Die Meinung der Redaktion zu „Steampunx“ von Abroo, Headtrick & Pawcut

Während sich Abroo für seine letzte Soloarbeit stolze acht Jahre Zeit ließ, scheint er als Teil einer Gruppe regelrecht aufzublühen. Sei es an der Seite von SirQlate als Antihelden, oder nun als steampunx. Gemeinsam mit Headtrick bildet er ein neues Rapduo, das von Pawcut an den Reglern komplettiert wird.  Insgesamt zwölf Songs sind für das erste Projekt der drei entstanden, betitelt haben sie das Album mit ihrem Crewnamen. Dabei stehen ihnen gleich einige weitere Gesichter des Untergrunds, unter anderem Team Avantgardes Frontmann Phase und Antihelden-Hälfte SirQlate und eSKay zur Seite. Das wohl ungewöhnlichste Feature stammt dabei von Punklegende Wolfgang Wendland der Kassierer. Wir haben uns die erste Platte des Trios zur Brust genommen. 

steampunx – „steampunx“ kaufen

 

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 7/10
    Yannick W.: "Der rote Faden des Albums ist Kritik. An der Gesellschaft, der Politik, den Medien und dessen Konsumenten, der deutschen Hip-Hop-Szene und so weiter. Dabei schaffen es Abroo und Headtrick permanent, den schmalen Grat zwischen Zeigefinger und den richtigen Druckpunkten zu halten, ohne zu sehr bekehrend zu wirken. Auch, dass die einzelnen Themen oft in einem Konzept oder einer lustigen Analogie verpackt werden, trägt hierzu bei. Auch der dritte im Bunde, Pawcut, reiht sich nahtlos ein, schöne Jazz- und Soul-Samples, trockene Drums und Cuts von DJ Access oder DJ XRated erzeugen einen Laid-Back-Flair, der perfekt zu einem unbeständigen Frühling passt. Heimliches Highlight bleibt trotzdem die überraschend nahtlos in diese Atmosphäre passende Hook von Wölfi, der fernab von jeglicher Plumpheit der Kassierer abliefert. Ein amtlicher Einstand und ein weiterer Beweis für die Qualität, die der deutsche Untergrund aktuell bietet." - 7/10
  • 6/10
    Anna S.: "Gute Ansätze – Breit aufgestelltes, interessantes aber dennoch in sich stimmiges Themenspektrum, dass sich über sämtliche gesellschaftliche Gegebenheiten erstreckt und sich mit diesen auseinandersetzt. Ob auf zynischem oder direktem Wege ist dabei dem jeweiligen MC überlassen. Mir gefällt diese Vielfalt, die in den Lyrics des Albums zum Ausdruck kommt. Bei dem Endprodukt sieht das Ganze dann aber etwas anders aus – Die Instrumentals sind sehr grob und verschlucken stellenweise die stimmliche Komponente. Trotzdem liefern sie einen charmanten und rohen Sound, der nur an manchen Stellen etwas Feinschliff vertragen könnte." - 6/10
  • 7/10
    Cedric: "Steampunx ist eine alte Raucherkneipe. Der Boden, der Tresen und die Tische scheinen alle aus einem Holz gemacht zu sein, dass schon dem ein oder anderen Fischkutter diente. Licht ist hier spärlich und durch die Rauchschwaden diffus. Über einen alten Plattenspieler laufen Platten von Pink Floyd, Frank Zappa und Black Sabbath. Irgendwo in der Ecke sitzt jemand am Spielautomaten. Hier unterhält man sich ganz frei. Über alte Zeiten, darüber was mit der Welt falsch läuft. Für einen Abend wirkt es so, als wäre die Welt nicht ganz so schlimm, als Gäbe es noch ein paar Menschen, die nicht so bescheuert sind wie die anderen. Der Mann hinter dem Tresen weiß genau was die Stammgäste bestellen, und er weiß genau welche Dinge sie plagen und wie er mit ihnen darüber reden kann. Irgendwo, in einer dunklen Ecke sitzt Morlockk Dilemma und betrachtet das Geschehen. Er grinst." - 7/10
  • 8/10
    Yannick H.: "Interessantes Projekt von Abroo, Headtrick und Pawcut, bei dem der rote Faden klar zu erkennen ist. Ein Album, dass sehr von einer eher düsteren Atmosphäre lebt und durch schlüssige Features von SirQLate, Phase und eSKay bereichert wird. Auf diesem Soundbild kommen speziell die Stärken Abroos zum Tragen, der sich pointiert auszudrücken vermag und seine Botschaften dem Hörer meist unvermittelt übertragen kann. So ging es mir zumindest." - 8/10
  • 6/10
    Sara: "Steampunx fordern auf jeden Fall die Aufmerksamkeit ihrer Hörer. Auch die Themen werden auf eine eigene Art und Weise dargestellt und behandelt. Pluspunkte für das Abweichen vom üblichen Mainstream. Ein roter Faden der sich durch das Werk durchzieht und Beats die das harmonisch unterstreichen. Rundes Ding!" - 6/10
  • 7/10
    David: "Steampunx halten mit ihrem gleichnamigen Album Deutschrap den Spiegel vor und betrachten die Szene und auch die Gesellschaft selbst auf kritische Weise. Was mir dabei gefällt, ist die außergewöhnliche Herangehensweise an die verschiedenen Themen, zum Beispiel die Musikszene als Barklientel zu beschreiben. Dazu kommt die musikalische Unterstreichung, die die Aussagen durch gut gewählte Beats noch mal verstärkt. Insgesamt ein Album, das nicht für jeden Tag geschaffen wurde, sondern mit dem man sich wirklich auseinander setzen muss. Sowas hat man heutzutage leider nicht mehr allzu oft." - 7/10
6.8/10

Kurzfassung

Mit ihrer erste Kollaboration schaffen es Abroo, Headtrick und Pawcut es direkt, uns zu catchen. Von runden Produktionen über intelligente verpackte Inhalte bietet „Steampunx“ eine Menge Gutes.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Hanfosan

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.