Die Meinung der Redaktion zu J.Coles „4 your eyez only“

Eine so zurückhaltende Promophase, wie die zu J.Coles letztem Album „2014 Forrest Hills Drive“ bekommt man nur selten zu sehen, eine Woche vor dem Release Anfang Dezember gab Jay-Zs Schützling den Titel bekannt, dann war das Album auch schon da. Zeitsprung, genau zwei Jahre später: Erneut Anfang Dezember serviert uns der gebürtige Frankfurter erneut den Titel seines neuen Albums, dass eine Woche später bereits in den Läden stehen soll. Zur Einstimmung gab es dieses Mal sogar eine Doku, die den Enstehungsprozess begleitete und mit zwei neuen, ziemlich angriffslustigen Songs aufwartete. Das Album selbst sollte später allerdings in eine ganz andere Richtung gehen: Erneut einem klaren Konzept folgend, jedoch noch verschachtelter und politischer als man es bisher von Jermaine Cole gewohnt war. Wir haben uns sein viertes Album angehört.

J.Cole – „4 your eyez only“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 9/10
    Yannick H.: "Rundum gelungenes Album, das genau die richtige Länge hat. Stimmiger Sound, der Themen wie die Situation der Schwarzen in den USA oder die gewachsene Popularität von J. Cole und die daraus resultierenden Folgen umhüllt. Auf '4 Your Eyez Only' will der sprichwörtliche Funke einfach überspringen. Ich kann gar nicht sagen, welcher Song mir am meisten zusagt, da jeder der zehn Tracks für sich steht und diese musikalischen Geschichten zusammengenommen ein eindrucksvolles Gesamtwerk ergeben." - 9/10
  • 9/10
    Kevin: "J. Cole hat sich zweifelsohne in die Champions League gemausert. Dafür spricht nicht nur die Nummer 1 mit diesem Album, sondern auch, dass jeder einzelne Track es in die Top 100 geschafft hat. Nur achtet er im Vergleich zum Großteil seiner Kollegen weniger auf den Zeitgeist, sondern legt ein stilsicheres Album hin, auf dem mit vielen Streichern und klassischen Arrangements gearbeitet wird. So kann man einfach auf Nummer sichergehen und ein stabiles Album abliefern oder aber ­–­ dafür hat J. Cole sich entschieden ­­– eine so starke Delivery an den Tag legen, dass man komplett in die erzählten Geschichten aufgenommen wird. Das (und da bin ich nicht der erste) erinnert mich alles an einen Nas in seinen frühen Tagen oder auch an die Aura, die Lupe Fiasco in seinen ersten Werken versprüht hat, bevor er sich eher fragwürdigen Thematiken hingegeben hat." - 9/10
  • 9/10
    Niko: "Vielleicht ist es die Stimmung, die er mit dem Campagne-Opener "Everybody Dies" erschaffen hatte, als er dieses Brett von Song mit Attitüde und "richtiger" Ausrichtung auf die Menschheit los lies. Verstärkt hat es die Stimmung auf jeden Fall, die auf dem Album vorherrscht. Ruhige Atmosphäre für die Message. Und die steckt irgendwo zwischen Lebensgeschichten, Gesellschaftskritik, Szeneblick und Rapper-Eiern auf den Tisch. Und darum, auch wegen übersichtlicher 10 Songs, ein Highlight für mich, in einer Rap-Welt, die zu sehr nach dem Hit sucht. Hier findet man Geschichten, und dafür liebe ich Rap." - 9/10
  • 7/10
    Teresa: "Das Album 4 your eyez only von J. Cole ist alles in allem eine runde Sache, wenn ich es doch ein wenig kurz finde. Die Beats feiere ich auf Tracks, wie 'Neighbors' und 'Deja Vu' sehr, das Album ist auch gut produziert, doch leider hat es mich nicht wirklich bekommen. Das liegt wahrscheinlich an dem vielen Gesang und nicht an dem Inhalt, weil ich die Themen, die J. Cole behandelt, eigentlich sehr interessant finde." - 7/10
  • 9/10
