Die Meinung der Redaktion zu „Denkmal“ von MC Sadri

Insgesamt 13 Jahre dauert MC Sadris Karriere mittlerweile an. 13 Jahre in denen sich nicht nur sein Leben, sondern auch seine Musik geändert hat. Zu Beginn besonders von Battleansätzen und Straßengeschichten geprägt, schafft Sadri mit seinem neuen Album sich selbst und seiner Musik ein „Denkmal“. Und wer könnte dabei besser assistieren, als eine Hamburger Legende. Nicht nur, dass die Platte im Kreativbunker KunstWerkStadt entstanden ist, der Gründer selbst, Samy Deluxe, zeichnet für die gesamte Produktion verantwortlich. Und auch sonst arbeiteten mit Afrob und Ali As gleich weitere große Namen an „Denkmal“ mit. Wir haben den Nachfolger des 2015er Albums „Innere Stimme“ besprochen. 

MC Sadri – „Denkmal“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 4/10
    Anna S.: "MC Sadris Musik hat für mich mächtig an Fahrt verloren – Was nicht mal unbedingt der andersartigen, leichten und melodischen Soundkulisse verschuldet ist. Das Ganze klingt leider sehr kraftlos und simpel – Es fehlt an Ausdruck und Energie. Vor allem bei den ruhigeren Tracks drohen die Instrumentals MC Sadris Stimme untergehen zu lassen. Auch die hochkarätigen Featuregäste können daran nicht viel rütteln. Sein Stil auf den Vorgängern, wie 'Das ist Hip Hop', stand ihm deutlich besser." - 4/10
  • 5/10
    Yannick W.: "Schwankt zwischen sehr zurückhaltend und energisch. Und damit hat 'Denkmal' seine Höhen und Tiefen. Während die Platte sehr stark anfängt, verliert sie ab dem grauenvollen 'Hey DJ' leider an Fahrt. Die Produktionen von Samy sind sehr verkopft, spielen mit dem Überraschungseffekt und kleinen Brüchen. Damit geben sie 'Denkmal' zwar einen eigenen Touch, machen es allerdings auch schwer zugänglich und stellenweise sogar anstrengend. Besonders an der Seite von Ali As oder Afrob offenbart sich auch, dass Sadri ein wenig Druck in der Stimme fehlt, um die Beats komplett auszufüllen. Wirklich fesselnd ist 'Denkmal' damit, trotz der vorbildlichen Laufzeit, leider nicht." - 5/10
  • 7/10
    Niko: "Ich kenne Sadri schon sehr lange, inklusive aller musikalischen Gehversuche und mitunter auch gescheiterten Episoden. Aber bei diesem Album scheint mir das, was er verkörpert und wo er hin kann, auf den Kopf getroffen. Sicher ein großer Teil auf dem Konto von Samy Deluxe, aber am Ende auch ein atmosphärisch gut getroffener Sadri." - 7/10
  • 6/10
    Sara: "'Denkmal' ist definitiv etwas überraschendes. Es war sowieso nicht ganz vorhersehbar, was da auf uns zukommen würde, besonders mit Samy, der die komplette Produktion übernahm. Sadri zeigt sich mit raffinierten und deepen Texten mal von einer ganz anderen und etwa anspruchsvolleren Seite. Mit dem Album hat er auf jeden Fall einen Sprung nach vorn geschafft. Meinen persönlichen Geschmack trifft es nicht so ganz, aber ich sehe, wo hier der Fokus liegt - das Album ist eigen und anders und das mag ich. Mit Samy hat Sadri nicht nur einen Freund, sondern einen Musikfreigeist an seiner Seite, der dem Album einen coolen Twist verliehen hat." - 6/10
  • 4/10
    Lukas: "Ich dachte Samy Deluxe würde als Produzent eine Überplatte machen. Leider sind seine Produktionskills nicht Mal in der Nähe seiner Rapkünste. Sadri hat eine eingängige Stimme und hat mich auch im Intro mit seinem Flow sehr überrascht, auch wenn ich meiner Meinung nach den Samy Einfluss hören konnte. Leider konnte er das Tempo auf dem Rest der Platte nicht halten und auch seine eher banalen Lines, die groß klingen aber im Endeffekt nichts sagen haben mich nicht packen können. Alles in allem ein eher anstrengendes als spannendes Album." - 4/10
  • 6/10
    Cedric: "Sadri schüttelt nach einer kurzen Schaffenspause recht locker den Rost ab. Das liegt vor allem auch an den Produktionen, die ihm Samy eingeflöst hat. Auch die Technik des Rappers wurde einmal auf Vordermann gebracht. Auch hier hört man Samys Einfluss raus. An sich funktioniert 'Denkmal' einwandfrei. Leider wurde der ganzen Maschinerie irgendwie kein richtiges Ziel gegeben. So läuft das alles vor sich hin, lässt aber irgendwie keinen bleibenden Eindruck zurück, beweist aber viel Charme und Charakter." - 6/10
5.3/10

Kurzfassung

Mit „Denkmal“ schafft MC Sadri zwar einen eigenständigen Sound, kann uns allerdings trotzdem nur bedingt überzeugen. Grund dafür sind unter anderem fehlender Druck in der Performance und eine nicht klar erkennbare Struktur.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.