Sinan G – „Lak Sho“

Der dürch seinen Gefängnisaufenthalt berühmt gewordene Rapper Sinan G präsentiert sein mittlerweile viertes Solo-Album. Wie immer fährt er auf den sage und schreibe 25 Tracks mir prominenter Unterstützung in Form von MoTrip, Eko Fresh, MassivFard und Kurdo auf.

Das sagt die BACKSPIN-GANG!
  • 5/10
    Niko: Die Mucke hat schon Kopfnicker-Wirkung. Und auch seine Geschichten sind irre, wie es bei Sinan-G sein muss. Insgesamt ist es mir aber zu viel gewollt und damit nicht griffig genug. - 5/10
  • 4/10
    Lara: One Piece - Track feier ich! Sonst leider inhaltlich auf einem niedrigen Level. ("Guter Arsch diese" - Aha.) Beats okay, aber auch nichts Besonderes. - 4/10
  • 4/10
    Stella: Textlich und musikalisch ziemlich schwach, aber er ist schon ein lustiges Kerlchen. - 4/10
  • 3/10
    Shana: Ich konnte, kann und werde mich nie für Sinan-G und seine Kunst begeistern können, sorry. - 3/10
  • 3/10
    Elena: Da ich mich seit eh und je weigere, Sinan G lustig oder unterhaltsam zu finden, war es keine große Überraschung, dass mich „Lak Sho“ auch nicht überzeugen kann. - 3/10
  • 5/10
    Edoardo: Auf „Lak Sho“ lässt Sinan G noch viel Luft nach oben - 5/10
4/10

Kurzfassung

Sinan Gs „Lak Sho“ kann die BACKSPIN-GANG nicht wirklich packen und positioniert sich so eher auf einem der unteren Ränge.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.