Die Meinung der Redaktion zu „Im Modus“ von Fatoni

Wie geht man mit dem Druck rund um das zweite so richtige Album um? Man umgeht ihn, indem man erst einmal ein Mixtape dazwischen schiebt. Auch wenn Fatoni bereits seit rund einer Dekade im Game mitmischt, mutete die Dexter-Kollabo „Yo, Picasso“, die dem Münchener seinen schließlichen Durchbruch bescherte, wie ein Debütalbum an. Die gradezu euphorische Resonanz, die der Platte im Jahr 2015 entgegengebracht wurde, brachte allerdings auch den Druck daran anzuknüpfen. Anstatt nun an die Platte anzuknüpfen, liefert der Ex-Creme Fresh MC mit „Modus“ ein von Anforderungen befreites Mixtape, holt sich dabei mehrfach Unterstützung von Edgar Wasser und Juse Ju, aber auch Maeckes, Dexter und Retrogott geben sich auf den 15 Songs die Ehre. Stilistisch lässt sich die Platte dabei in keine Schublade stecken, von Trap über Boom Bap bis hin zum Auftritt mit der Akustik-Klampfe ist alles dabei. Wir haben uns Gedanken zu „Modus“ gemacht. 

Fatoni – „Modus“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 8/10
    Shana: "Ich bin großer Fatoni-Fan und war dementsprechend guter Dinge, als ich vor Kurzem vom anstehenden 'Im Modus'-Mixtape erfuhr. Auch, wenn ich mit Vorfreude auf Musik mittlerweile vorsichtig geworden bin, um mich selbst vor größeren Enttäuschungen zu schützen. Wäre hier allerdings gar nicht notwendig gewesen, weil meine Erwartungen noch übertroffen wurden. Fatoni schwebt irgendwo zwischen ewigem Sarkasmus, lustig vorgetragener, aber durchaus ernstgemeinter Gesellschaftskritik und einem Händchen für die jeweils perfekt passende musikalische Untermalung. Ich hoffe, er bleibt noch ein wenig "Im Modus" und liefert uns mehr solcher Stücke. Achja, eins noch: Hört euch das Outro an – also bestenfalls natürlich das ganze Mixtape, aber unbedingt auch das beste Outro der Welt." - 8/10
  • 7/10
    Lukas: "Ein starkes Tape. So wie es sich für ein Mixtape gehört sind die Beats abwechslungsreich und halten das ganze interessant. Gut ausproduziert ist es sowieso und Fatoni bringt mich immer wieder zum lachen. Dass er einen ganzen Part damit verbringt, die Liebesgeschichte zwischen Ihm und deiner Mutter zu beschreiben sagt alles. Die Features passen immer und sind bewusst gesetzt. Nicht unbedingt ein Tape für den Alltag, da man schon zuhören muss, aber wenn man sich darauf konzentriert aufjedenfall mega unterhaltsam." - 7/10
  • 8/10
    Yannick H.: "Mit 'Im Modus' unterstreicht Fatoni seinen Status als einer der besten und innovativsten Workakrobaten hierzulandes. Mit seiner zynischen Art weiß der Münchner immer wieder bei mir zu punkten und gibt sich so facettenreich, wie wohl noch nie zuvor. Ob Trap oder Boombap – Fatoni ist stets in seinem Element und hat mit 'Fast so wie beim Wu-Tang Clan' einen Track auf seinem Mixtape, der auf sehr unterhaltsame Weise die Situation eines 40-jährigen Rappers beschreibt, der mit sich selbst hadert. Die Kombi Fatoni und Maeckes geht halt immer." - 8/10
  • 7/10
     Niko: "Starkes Mixtape. Ich mag seinen Humor und die Atmosphäre, die er schafft. Ein bisschen zu wenig greifbar, aber das haben wir ja bei BACKSPIN TV ausdiskutiert..." - 7/10
  • 6/10
