Soundcheck: Top-5 Alben des Monats Juli

Juli475

Beim Soundcheck 2.0 Online gibt jedes Mitglied der BACKSPIN-GANG seine Meinung zu den Releases im Bereich Deutschrap ab. Durch diese Bepunktung kann am Ende das Album des Monats in den Augen der BACKSPIN-GANG bestimmt werden.

Im Juli wurden wir mit viel Abwechslung beschenkt. Von Cros Unplugged-Album über Abztrakkt &Cr7zs erstes Kollaboalbum bis hin zu ASD und K.I.Z. war für jeden etwas dabei.

„Waage & Fische“ von Absztrakkt & Cr7z belegt den sechsten Platz und geht damit nur knapp an unserer Top-5 vorbei. Die Alben von Punch Arrogunz, P.M.B., Mo-Torres, Ruffiction und Rapsta liegen mit einer Wertung um die 5 Punkte herum allesamt im Mittelfeld.

 

Das sagt die BACKSPIN-GANG!
  • 0/10
    PA Sports - "Eiskalter Engel" - /10
  • 7/10
    Niko: "Sicher eines seiner besten Alben, aber auf Albumlänge bin ich nicht dabei." - 7/10
  • 7/10
    Edoardo: "Der Titel versinnbildlicht die Inhalte des Albums – düster und nostalgisch. Verdienter Top 10 Einstieg." - 7/10
  • 5/10
    Niels: "So wirklich schlecht finden kann ich es nicht, wirklich besonders innovativ allerdings auch nicht." - 5/10
  • 6/10
    Yannick : "Abgesehen vom Totalausfall „All Day“ hörenswert. Die ruhigeren Nummern stehen PA ziemlich gut." - 6/10
  • 6.3/10
    Durschnitt: - 6.3/10
  • 0/10
    Cro - "MTV Unplugged" - /10
  • 7/10
    Niko: "Was bei Cro seit -Easy- abgeht, ist außerhalb der Wertung. Das Unplugged ist da nur die logische, auch verdiente Konsequenz." - 7/10
  • 8/10
    Shana: "Cro bedient sein eigenes Genre - in seinem Raop-Ding ist und bleibt er aber der Spitzenreiter." - 8/10
  • 9/10
    Edoardo: "Die Nacherzählung von Cros kometenhaftem Aufstieg wird meisterhaft umgesetzt. Als riesiger Unplugged-Fan finde ich viele der Songs sogar gelungener als im Original. Wahrscheinlich wird sich das Album auch noch in 20 Jahren innerhalb der Top-20 der Charts bewegen." - 9/10
  • 4/10
    Elena: "Vielleicht ist es nicht ganz richtig, Cro mit seinen Unplugged Vorgängern zu vergleichen, aber hält einfach nicht mit ihnen mit.Die Leidenschaft, die bei den anderen Auftritten mitgeschwungen ist, habe ich hier nicht gespürt - der Funke ist leider nicht übergesprungen." - 4/10
  • 7/10
    Niels: "Zugegeben Cro liefert ein gelungenes Unplugged ab. Einige der Versionen können sogar ihre Originale toppen." - 7/10
  • 6/10
    Yannick: "Wenn MTV Unplugged draufsteht, dann ist es auch drin. Dennoch kann Cro, vor allem weil seine Karriere noch taufrisch ist, nicht mit Veteranen wie Sido, den Fantas oder Max Herre mithalten." - 6/10
  • 6.4/10
    Durschnitt: - 6.4/10
  • 0/10
    Liquit Walker - "Letzte Träne" - /10
  • 6/10
    Niko: "Mmmh. Weiß nicht genau, wo es hingeht. Eigentlich steckt noch viel mehr in Liquit drin." - 6/10
  • 5/10
    Shana: "Beim besten Willen kann ich es nicht definieren, aber bei Liquit Walker fehlt mir ständig das gewisse etwas." - 5/10
  • 6/10
    Edoardo: "Gelungen. Auch wenn ich, als Verfolger der ersten Stunde, immer noch auf den entscheidenden Entwicklungsschritt bei Liquit warte." - 6/10
  • 7/10
    Yannick: "Besonders der Titeltrack „Letzte Träne“ zeigt, dass in Liquit auch ein verdammt guter Songwriter steckt. Das fünf Track starke Projekt vom Rapper mit Produzent Jumpa, regt dazu an den Finger nach rund 15 Minuten erneut zum Playknopf zu bewegen." - 7/10
  • 6.4/10
    Durschnitt: - 6.4/10
  • 0/10
    ASD - "Blockbasta" - /10
  • 7/10
