Die Meinung der Redaktion zu “Bossen & Bumsen” von Shacke One

In Nordberlin hat sich nicht viel getan im letzten Jahr – zumindest musikalisch. Denn was MC Bomber mit seinem Debüt “Predigt” und dem vierten Follow Up der “P-Berg Battletape”-Reihe ausbaute, präsentierte auch Shacke One auf seinem Debüt: Kompromisslosigkeit mit einer ganzen Menge Ironie und hektischen Flows. Und genau da geht es auch in diesem Jahr weiter. Zwar meldete sich sein Nordachse-Partner bis dato nur spärlich zu Wort, Shacke allerdings nutzte das Jahr und legt bereits mit dem zweiten Soloalbum nach. Das trägt den Titel “Bossen & Bumsen”, an seiner Seite erneut Sound-Partner Achim Funk und Chaos-Freund Heiko, der halb-philosophische Ratschläge einstreut. Ebenfalls mit von der Partie sind MC Bomber, Morlockk Dilemma und Tiger. Wir haben uns das Album angehört.

Shacke One – “Bossen & Bumsen” kaufen
oder direkt reinhören:

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 6/10
    Anna S.: "Es werden die zu erwartenden Töne angeschlagen. Derber Humor in einer rauen Soundkulisse. Stellenweisen griffiger und eingängiger als die Vorgänger, was auf die exklusive und unterhaltsame Gestaltung von Beats, Hooks und Reimketten zurückzuführen ist." - 6/10
  • 9/10
    Jonas: "'Bossen & Bumsen' ist definitiv Balsam auf meine Rapseele. Unfassbar gute Beats und ein, wie gewohnt on point rappender MC Shacke. Featuremäßig überrascht da leider nichts, aber auch das finde ich sehr konsequent. Er verschließt sich dem aktuellen, eher langweiligen Zeitgeist von deutschem Rap und bringt einfach wieder guten Berliner Battlerap. Stumpfe Beleidigungen, Saufgeschichten, der ein oder andere 'Schwulio-MC' wird vernichtet und zwei Heiko-Skits. Viel mehr brauche ich nicht. Zudem kommt noch das Wissen hinzu, dass Shacke ein wahnsinnig guter Live MC ist und man sich darauf verlassen kann, dass bei seiner Show kein Playback oder Autotunemassaker stattfinden wird, sondern er seine Tracks genauso spielt wie sie auf dem Album stattfinden." - 9/10
  • 8/10
    Yannick W.: "Die bessere Ausführung des Debüts, um es ganz kurz zu machen. Die Beats sind durch die Bank weg überdurchschnittlich stark, die Features sitzen und Shackes Pferdelungen-Flow wird einfach nicht langweilig. Gelegentlich rutscht der Humor etwas zu tief unter die Gürtellinie, wird allerdings immer durch den Charme, den die Performance aller auf dieser LP kreiert, immer wieder gekonnt aufgefangen. Rundum gelungen, wenn auch thematisch etwas zu einseitig." - 8/10
  • 6/10
    Sabrina: "Shacke One versteht einfach, was er machen muss, um bei seinen vorhandenen Fans erneut eine Punktlandung zu vollziehen. Ein sehr festgefahrenes Soundbild und massig Anti-Lines. Eine angenehme Portion Aggression und die nötige Portion 'Witz', zack fertig - die Fans sind zufrieden. Leider beinhaltet der 'Humor' des Rappers unter anderem auch massig Objektivierungen von Frauen und Schwulenfeindlichkeit und lässt für mich damit das anfänglich so vielversprechende Hörvergnügen in der Frage enden, ob jemand wie Shacke One sich solcher Aussagen wirklich bedienen muss. Auch wenn es sich letztendlich nicht um eine Überzeugung, sondern viel eher um eine künstlerische Überspitzung handelt, lässt mich das den Spaß am Album verlieren." - 6/10
  • 8/10