    Cedric: "Fatoni beweist auch auf 'Im Modus', dass er das Stilmittel des Sarkasmus ganz überragend beherrscht. Auf der ersten Hälfte des Albums klingt er sehr locker und befreit. Das gefiel mir wirklich gut. Aber nach dieser Hälfte des Albums, hätte ich mir gewünscht, dass er ein Thema auch ein Mal ernst angeht. Ich verstehe die Ironie, ich verstehe den Sarkasmus, aber nach einer Weile ist das ganze 'Ha, ha. Das ist ein ernstes Thema, aber ich habe da eine lustige Idee dazu.' -Thema für mich einfach durch. Über die Edgar Wasser Beiträge habe ich mich trotzdem sehr gefreut.“ - 6/10
  • 7/10
    Yannick W.: "Herrlich unverkrampft und bissig. Das Tape an 'Yo, Picasso' zu messen, wäre falsch. Denn 'Im Modus' merkt man die impulshafte Entstehung im positivsten Sinne deutlich an, wer mit der Erwartung an ein kohärentes Gesamtprojekt an das Tape geht, dürfte hier enttäuscht werden. Wer sich allerdings einfach zurücklehnen will, kurzweilige Unterhaltung und vor allem eine Menge Spaß sucht, den wird 'Modus' begeistern. Gerade in Kombination mit seinen bayrischen Kollegen Juse Ju und Edgar Wasser läuft Fatoni zu Höchstform auf. Gehüllt in einen Mantel der Selbstironie kann man ihm auch bei flachen Vergleichen und offensichtlichen Seitenhieben kaum einen Vorwurf machen. Das unangefochtene Highlight bildet dabei das musikalische Comedy-Programm 'Lassensiemichkünstlerichbindurch', das den Schlusspunkt markiert. Lange musste nicht mehr so ehrlich über einen Song lachen. Da stören auch die eher skizzenhaften Solosongs, die ein Stück weit wirken, als wäre ein geplanter Gast kurzfristig abgesprungen, nur wenig." - 7/10
  • 8/10
    Anna S.: "Sehr empfehlenswertes Mixtape. Von dem ersten Pingpong-Auftippen bis zur Stand-Up Guitar Comedy auf dem letzten Track kann Fatoni überzeugen – lediglich in der Mitte des Werkes schwächelt er in meinen Augen etwas. Zeitgenössische Klänge und einfache Vergleiche werden mittels Humor dem eigenen Stil zu Nutze gemacht. Starke Featuregäste, abwechslungsreiche und treibende Soundkulisse und amüsante Storys – mir gefällts." - 8/10
  • 6/10
    Sara: "Ich musste einige Anläufe starten, bis das Album für mich griffig war. Dass 'Im Modus' etwas durcheinander scheint, ist wohl der Grund dafür. Ich konnte keinen richtigen roten Faden erkennen. Ich bin auch der Meinung, dass man sich besonders mit ihm zuerst auseinandersetzen muss, um ihn und seine Musik dann auch verstehen zu können. Das Storytelling ist raffiniert gestaltet und oft begleitet von einem Schmunzeln. Er sagt selbst, dass er nicht der beste Rapper ist... stellenweise finde ich die Lyrik und Technik auch nicht so stark. Der Live Song 'Lassensiemichkünstlerichbindurch' hat dem ganzen irgendwie einen Frischekick verpasst. Ich fand das sympathisch und ein schönes Ende. Alles in allem sind die Songs auf dem Album cool - meinen persönlichen Geschmack trifft es zwar nicht so, allerdings ist das schon feierbar." - 6/10
7.1/10

Kurzfassung

Mit seinem neuen Mixtape schafft Fatoni es, mit Leichtfüßigkeit und hörbarem Spaß an der Sache zu überzeugen. Auch wenn, bei einem Tape wenig verwunderlich, jegliche Struktur fehlt, kann das Mixtape überzeugen.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.