Splash! 20: Donnerstag – Tagesbericht

Donnerstag

Gestern eröffnete die Preparty das 20 Jährige Jubiläum des Splash! Festivals und BACKSPIN war mittendrin.
Mit einer stimmigen Mischung von deutschen und wenigen internationalen Acts eröffnete das größte Hip-Hop-Festival Deutschlands seine Bühnen.

19.00 Uhr: Zu Anfang des Abends sollte die Bühne fest in Berliner Hand sein: Shacke One, Holy Modee und der Locosquad waren die ersten Acts des Abends.

Bevor mit Kalim ein weiterer Vertreter der nationalen Straßenrapszene die Bühne betrat, war es Ces, der zeigte, wie seine Tracks live auf den großen Bühnen des Landes funktionieren. Sein bisher doch noch überschaubarer Katalog von Liedern sorgte dennoch für eine kochende Stimmung und das Publikum bewies Textsicherheit.

22.00 Uhr: Kalim lenkt die Stimmung der Atmosphäre wieder Richtung Straße und nimmt uns mit in den Hamburger Osten. Im Gegenteil zu Ces stand er alleine auf der Bühne und beweist seinen großen Atem. Unterstützt wurde er für einen Track auf der Bühne von Luciano, der erst wenige Minuten vorher mit dem Locosquad die Bühne verlassen hatte. Die Produktionen seines Debütalbums „Odysee 579“ brachten das Gelände zum Scheppern. Das Publikum bedankte sich bei dem Billstetder mit lauten „Zugabe“-Rufen. Ganz nebenbei kündigte er ein neues Album an, welches in ungefähr zwei Monaten erscheinen soll.

22.30: Eröffneten sie letztes Jahr noch das Festivalwochenende beziehungsweise die Preparty, stellten sie dieses Jahr aus raptechnischer Sicht den Headliner dar: Die Rede ist von der KMN Gang. Ein Jahr nach ihrem Splash!-Debüt können Nash, Miami Yacine, Zuna und Azet auf einen noch größeren Hit-Katalog schauen, der wie gemacht für einen Sommerabend zu seien scheint. Die Dresdener Crew zeigte, wie mehrere Artist zusammen einen stimmigen Auftritt darbieten können ohne sich dabei im Weg zu stehen, sondern zu harmonieren. Beendete wurde ihr Auftritt durch – man darf es sagen – den Song des letztes Jahres „Kokaina.“ Das Highlight dieses Konzerts stellte dennoch die überraschende Anwesenheit von Azet dar, der begründetet durch seine Haftstrafe, nur selten in den letzten Monaten auf der Bühne zu sehen war. Nebenbei zelebrierten die vier ebenfalls noch den Goldstatus von „Nummer 1.“

Abgerundet wurde der erste Tag des Festivals durch zwei DJ-Sets: Zuerst war es Troyboi, der nach über 30 Millionen Klicks alleine auf YouTube, auch außerhalb seiner Heimatstadt London für starke Sets bekannt ist. In seiner Playlist befanden sich neben Flume und Travis Scott auch sein Landsmann Skepta. Darüber hinaus sielte er mehrere Lieder aus seinem kommenden Album.
Die kochende Stimmung, die der Brite erzeugte, wurde von Hell Yes fortgesetzt: Das Deejay-Trio bestehend aus Aggro-Specter und dem Dumme Jungs-Duo beendete den ersten Abend eindrucksvoll.

Ihr habt übrigens ab heute, also Freitag, jeden Tag von 14:45 bis 15.45 Uhr die Möglichkeit unseren Head – keinen geringeren als Niko BACKSPIN – bei Interviews live und garantiert ungeschnitten auf der Bühne im Creative Camp Hangar zu erleben. Seid gespannt, welche Gäste dort auf unseren Chef warten. So viel sei verraten: Wir freuen uns auf euch!

Die aktuellen Informationen rund um alles, was auf dem Splash! Passiert, bekommt ihr auf unseren sozialen Kanälen: Ihr findet uns bei Facebook, Instagram und Twitter.

The following two tabs change content below.
Moin! Aachener, der irgendwas mit Medien macht, ungern über sich in der Dritten Person schreibt und fest zu BACKSPIN gehört. Kopf ist kaputt, aber Beitrag is nice, wa.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.