    Niko: "Zwei alte Männer zeigen dem Rest der Szene nochmal, was sie können und wo es lang geht. Allerdings hätte ich mir ein wenig mehr Knowledge gewünscht." - 7/10
  • 7/10
    Shana: "Sie habens wieder getan, kommen aber leider niemals an -Wer hätte das gedacht!?- ran." - 7/10
  • 7/10
    Edoardo: "Die Jungs übersetzen den Ami-Abklatsch ASD-Sound von -Wer hätte das gedacht!?- in die Jetztzeit. Einschub: „Bankraub ist etwas für Dilettanten, echte Profis gründen Banken“ – eine Punchline muss nicht hart oder mit Wortwitz gespickt sein. Es reicht wenn sie so nahe am Zeitgeist ist wie diese hier." - 7/10
  • 7/10
    Elena: "Das Duo aus Afrob und Sammy entfaltet zusammen so eine krasse Energie, deswegen gefällt mir Blockbasta auch besser als Solo-Projekte der beiden. Definitiv ein Blockbuster, wenn auch mit dem ein oder anderen Aussetzer." - 7/10
  • 6/10
    Niels: "So sehr ich auch versuche es zu feiern, das alte ASD-Feeling will bei mir einfach nicht aufkommen. Schade drum." - 6/10
  • 7/10
    Yannick: "Versucht streckenweise politisch zu sein, verläuft sich hierbei allerdings meist in Plattitüden. Das übrige Album sowie das gesamte Soundbild weiß allerdings zu überzeugen und machen Hoffnung, dass Samy es doch nicht komplett verlernt hat." - 7/10
  • 7/10
    Yannick H.: "Hat 'n paar Bretter zu bieten, aber ist kein zweites -Wer hätte das gedacht?-." - 7/10
  • 6.9/10
    Durschnitt: - 6.9/10
  • 0/10
    K.I.Z. - "Hurra die Welt geht unter" - /10
  • 9/10
    Niko: "Album des Jahres? Kann sein. Auf jeden Fall ein K.I.Z. Album in Perfektion. Für mich waren die Jungs im Paket noch nie so stimmig verpackt wie hier: Zynisch, abgeklärt und doch mit Eiern aufm Tisch. Danke." - 9/10
  • 10/10
    Shana: "Neuer K.I.Z.-Klassiker. Die beste Utopie der Deutschrap-Geschichte." - 10/10
  • 10/10
    Edoardo: "So kindisch und so reif, so zeitnah, so eine Schelle in dein G'sicht. Das beste Album des Jahres, bis dato. Mein persönlicher Geheimfavorit -Freier Fall-." - 10/10
  • 10/10
    Elena: "Wohl das bis jetzt erwachsenste und auch persönlichste Album der Jungs mit fast schon schmerzhaft treffenden Texten. Der Spaßfaktor wurde, wie nicht anders zu erwarten, allerdings nicht vernachlässigt. Perfekte Mischung!" - 10/10
  • 9/10
    Niels: "KIZ legen noch einmal eine Schippe oben drauf, entwickeln sich weiter und bleiben sich trotzdem dabei treu. Für mich ganz weit oben im Kampf um das Album des Jahres!" - 9/10
  • 9/10
    Yannick: "An dem Album werden sich Fangeister scheiden, da K.I.Z deutlich ernster zur Tat schreiten. Am Ende ist das neue Machwerk der Berliner allerdings eins: Genau die Platte, die Deutschrap anno 2015 brauchte; nicht mehr und nicht weniger." - 9/10
  • 6/10
    Marcel: "Satirischer, schwarzer K.I.Z-Humor. Nur etwas nachdenklicher, düsterer und geistesgestörter, als gewohnt." - 6/10
  • 9/10
    Yannick H.: "Bei K.I.Z. ist es wie mit den Bayern: entweder man liebt oder man hasst sie. Ich liebe sie. So muss Weltuntergangs-Musik klingen." - 9/10
  • 9.1/10
    Durschnitt: - 9.1/10

Ergebnis

Während die übrigen Top-5-Releases sich nicht viel tun, hebt sich „Hurra die Welt geht unter“ punktemäßig deutlich von den anderen ab und belegt damit den ersten Platz für den Monat Juli.

The following two tabs change content below.
Sebastian ist ein "Real Hip-Hop Kid" und seit Ende 2015 Teil der BACKSPIN Gang. Er ist zuständig für Interviews, Konzertberichte und Artikel auf der Website. "Hip-Hop is not on the Radio!" #allesbackspin

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.