Die Meinung der Redaktion zu „Queen“ von Nicki Minaj

Den Titel als die unanfechtbare Spitze unter Female-MCs drohte bei Nicki Minaj mit Beginn des rasanten Aufstiegs einer Cardi B im letzten Jahr zu bröckeln. Zeit also, unmissverständlich klar zu machen, wer noch immer die Rap-Welt regiert. Wie ginge es besser als mit einem Album, das auf den Titel „Queen“ hört. Für ihr viertes Soloalbum, nach wie vor erscheint es bei Young Money/Cash Money, verbindet sie erneut Pop-Songs mit kompromisslosen Rap-Bawrs. Mit an Bord sind Lil Wayne, Eminem, Labrinth, Future, Swae Lee, The Weeknd, Ariana Grande und Rap-Ikone Foxy Brown.

Nicki Minaj – „Queen“ kaufen

 

 

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 8/10
    Josephine: "Während ich den ersten Track hörte hab ich kurz überlegt mein Nicki Minaj Shirt aus dem Schrank zu werfen. Was war das biddeschön? Hätte nur noch gefehlt, dass Raf Camora um die Ecke kommt. Zum Glück war's das aber erstmal mit den Gitarrenriffs nach 'Ganja Burn'. Die Platte hat Höhen und Tiefen und einige Lückenfüller wie 'Good Form' oder 'LLC' hätte man auch locker weglassen können. Trotzdem finde ich, dass das Album perfekt zu ihr passt - der Titel ist angemessen, das Konzept und Beats sind chaotisch und durcheinander wie ihre Persönlichkeit und die Features wurden denk ich mit viel Bedacht ausgewählt bzw. hat sie nur Freunde mit auf die Tracks geholt, was dem Ganzen auch noch mal eine persönliche Note verleiht. Außerdem rappt sie so gut wie immer und diesmal sogar mehr als sonst. Nicki ist einfach unvergleichbar! T-Shirt bleibt im Schrank!" - 8/10
  • 8/10
    Laura: "Nicki Minaj fährt die Krallen aus! Mir gefällt, dass sie in 'Barbie Dreamz' auf Biggies Beat gegen die ganze männliche Rapszene austeilt. Außerdem hat Nicki auf dem Album mit 'Fefe' einen weiteren Track, welcher auf jeden fall polarisiert und in Erinnerung bleibt. Die 'Queen' ist aber schließlich auch dafür bekannt zu polarisieren. Ich finde es aber schade, dass es 'Sorry' mit ihrem Ex Nas nicht auf das Album geschafft hat und dass 'Fefe' erst im Nachhinein auf das Album gepackt wurde. Alles in allem gefällt mir das Album aber echt gut." - 8/10
  • 7/10
    Kevin W.: "Die rohe-glamouröse Dynamik gepaart mit ihren phonetischen Qualitäten, zeichnen auf diesem Album ein ziemlich gutes Bildnis der Kunstfigur Nicki Minaj. Zu kaum einem Zeitpunkt verliert 'Queen' seinen Schwung und überzeugt immer wieder mit treibenden Songs, welche meist ein in sich ergänzendes erfrischendes Wechselspiel zwischen Beat und Flow darbieten und sogar hier und da überraschen. Lediglich die Features waren längst nicht so einprägsam und dominant wie man hätte erwarten können." - 7/10
  • 6/10
    Niklas: "So richtig verdient hat Nikki Minaj den ganzen Internet-Hass, der ihr in der letzten Zeit um die Ohren fliegt, nicht. 'Queen' ist ein absolut solides Album, 'Barbie Dreams' eventuell der beste Song seit langem. Natürlich ist de Platte nicht dafür gemacht sie von vorne bis hinten immer wieder durchzuhören, aber das kann ja mittlerweile als amerikanischer Standard angesehen werden. Der größte Fehler, den Nikki Minaj wohl selbst auch macht ist der gefühlt ständige Blick über die Schulter auf Cardi B, oder neuerdings eben auf Travis Scott. Das hat weder Nikki Minaj nötig, noch ihr Album." - 6/10
  • 5/10
    Josh: "Dass die selbsternannte Queen ihrem eigenen Album das 6ix9ine-Feature hinten anhängt, sagt eigentlich alles aus. Die peinlichen Nebenkriegsschauplätze hätte man nach einer starken Platte wahrscheinlich schnell vergessen, so ergibt sich ein trauriges Gesamtbild einer Ausnahmerapperin, die sich in Nichtigkeiten verliert. 'Barbie Dreams' ist dennoch sehr unterhaltsam, besonders die Khaled-Lines." - 5/10
  • 6/10
    Jakob: "Eine Hand voll Songs nehme ich gerne mit in meine Bibliothek, auf Albumlänge ist es mir viel zu lang und eintönig (vor allem im Mittelteil), dabei ist Nicki eine begnadete Rapperin mit enormen Skill, den sie natürlich auch auf 'Queen' präsentiert. Mir gefällt die flexende, roughe Nicki gut, aber auch keine 70 Minuten lang. Die Nicki, die mit Ariana Grande im Bett abhängt, kann ich nicht leiden. Highlight der 70-minütigen 'Queen'-Reise ist für mich ganz klar 'Barbie Dreams' - einfach gnadenlos gut umgesetzt." - 6/10
6.7/10

Kurzfassung

Mit „Queen“ kann Nicki Minaj den Titel nicht gerecht werden, zeigt trotzdem, dass sie zu den besten Rapperinnen der Welt gehört. Ein zu überladenes Album mit zahlreichen Stilen wird dem Titel allerdings nicht gerecht.

 

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.