Die Meinung der Redaktion zu „Angst“ von Lance Butters

Von einem richtigen Release-Zyklus kann man bei Lance Butters eigentlich nicht sprechen. Denn tatsächlich wussten Fans zwischen den Veröffentlichungen des Ulmers selten, ob die Rap-Karriere nicht bereits ad acta gelegt wurde. Grund dafür: Steht nicht grade eine neue Platte an, macht Lance sich rar. Social Media? Braucht es nicht. Gepaart mit der seiner Musik zu Grunde liegenden Anti-Haltung gegenüber der eigenen Szene bleibt bei oft mehreren Jahren zwischen einzelnen Releases gern Ungewisseheit. Und dann, als Debütalbum „Blaow“ bereits mehr als drei Jahre zurückliegt und auch die Free-EP „Die Welle“ zusammen mit Ahzumjot ebenfalls knapp zwei Geburtstage zählt, kommt die Ankündigung einer zweiten LP. Die heißt „Angst“, stellt die Abkehr von bewusst platten Representern dar und wurde in Gänze von Ahzumjot produziert. Wir haben das Album, das die düstere, reflektierte Seite des Masken-Rappers präsentiert, besprochen.

Lance Butters – „Angst“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 8/10
    Niklas: "Es wurde Zeit für den Schritt ins Persönliche und viel stärker hätte das Ergebnis nicht sein können. Ahzumjot macht produktionsmäßig alles richtig und Lance Butters tut mit den bedrückenden Erzählungen aus seinem Innersten das Übrige." - 8/10
  • 9/10
    Yannick W.: "Eine Ode an den Pessimismus, die – sofern man sich auf die erdrückende Ehrlichkeit einlässt – auf eine für Deutschrap ungewöhnlich selbstreflektierte Reise einlädt. 'Mag sein' gerät dabei zum beinahe unerträglichen Höhepunkt." - 9/10
  • 8/10
    Daniel: "Vom Dauerkiffer zum Misanthrop – Auf 'Angst' gibt es unerwartet tiefe Einblicke in Lance‘ Persönlichkeit. Auch mit den stimmigen Produktionen von Ahzumjot entsteht ein düsteres Gesamtwerk mit einigen inhaltlichen Highlights." - 8/10
  • 6/10
    Josephine: "Das Album ist ganz nice produziert und der Style von Lance bleibt auch einzigartig, aber der Vibe von 'Angst' ist wirklich nicht gesund - 14 Tracks, die negative Stimmung verbreiten." - 6/10
  • 8/10
    Alexios: "'Angst' ist eine düstere Platte die wenig 'Spaß' macht, aber ich denke viel Identifikationspotential für Viele bieten kann. Die tiefen seelischen Abgründe von Lance sind besorgniserregend und gleichzeitig auch irgendwie erfrischend im heutigen Deutschrap High-Life. Gehört auf jeden Fall unter die Top 10 Alben des Jahres." - 8/10
  • 7/10
    Jakob: "Die nötige, textliche Entwicklung, um interessant zu bleiben, ist Lance Butters gelungen. Die Beats fangen Lances Kosmos hervorragend ein." - 7/10
  • 8/10
    Yannick Haf.: "Lance Butters ist das gallische Dorf im Deutschrap. Unangepasst mit schonungslos ehrlichen Texten, im typischen Lance-Sound." - 8/10
  • 8/10
    Jonas: "Düstere Inhalte auf noch düstereren Beats. Obwohl er sich zumeist schon in depressiven Gebieten bewegt, schafft er es genau in diesen eine unheimliche Themenvielfalt herauszuarbeiten. Zudem habe ich schon lange kein Album mehr gehört, welches diese 'Fuck it'-Haltung so authentisch verkörpert und dabei soviel Spaß macht." - 8/10
  • 9/10
    Josh: "Ich würde lügen, wenn ich sage, die Platte mache Spaß. Macht sie nicht. Sie ist beklemmend und schwer verdaulich. Und genau deswegen großartig." - 9/10
  • 8/10
    Lukas G.: "Überraschend persönliches Album mit weniger anstrengenden Betonungen. Lance harmoniert auch sehr gut mit den Instrumentals." - 8/10
  • 7/10
    Laura: "Ahzumjot liefert hier schöne Beats und eine ganz eigene Atmosphäre. Diese heben sich, genauso wie die Texte von Lance, der sich lyrisch weiter entwickelt hat, vom Standard ab und machen das ganze zu einem soliden Gesamtwerk." - 7/10
  • 8/10
    Léon: "'Angst' stellt durch seine Ehrlichkeit und die stark persönliche Note, gepaart mit den düsteren Ahzumjot-Produktionen, die darin perfekt harmonieren, bisher das beste Release von Lance Butters dar und gestaltet den ohnehin schon spannenden Character noch facettenreicher." - 8/10
  • 9/10
    Kevin W.: "Die traurige Wahrheit und persönlichen Abgründe in vollkommener Eleganz. Ein Album, was mit Charakter in seinen dunklen Bann zieht. Groß!" - 9/10
  • 8/10
    Anna S.: "Weniger Belanglosigkeit, mehr Komplexität. Mehr gefällt der Kurswechsel auf inhaltlicher Ebene. Auf die Beständigkeit der voluminösen, atmosphärischen Beatkulisse ist Verlass – ebenso auf eine zornige und abgefuckte Attitüde." - 8/10
7.9/10

Summary

Mit seinem überaus aufrichtigen zweiten Album kann uns Lance Butters beeindrucken und liefert eins der besten Alben des Jahres.

Sag uns deine Meinung. "Angst" auf einer Skala von 1 bis 10.

View Results

Loading ... Loading ...

 

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.