Die Meinung der Redaktion zu „Neue Deutsche Quelle“ von Sa4

Gold, Platin und trotzdem irgendwie tiefster Untergrund – irgendwie ist Sa4 beides. Den Erfolgen der vergangenen Jahre in seiner Crew zum Trotz gab sich der 187er ziemlich konsequent bedeckt, in den beinahe zehn Jahren seit dem Debütmixtape „Undercover“ waren es ein paar Feature-Parts und eine Fan-Box-Exklusive EP, die man aus Veddel vernahm. Warum macht Sa4 immer wieder klar: Rap ist nur Nebensache. Denn die sichere Kohle steckt nun mal in den etwas weniger legalen Geschäften Hamburgs. Und dementsprechend bekommt man auch auf seinem ersten Album seit dem 187er-Durchbruch schnörkellosen Ticker-Rap zu hören. Ob er damit an den Siegeszug seiner Kollegen anschließen kann, haben wir besprochen.

Sa4 – „Neue Deutsche Quelle“ kaufen
oder ekt reinhören:

 

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 7/10
    Yannick W.: "Mit seiner Zurückhaltung, dem ehrlichen Auftreten und der in Stein gemeißelten Mimik hat sich Sa4 in den vergangenen Jahren irgendwie zu einem der Sympathieträger der 187ers gemausert, dafür brauchte es nichtmal ein Solo-Release. Jetzt ist eben das da, und fällt genau so aus, wie man sich die LP ausmalen konnte. Aber braucht es denn immer eine Überraschung? Zwar stilistisch wie inhaltlich redundant, dabei allerdings auch charmant, nimmt Sa4 einen mit nach Veddel, in den grauen Tickeralltag. Und der ist nun mal nicht so von Aufregung geprägt, 'Neue deutsche Quelle' fängt damit das Leben des Hamburgers nahezu perfekt und authentisch ein. Am spannendsten ist es dennoch, wenn aus dem Konstrukt ausgebrochen wird, Sa4 seine Figur mehr Tiefgang verleiht und den eigenen Werdegang überraschend reflektiert resümiert. Ein schönes Gegengewicht zum sonst so aufgeregten 187-Soundtrack und definitiv ein staatliches Lebenszeichen. Zwei Mal funktioniert das über diese Laufzeit allerdings nicht." - 7/10
  • 7/10
    Lukas G.: "Ich mag den Style der 187ers und ihr Sound ist ein krasses Alleinstellungsmerkmal. Das Album geht los und man weiß sofort: Das ist ein Release aus dem Hause 187. Leider vermisse ich dieses Alleinstellungsmerkmal bei Sa4 selbst. Er rappt coole Lines, aber ich kann dem wenig abgewinnen, weil es, für mich, nach nichts eigenem klingt. Ich empfinde Sa4 eher als zweiten Bonez. Für meinen Geschmack, hat das Album auch zu viele Features. Ich hätte mir weniger Gäste und mehr Sa4 gewünscht, damit er auch zeigen kann, dass er auf Albumlänge funktioniert. Das hier ist für mich eher ein Mixtape. Trotzdem hat das Album gute Songs und wenn man Fan des 187 Styles ist, kann man es gerne mal durchlaufen lassen." - 7/10
  • 5/10
    Jakob: "Man kriegt das, was draufsteht. Kompromisslose, harte Raps auf soliden bis guten Jambeatz. Aber auch nicht mehr. Für mich ist die sich durchziehende Stimmung auf Dauer viel zu anstrengend. Abwechslung, ob inhaltlich oder musikalisch, ist quasi nicht gegeben, wenn auch nicht gewollt. Großes Highlight war allerdings der Track mit Gringo und Hasan K. Am Ende ein grundsolides Album, welches mir persönlich aber einfach nicht zusagt, da Sa4 eh nie mein Fall war." - 5/10
  • 7/10
    Josh: "Endlich ist es da, das Debüt von Sa4. Die Aufmerksamkeit hat er sich verdient, ging er in den letzten Jahren ein wenig neben dem großen Erfolg der anderen Jungs etwas unter. 'Neue Deutsche Quelle' ist authentischer, kompromissloser Straßenrap. Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Wer Straßenrap ablehnt, hat damit keinen Spaß. Alle anderen kommen voll auf ihre Kosten. Auch Hausproduzent Jambeatz hat wieder saubere Arbeit geleistet. Jetzt fehlt nur noch LX." - 7/10
  • 6/10
    Sabrina: "Für mich stellt 'Neue deutsche Quelle' einfach kein sonderlich innovatives Album dar. Im Gegensatz zu seinen 187-Kollegen liefert Sa4 keine Lines, die lange im Gedächtnis bleiben und erzählt stattdessen in Albumlänge von Drogendeals und seinem Leben als Teil dieser Szene. Für Abwechslung und die notwendige Portion Wiedererkennungswert sorgen lediglich die Feature-Gäste. Trotzdem wird die Platte bei Straßenrap-Freunden bestimmt auf Anklang stoßen." - 6/10
  • 7/10
    Niklas: "Sa4 schafft mit seinem ersten richtigen Album keine Überraschung. 'Neue Deutsche Quelle' liefert harten, ehrlichen Ticker-Rap ohne Anbiederung an Trends des Landes oder nachgesagten Entwicklungen der eigenen Gruppe. Neuerungen und Innovationen kann und will das Album nicht liefern. Das muss es allerdings auch nicht, um den vermeidlichen Status von Sa4 als Abwechslungs-Lieferant für 187-Platten zu negieren. Ganz im Gegenteil, mit seinem kühlen Auftreten fernab von CL500 und Dirty Sprite schafft er einen wichtigen Gegenpol. Die vielen Features nehmen dem Album zudem die Redundanz, die aufgrund von Themen-Begrenzung sowie Beat-Auswahl schnell auftreten kann. Sa4 liefert das erwartet harte Album und kann gleichzeitig dem hohen Standard der hauseigenen Releases aufgrund von sehr starken Beats sowie verbesserten Hook-Lines standhalten." - 7/10
  • 6/10
    Jonas: "Mit 'Neue deutsche Quelle' hat jetzt das nächste Crewmitglied der 187ers sein Solorelease veröffentlicht. Das ganze Album hat natürlich den klassischen 187ers Charme, an dem wir uns alle seit Jahren erfreuen, allerdings finde ich es relativ anstrengend durchzuhören. Flowtechnisch, Beatmäßig und inhaltlich wirkt das alles nicht so ganz kreativ und fixt mich deshalb auch nicht so krass an. Einzelne Songs wie z.B. 'Forza 187' feat. Maxwell oder den 187ers Allstartrack feiere ich trotzdem hart. Als Gesamtprodukt überzeugt mich das Album nicht so ganz." - 6/10
6.4/10

Kurzfassung

Sa4 präsentiert sich erwartungsgemäß straight auf seiner ersten LP. Das Konzept geht zwar weitestgehend auf, bietet allerdings zu wenige Ausbrüche aus der vorherrschenden Stimmung.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.