Die Meinung der Redaktion zu „Herb & Mango“ von Trettmann, Megaloh & KK

Das „Ronny“ im Künstlernamen frisch abgelegt, war Megaloh der erste, den Trettmann sich im Sommer 2015 an seine Seite holte. Was in den folgenden Monaten geschehen sollte, war zu diesem Zeitpunkt zumindest für einen der Beiden noch nicht absehbar. Während Megaloh im Frühjahr 2016 schließlich mit dem lange angekündigten zweiten Nesola-Projekt „Regenmacher“ an den Start ging und damit eins der stärksten Alben 2016 schuf, brodelte man parallel dazu in Leipzig und Kreuzberg am Sound, der das Jahr 2016 so sehr bestimmte, wie nur wenige andere. Gemeinsam schneiderte das Berliner Trio KitschKrieg sowohl Tretti, gleich in dreifacher Ausführung, sowie Haiyti EPs auf den Leib, die beiden Künstlern einen in der Szene beinahe kometenhaften Aufstieg bescherten. Für Trettman folgten Zusammenarbeiten mit Kalim, RAF Camora & Bonez MC, Samy Deluxe, Ufo361 oder Felix von Kraftklub. Das Jahr 2017 startet nun wieder in der bekannten Konstellation, auf fünf KitschKrieg-Beats zeigt das Duo Skills und Karibik-Flair. Wir haben „Herb & Mango“ besprochen. 

Trettmann & Megaloh – „Herb & Mango“ kaufen

 

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 9/10
    Niko: "Starke EP, bringt all das was in diesem Kosmos gerade passiert unglaublich gut auf den Punkt. Die Produzenten der Stunde mit einem der stärksten Mcees der Szene und der Stimme dieses Sounds harmonisierend. Bin beeindruckt." - 9/10
  • 5/10
    Lukas: "Komplett von Kitschkrieg produziert, bringt 'Herb & Mango' ein Soundbild mit, in dem sich die beiden Protagonisten gut auskennen und das kommt auch so rüber. Gewohnt entspannt und Autotune getränkt legt Trettmann catchy Gesänge auf den Beat und Megaloh spittet sich alles von der Seele. Doch das ist alles nichts neues, weder Beats, noch Inhalt, noch Melodien sind sonderlich Innovativ und auch die schön eingesetzten Reggae Einflüsse und Django-Referenzen können das nicht verdecken. Eine gute Entscheidung, diese EP auf fünf Tracks zu begrenzen, denn mehr wäre wirklich langweilig geworden." - 5/10
  • 7/10
    Peter: "So klingt es also wenn zwei erfahrene Vertreter der deutschen Rap- beziehungsweise Reggeaszene auf einander treffen. Die beiden Stimmakrobaten und Kitschkrieg zeigen was sie können und das doch sehr routiniert. Für meinen Geschmack ist das gesamte Soundbild doch zu sehr in der Karibik als auf Berlins Straßen einzuordnen. Von daher heißt es vorerst: 'Herbe & Mango', wir hören uns im Sommer." - 7/10
  • 8/10
    Yannick W.: "Ein gemeinsames Projekt war nach dem, was die beiden auf nur zwei Singles zusammen geleistet haben, im Prinzip nur eine Frage der Zeit. Und was soll man groß dazu sagen: Was draufsteht, ist drin. KitschKrieg würzen den Trademark-Sound mit einem Hauch mehr Karibik-Flavour, Trettmann sorgt für einen düstren Pop-Vibe und scheint von Leistung seines Partners auch Raptechnisch noch einmal deutlich angespornt worden zu sein und Megaloh beweist mal wieder eindrucksvoll, dass er zu den stärksten MCs des Landes gehört. Fazit: Da gibt es - mit Ausnahme der Tatasche, dass man bekommt, was man erwartet - absolut nichts zu bemängeln. Das Berliner Trio hat im letzten Jahr das Format der EP so sehr belebt, wie vielleicht kein anderer Deutscher in dieser Dekade, mal sehen, was sie jetzt auf einem Album anstellen." - 8/10
  • 7/10
    Cedric: "'Herb & Mango'macht sehr viel richtig, kann mich aber trotzdem nicht ganz begeistern. Die Kitschkrieg Produktionen klingen modern, haben aber trotzdem eine eigene Note, durch den starken Reggae Einfluss und die Benutzung ebendieser Samples. Megaloh flowt gewohnt virtuos über jedes Instrumental und Trettmann liefert die passenden Refrains und Verse für den Vibe. Trotzdem, bleibt nach mehrmaligem Durchhören kaum eine Hook oder eine Zeile bei mir hängen. Es fehlt mir oft an der einen Zeile im Lied, die mir im Gedächtnis bleibt, oder dem einen Beat, der mich komplett umhaut. 'Herb & Mango' ist ein stimmiges Projekt, dem es aber, für mich, an Highlights fehlt." - 7/10
  • 8/10
    David: "Wie man schon von vorherigen Kollaborationen von Megaloh und Trettmann erahnen könnte, passen die beiden auf 'Herb & Mango' wieder perfekt zusammen, was noch zusätzlich von den Produktionen von Kitschktieg unterstrichen wird. Besonders die Experimentierfreudigkeit der vier Musiker kann mich auf vollster Linie überzeugen. Kurz gesagt: Starke Flows auf eben genauso starke Beats - was will man mehr." - 8/10
  • 7/10
    Sara: "Trettmann und Megaloh sind an sich eine stimmige Kombo. Man hört die EP gern, aber ich finde gut, dass es nur eine EP ist, denn auf Albumlänge wäre der Stil mir persönlich zu eintönig. Lyrisch war ich von Megaloh echt beeindruckt - raffinierte und catchy lines. Was mich halt zum Gähnen bringt, ist die Tatsache, dass man den Flow, dem sich hier angenommen wird, schon Tausend mal woanders gehört hat. Von allem ist ein bisschen was dabei. Diese 'Brr Brr'/ 'Skrr Skrr' Rufe im Background - kennt man. Ad-lips sollten ein Trademark und eindeutig zuzuordnen sein. Aber gefühlt jeder zweite Rapper macht das momentan. Das finde ich mittlerweile so krass unoriginell. Das zieht den Wert eines Albums/einer EP für mich direkt ein Stück runter. Ansonsten kann man gegen die Umsetzung absolut nichts sagen - es klingt dope und ist, wie gesagt, gut gemacht." - 7/10
7.3/10

Kurzfassung

Mit „Herb & Mango“ führen KitschKrieg weiter, was sie soundtechnisch im Jahr 2016 begannen und haben dabei zwei Rapper an ihrer Seite, die sich in diesem Sound wie zuhause fühlen. Eine große Überraschung bleibt damit zwar aus, viel zu beanstanden gibt es jedoch auch nicht.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.