich natürlich Gedanken, wie es ankommen wird und was die Leute sagen werden. Aber ich mache mir keinen Stress, das Album ist fertig und ist am 14.04 am Start.

Wie hat sich der Produktionsprozess von „Horner Corner“ gestaltet und inwiefern unterscheidet sich die Arbeit von der an einer EP?

Taimo:Tatsächlich war „Horner Corner“ eigentlich schon vor etwa einem halben Jahr fertig. Aufgrund eines Festplatten-Unfalls musste ich quasi noch einmal von vorn beginnen.
Die fertigen Skizzen hatte ich zum größten Teil auf meinem Handy. Aber da die Gerüste und die Beats nicht mehr da waren, mussten wir alles neu aufnehmen und andere Beats bauen.
Ein Album beinhaltet nur mehr Tracks als eine EP, sprich: Mehr Arbeit.

Gibt es Künstler, die dich musikalisch inspiriert haben? Gibt es Vorbilder?

Taimo: Mich haben definitiv superviele Künstler musikalisch inspiriert, allerdings niemand auf Deutsch. Vorbilder habe ich keine – ich versuche, ganz ich zu bleiben.

Wie gestaltet sich dein Leben aktuell neben der Karriere, welche Ziele verfolgst du neben der Musik?

Taimo: Ich bin aktuell immer noch auf der Suche nach einer Wohnung. Ansonsten versuche ich einfach gesund zu leben und versuche, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, falls es mich mal erwischen sollte.

Neben deinen Steuerfrei Money-Labelkollegen finden sich auf „Horner Corner“ auch Featuregäste wie Estikay und Nura von SXTN. Wie hat sich die Auswahl der Featuregäste gestaltet?

Taimo: Durch AchtVier habe ich Kontakt zu Herzog, Said und Nura bekommen. Der Rest hat sich ergeben und natürlich hat es auch musikalisch gepasst. Ich kenne auch alle Featuregäste persönlich und habe dementsprechend selbst angefragt.

Wie sieht dein geplantes Jahr 2017 an, was können wir noch von dir erwarten?

Taimo: Geplant ist sehr viel. Das nächste Album zum Beispiel, eine EP ist schon in der Pipeline. Ansonsten hoffe ich auf viele Auftritte und ein erfolgreiches musikalisches Jahr.

The following two tabs change content below.
Ist mittlerweile seit 3 Jahren bei BACKSPIN und hat die Leitung der Online-Redaktion inne. All ihre Fans sind maskuline Jungs, jaja.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.