Supergroup “Prophets of Rage” droppen erste EP “The Party’s over”

Prohets of Rage Partys Over EPVor einigen Monaten begannen im Internet Spekulationen über eine Reunion der legendären Crossoverband Rage against the Machine. Überall in ihrer Heimatstadt L.A. fanden sich Plakate mit der Aufschrift “Prophets of Rage”. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei dem Projekt zwar nicht um eine direkte Reunion der Band handeln würde, sondern eine neue Supergroup gebildet werden sollte. Benannt nach einem Public Enemy Song war schnell klar, wer einer den neuen Kollaborationspartner sein würde: Chuck D und PE-Live Turntablelist DJ Lord. Zum anderen gesellte sich B-Real von Cypress Hill zu den Prophets of Rage. Die übrigen Mitglieder sind sind Tom Morello, Tim Commerford und Brad Wil. Auf den ehemaligen Frontmann von RATM, Zack de la Rocha, müssen die Fans allerdings verzichten.

Nachdem zuerst bekannt gegeben wurde, man würde als Prophets of Rage lediglich gemeinsam auf der Bühne stehen und alte Songs neu auflegen, gibt jetzt dennoch ein erstes Release der Supergroup. Die EP trägt den Titel “The Party’s over” und kommt mir insgesamt fünf Anspielstationen daher. Ganz neu ist dabei nur ein Songs, der Titeltrack “The Party’s over”. Für die anderen vier Songs haben sich die Künstler allerdings auch etwas überlegt: Klassiker der einzelnen Gruppen werden gemeinsam neu interpretiert. So werden Public Enemys Songs “Prophets of Rage” und “Shut em down” und ein Beastie Boys Cover “No Sleep till Cleveland” (Original: “No sleep till Brooklyn”) mit den brachialen Gitarren-Sounds von RATM und jeweils neuen Parts der Rapper versehen, dafür übernehmen Chuck D. und B-Real die Lyrics vom Rage-Klassiker “Killing in the Name of”. Drei der Stücke werden dabei als Live-Aufnahmen präsentiert.

Passend zur anstehenden Präsidentschaftswahl wird die Band außerdem auf große Tour gehen, unter dem Slogan “Make America Rage Again” wollen sich die Musiker gegen den Präsidentschaftskandidaten der Republikaner, Donald Trump, stark machen. Der politische Hintergrund ist, wenn man einen Blick auf die Mitglieder der Gruppe wirft, alles andere als verwunderlich.

 

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Hanfosan

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.