Suff Daddy: „Ich hänge super viel auf dem Sofa rum und dafür ist diese Platte gemacht.“

Du warst auch auf dem diesjährigen Splash! Festival. Einmal als Solokünstler am Freitag und dann Sonntag mit den Betty Ford Boys jeweils auf der Green Stage, die von der Atmosphäre gut zum Sound des Albums passt. Wie hast du das Splash! empfunden und wie findest du die neue Green Stage?

Suff Daddy: Als ich zuerst bei der Green Stage ankam, war ich so ein bisschen enttäuscht. Das ist halt keine richtige Stage sondern eher eine Holzhütte, wie so ein Checkpoint. Ich hab gedacht: „Echt alter? Das ist die Green Stage? Ist das hier wirklich die Green Stage?“ Da war ich erstmal nicht so amused.  Aber dann haben wir da aufgelegt und hatten einen super Vibe. Da kommen zwar natürlich nicht so viele Leute hin, weil das so weit weg ist. Aber ich war danach total peacig damit. Sonntag hatten wir noch mehrere Stromausfälle. Das war halt alles so ein bisschen improvisiert aber ist schon okay. Für die Rapper hätte ich mir eine richtige Bühne gewünscht und nicht nur einfach diese Europaletten im Sand. Das war nicht so optimal. Das Splash! an sich war ganz cool aber ich habe mir außer Anderson .Paak nichts anderes angeguckt. Am Samstag bin ich gar nicht auf das Gelände gefahren sondern bin im Hotel geblieben, hab mir Pizza bestellt und „Independence Day“ geguckt und das war der geilste Tag vom Splash! Festival. Aber das soll nicht so Anti-Splash! rüberkommen. Ich war schon vorher auflegen also am Donnerstag. Dann Freitag und Sonntag noch auflegen auf dem Festival. Das war mir zu viel. Ich werde zu alt dafür deshalb muss ich zwischendurch mal chillen. Ich mag das schon. Das ist immer wie so ein Klassentreffen. Aber dann ist das so viel Smalltalk und manchmal ein bisschen anstrengend.

coast-suff-1200x627

Dieses Jahr kann man dich auch noch Ende des Jahres live erleben. Du bist mit „The Lunch Birds“ auf Tour. Wer sind “The Lunch Birds“ und was dürfen wir erwarten von euren Shows?

Suff Daddy: Wir sind ein Trio. Es gibt ein Drummer, ein Keyboarder und ich spiele Synthesizer und kontrolliere den Computer. Nicht alles können wir nachspielen. Wir versuchen größtenteils Albumsongs zu spielen und alle meine Lieblingslieder, die sich irgendwie anbieten von meinen Alben. Wir spielen tatsächlich so zum ersten Mal live. Das heißt, ich spiele wirklich meine quakigen Bass-Sounds und Synthie-Lines. Ich düdel diesmal zum ersten Mal so live auf der Bühne. Dazu habe ich ein Keyboarder von The Ruffcats und Trommel-Tobi, zwei sehr fähige Männer. Das setzen wir jetzt einfach mal so um. Es wird ein ruhiges aber ein schönes Konzert. Wie die Platte. Es gibt kein Turn Up. Es ist eher so zum Genießen und Zuhören.

„Es wird ein ruhiges aber ein schönes Konzert.“

Es gibt zum Song „Macrowave“ ein buntes Video mit vielen Details. Zum Beispiel die Akai MPD18. Hast du sowas wie ein Holy Grail innerhalb deines Produktions-Equipments?

Suff Daddy: Nee, überhaupt nicht. Ich bin da völlig emotionslos. Das Album habe ich auch nur mit meinem alten, ausgemusterten PC gemacht, der eigentlich schon seit drei oder vier Jahren aussortiert war. Ich habe mal ein Studio gemietet, wo ich meinen neuen, geilen PC hingestellt habe. Das habe ich dann aufgegeben und der steht immer noch da. Den habe ich nie abgeholt. Ich habe mich zuhause nur mit meinem alten PC hingesetzt. Ich sitze, ehrlich gesagt, nur am PC und habe ein kleines, drei Oktaven MIDI-Keyboard. Sowas irres. Das fand ich aber auch voll cool, weil das ist so limitiert. Das ist so das kleinste Setup aller Zeiten für mich. Das fördert eher so meine Kreativität. Ich habe auch Synthesizer und ich kauf mir auch ab und zu Sachen aber irgendwie bleib ich dann doch immer an diesem MIDI-Keyboard und mach vorher Plug-ins. Ein Holy Grail gibt’s nicht bei mir und diese MPD aus dem Video ist nicht von mir. Die MPD benutze ich auch, ehrlich gesagt, nicht zum Produzieren.

akai-suff-daddy-1200x627

Was andere Spielereien in dem Video angeht: Da war auch ein NES Controller zu sehen. Spielst du ab und zu? Was ist deine Lieblingskonsole?

Suff Daddy: Ja, ich komme zwar nicht so richtig zu aber ich habe meine ganze Kindheit gespielt. Meine Lieblingskonsole ist Super Nintendo. Ich habe alle Konsolen von Nintendo, die es gibt bis auf die Wii U. Die fand ich zu wack. Da war ich irgendwie nicht so dabei aber ich hab sogar einen Virtual Boy und NES, Super Nintendo, Game Cube und N64. Ich habe das früher auch alles gespielt. Deshalb feier ich das auch. Nintendo bringt jetzt das NES auch nochmal raus in so einer kleineren Version. Das Ding kauf ich mir. Da hab ich so Bock drauf!

NES-Macrowave-1200x627

Weiter geht’s auf Seite 6 (Pokémon Go, Künstername, Lieblingsdrink und Betty Ford Boys)

The following two tabs change content below.
Moin, ich bin Freddy aus der besten Vorstadt Berlins: Bernau. Rapliebhaber, Fussballfanatiker, Sneakerfreak. Immer unterwegs durch die weitläufige Medienlandschaft. Jetzt bei BACKSPIN. #WKM$N$HG?

Seiten: 1 2 3 4 5 6

Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.