    Lukas G.: "Kings aus Prinzip' ist ein super Intro und macht schonmal Bock aufs Album. In diesem Track findet man auch eine meiner Lieblingszeilen 2017: 'S.H.A.C.K. zum E, ihr F*tzen. Das Passwort, um sich in deine Mutter einzuloggen.' Ansonsten sagt mir der Text nicht immer zu, was aber der Style und die Beats wieder wettmachen. Achim Funk macht hier seinem Namen alle Ehre und der Sound das ganze Album zu einem angenehmen Hörerlebnis. Shacke schafft es Akzente zu setzen, denn der Titeltrack wurde perfekt gewählt und repräsentiert das gesamte Release sehr gut. Alles in Allem ist das Album der passende Soundtrack, um trinkend durch die Stadt zu ziehen, bis hin zum halb betrunken Heimlaufen. Lediglich auf Tiger und Bomber hätte ich verzichten können." - 8/10
  • 7/10
    Jakob: "Sehr erfrischend, einfach mal wieder reinen Rap in seiner Urform zu hören. Shacke One macht es einfach sehr gut. Zusammen mit dopen Beats ergibt das einfach ein rundes Ding. Gerade Shackes nicht enden wollende Flows kann man sich richtig gut geben. Ob das Album langlebig für mich ist, bezweifele ich aber schon ein wenig. Aber wer mit der aktuellen Entwicklung Deutschraps unzufrieden ist, dem kann ich dieses Album nur ans Herz legen." - 7/10
  • 6/10
    Josh: "Shacke One liefert mit 'Bossen & Bumsen' ein erfrischendes Gegenstück zum 2017-Deutschrap-Standard. Fettes Shoutout an Achim Funk für die Beats. Mir gefällt zudem Shackes Attitüde, die er auf den harten Representern á la 'Nordberlinflows' fährt. Jedoch kann ich bei ihm nur mit den reinen Battletracks anfreunden. Tracks wie „Fötte“ lassen mich dagegen komplett kalt." - 6/10
  • 7/10
    Niklas: "Die erwartete Platte aus Funk- und Soul-Samples zusammengeschustert, in klassischer Nordachse-Manier explizit getextet und gekonnt geflowt. Shacke One liefert seine bis dato stimmigste und qualitativ wie technisch beste Platte ab. Für das, was es seien soll macht der Nordberliner MC alles richtig. Die Aussage bleibt schon im Albumtitel die ewig Gleiche, was am Ende die allerdings auch eine gewisse Kurzlebigkeit schuldet. Einzig 'Karpaten & Cevapi' liefert eine wirklich gute und authentische Abwechslung. 'Fötte' klingt dagegen eher wie der zwanghaft Deepe-Track zum Ende. In der Welt, in der 'Bossen und B*****n' stattfindet, spielt sie definitiv in der oberen Liga mit. Vor allem die Beats klingen nach einer großartigen Reminiszenz an Vergangenes ohne dabei angestaubt daherzukommen. Allgemein eingeordnet liefert Shacke One allerdings zu wenig Tiefe und Selbstreflexion um wirklich zu bestehen oder aus seinem Mikrokosmos auszubrechen. Ob er das überhaupt will darf zwar gut und gerne mit Nein beantwortet werden, resultiert auf Albumlänge allerdings in einer gewissen Limitierung und Redundanz." - 7/10
  • 8/10
    Yannick H.: "Oldschool-Sound at its best! Eine angenehme Abwechslung zu all den Trap-Beats, die im heutigen Rap-Game schon beinahe unausweichlich zu sein scheinen. 'Bossen & Bumsen' weiß aber nicht nur soundtechnisch zu überzeugen. Denn Shacke One präsentiert sich auf lyrischer Ebene wortgewandt, was nicht zuletzt durch den Einsatz diverser Wortspiele und Stilmittel in Form von Hyperbeln deutlich wird. Anspieltipps sind der Opener 'Kings aus Prinzip' und 'Drei Schwengel für Charlie', eine unterhaltsame Kollaboration mit MC Bomber und Morlockk Dilemma." - 8/10
7.2/10

Kurzfassung

Shacke kann problemlos an den Vorgänger anknüpfen und liefert mit “Bossen & Bumsen” ein solides Trend-Gegengewicht. Lediglich Redundanz und einige Sprüche sehr tief unter der Gürtellinie schmälern unser Gesamtbild der Platte.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Hanfosan

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.