    Raphael: "Mal gehen sie vorwärts, mal sind sie jazzig verspielt, aber nie übertrieben. Die Beatauswahl auf '4 your eyez only' kann überzeugen. J.Coles Performance auf diesem Soundteppich kann das auch. Wir bekommen persönliche Einblicke, die Welt, die er hier beschreibt, hört sich vertraut an. Sanft spricht er zu seinen Lieben. Persönlicher Favorit ist das funky daherkommende 'Foldin‘ Clothes'." - 9/10
  • 9/10
    Yannick W.: "Schon das letzte Album war ein konzeptionelles Meisterwerk und läuft bis heute noch überaus regelmäßig bei mir. Die Story, die auf '4 your eyez only' erzählt wird, ist gleichermaßen politisch aktuell, bewegend, emotional und tragisch und gleicht in seiner Umsetzung beinahe einem musikalischen Film. Die schwermütige Thematik macht die Platte auf der einen Seite zwar weniger einfach zugänglich als den Vorgänger, am Ende allerdings auch besser. Nicht für ganz so viele Momente gedacht, wie '2014 Forrest Hills Drive', dafür voll mit Gänsehautmomenten." - 9/10
  • 8/10
    Sara: "Ich finde es ist genau das, was man von J.Cole erwarten würde. Was gut ist, denn er hat sich einen kontinuierlichen Stil angeeignet, ohne, dass es langweilig wird. Dass das Album 'nur' zehn Tracks hat ist positiv. Quality over quantity. Obwohl sich die Songs in ihrem Flow und ihrer Atmosphäre unterscheiden, zieht sich ein deutlicher roter Faden durch. Nicht nur durch dieses Album, sondern durch alle. Was den Sound angeht höre ich etwas, was man sonst im Rap/Hip-Hop kaum bis gar nicht hört. Wenn ihr mich fragt, der signature J.Cole Sound. Es wurden einige Jazz- und Soulelemente eingebaut. Das Zusammenspiel mit New School Beats schafft einen einzigartigen, gechillten Vibe, der einen durchweg mitzieht, wenn man sich darauf einlässt und es auf sich wirken lässt. Musikalisch ziemlich hochwertig. Lyrisch bleibt sich Cole ebenfalls treu. Arroganz, Materialismus und Überheblichkeit sucht man vergeblich. Stattdessen rappt er ganz bodenständig über den Life Struggle, über Schwächen, Ängste, Glück und gewährt Einblicke in sein Leben. Das Album ist sowohl text- als auch soundtechnisch deep. Klar ist das Geschmackssache, ob der Stil einem gefällt. Aber objektiv betrachtet ein absolut rundes und gelungenes Ding." - 8/10
  • 8/10
    Anna S.: ""J.Cole hat eine sehr intensive Platte geschaffen. Auf sanften und melodischen Instrumentals beweist er eine originelle Form des Storytellings. Der Wechsel der Erzähler-Perspektive, die persönlichen Geschichten und die affektive Vortragsweise spannen die zehn Songs in einen emotionalen Spannungsbogen, der erst mit Eingang der 44. Minute gebrochen wird. Songs die den Stil des Albums on point wiederspiegeln, sind für mich 'Neighbors', die beiden 'She’s Mine'-Teile und der finale Titeltrack '4 Your Eyez Only'. Für ruhigere Stunden gefällt mir das Gesamtpaket ziemlich gut." - 8/10
  • 8/10
    Peter: "Wütender, energiegeladener und konsequenter präsentiert sich J. Cole auf '4 your eyez only.' Bei dem gebürtigem Frankfurter ist viel passiert: Er heiratete, wurde Vater, aber auch einer seiner Jugendfreunde wurde ermordet. Dieses konträren Ereignisse, beziehungsweise die Emotionen die daraus resultieren, verarbeitet der Rapper aus North Carolina in seinem Album. Inhaltlich bleibt er stark und auch die Produktionen gehören zu den besten, die das Genre zu bieten hat. Meinen Geschmack trifft er dabei, auch wenn ich nach wie vor immer noch lieber seinen Vorgänger höre." - 8/10
8.4/10

Kurzfassung

Auch mit seinem Album weiß J.Cole vollends zu überzeugen, liefert in den Augen einiger sogar sein bis dato bestes Release ab.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.