Die Meinung der Redaktion zu „Kurvenmukke“ von M.I.K.I.

miki-kurvenmukke-coverDass es in Deutschland mehr als nur eine Hand voll fussballbegeisterter Rapper gibt, ist gemeinhin bekannt. Dass man allerdings eine Platte zu hören bekommt, die lediglich die Sportart zum Thema hat, ist durchaus selten. Straight outta Dortmund liefert M.I.K.I. nun eben dies. „Kurvenmukke“ ist, wie man dem Namen entnehmen kann, Musik aus der Fankurve für die Fankurve. Mit einem Herz für Tradition und seinen Verein, den BVB, bietet das Kopfnussmusik-Signing über rund eine Stunde seine Liebe zum Sport dar, auch ein Disstrack gegen den RB Leipzig hat es auf die Platte geschafft. Mit an Bord sind dabei primär Rapper aus dem direkten Umfeld, Reece und Sonikk treten gleich mehrfach auf. Auch der Haudegen-Frontmann Hagen Stoll aka Joe Rilla ist mit von der Partie. Wir haben uns das Album angehört.

M.I.K.I. – „Kurvenmukke“ kaufen

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 5/10
    Peter: "Rappender Fußballfan oder Rapper, der Fußballfan ist? M.I.K.I hat es aus dem Fanbus des BVBs in die Top Ten der deutschen Albumcharts geschafft. Ganz sicher profitiert er wie zum Beispiel ein Mo-Torres auch, von der angesprochenen Verbindung zum Fußballverein, beziehungsweise deren Fans. Aber auch diese gilt es zu überzeugen. Die hat der Dortmunder geschafft. Der Blau-Weiße Fußballfan in mir kann mit dem berappten Verein zwar nichts anfangen, aber M.I.K.I s hat abgeliefert:  Kein Meisterwerk, aber 'Kurvenmukke'." - 5/10
  • 4/10
    Yannick W.: "M.I.K.I hat eine Lücke erkannt und sich seine eigene Nische geschaffen, der Erfolg des Albums gibt ihm zweifelsohne Recht mit dem was er macht. Leider kann mich 'Kurvenmukke' aber einfach nicht abholen. Der Flow ist teils holprig, die Beats über weitere Strecken uninspiriert und die Texte wirken oft plakativ. Ich verstehe, dass zur Fanliebe eine gewisse Menge Pathos dazu gehört und man das auch nach außen tragen möchte, gepresst auf Platte wirkt das Ganze in meinen Augen allerdings eher deplatziert. In seinem Kosmos funktioniert M.I.K.I. mit Recht, darüber hinaus leider nicht." - 4/10
  • 6/10
    Niko: "Puh, am Ende kann ich es auf den falschen Verein schieben. Aber Mucke für Fussballfans ist mir grundsätzlich zu sehr geschwängert von Pathos und eben den Werten, die die Kurve ausmachen. Ich war und bin halt nicht der Typ für die Gesänge hinterm Tor, sondern mehr für die Skills und die Technik aufm Platz. Und darum fehlt mir hier auch der Style und die Attitüde, auch wenn es voll mit Testosteron ist. Oder es liegt einfach daran,dass es überwiegend um den BVB geht. Obwohl: Bonuspunkt für den Kampf gegen das Establishment im Business." - 6/10
  • 3/10
    Anna G.: "Der Titel verrät alles, hier handelt es sich tatsächlich um 100 Prozent "Kurvenmukke". Fußballrap, warum nicht? Ich kauf ihm den Film auf jeden Fall ab, ist aber eben nicht mein Film. Kein einziger Track konnte mich irgendwie ansprechen. Sein Erfolg sei ihm gegönnt, geht an meinem Geschmack allerdings völlig vorbei." - 3/10
  • 3/10
    Raphael: "Ich bin kein Fußballfan und froh, wenn ich mich hier in der Redaktion nicht so oft damit beschäftigen muss. Aber ab und zu kommt jemand wie M.I.K.I. und verbindet Rap und die Fußballkultur. Das ist Musik für Leute, die genauso harte Fans sind wie er. Auf jedem Track von 'Kurvenmukke' geht es um das eine Thema, in allen seinen Aspekten. Ist mir zu viel. Wenn ich auf den Rap und die Musik achte, kann ich mich da auch nicht anfreunden. Nicht allzu schlechte, aber auch nicht weltbewegende Beats; gut verständlicher aber mittelmäßiger Flow und sehr viel Pathos." - 3/10
  • 4/10
    Anna S.: "Holt mich wirklich gar nicht ab. Weder die Thematik, noch der Sound - aber ich bin auch kein Cowboy und gönne mir Whiskey ohne Coke. Ich glaub im Radius des Westfalen Stadions zieht das ordentlich, aber das war es dann auch. Pathetische Worte über den Kultsport, auf wenig innovative Beats. Für Fußball-Fans ja, für Rap-Fans nein." - 4/10
4.2/10

Kurzfassung

Mit seiner „Kurvenmukke“ kann M.I.K.I. uns nur bedingt abholen. Über die gesamte Laufzeit bekommt man kaum thematische Ausbrüche serviert, auch Beats und Raps bieten noch Luft nach oben.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

4 Comments

  1. Jens

    13. November 2016 at 2:10

    Das Album von M.I.K.I. Ist echt der Hammer. Er spricht teilweise das aus was Millionen von Fußball Fans denken. Das Album läuft seit Tagen rauf und runter bei mir im Auto und es ist immernoch der Hammer. Für mich 10 von 10!!!

  2. 1892Shadow

    12. November 2016 at 23:08

    Er kommt auch in Berlin und in Graz gut an damit

  3. Chris Piro

    12. November 2016 at 15:56

    Da rappt mal jemand nicht über Nutten, Geld, Drogen, dicke Autos und Ghettos, schon ist er unten durch! Diese ganzen Möchtegernrapper, die für kleine Kiddis dummes Zeug labern, werden gefeiert ohne Ende…… Einfach nur peinlich!!

  4. maxi

    12. November 2016 at 15:12

    tut mir leid aber wenn ihr ein gangster rap album hört ist das euer Film??? Vorallem als Frau kann man sich damit bst total identifzieren 😉 macht euch mal nicht lächerlich… wenn ich mir ein farid bang album anhöre wo jeder beat jede zeile und generell alles nahezu identisch ist, das bekommt gute Bewertungen weil es ja total euer Film is ne 😉

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.