Die Meinung der Redaktion zu „Andorra“ von Fatoni

Irgendwie lief Fatoni über die mittlerweile knapp 15 Jahre seiner Rap-Karriere immer eine eigene Route. Im Post-Blumentopf-München positionieren sich er und Kollege Edgar Wasser eher als rappende Szene-Beobachter. 2015 schießt man mit „Yo, Picasso“ dem ersten „richtigen Album“ nach Jahren des Rappens primär in die Herzen der Kritiker. Schon wieder eine eigene Nische gebaut also. Einen Nachfolger hat das erste Album jetzt in „Andorra“ gefunden, erneut federführend von Dexter produziert. Wir haben die LP – dessen Cover von der deutschen Musiklegende Klaus Voormann gezeichnet wurde – besprochen.

Fatoni – „Andorra“ kaufen

 

Schnelle Fakten:

Artists: Fatoni
Titel: Andorra
Features: Casper, Dirk von Lowtzow
Produzenten: Dexter, Fatoni, Occupanther, Fid Mella, Farhot, Torky Tork
Label: Universal Urban
Release: 07.06.2019

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 8/10
    Yannick W.: "Sperrig, scharfsinnig, mir manchmal etwas zu analogisch erzählt. Die stärksten Momente liegen im aufrichtig Verletzlichen und das heimliche Highlight im charmanten 'Digitales Leben'."  - 8/10
  • 6/10
    Ömer: "Fatoni schafft es auf 'Andorra' die Grenze zwischen Battlerap und Nörgler mit Krückstock auf eine humoristische Art und Weise weichzuzeichnen. Starke Parts, starke Featuregäste." - 6/10
  • 8/10
    Lukas G.: "Für mich verknüpft 'Andorra' das Beste von 'Yo, Picasso' und 'Alle Liebe nachträglich' : Erzählungen von den eigenen Abgründen, Storyteller über andere Lebensrealitäten und eine sehr gute Produktion." - 8/10
  • 5/10
    Halit: "Mit den ersten Bars vom Album, ist alles auf dem Punkt gebracht: 'Mittlerweile die Midlife-Crisis mit Mitte 30 und zwischenzeitlich ein klitzekleines Burn-Out.'" - 5/10
  • 8/10
    Jonas K.: "Fatoni feiert, oft am Rande des Zynismus und darüber hinaus, die eigenen Unzulänglichkeiten und übt sich in für ihn typischer Szenekritik. Dank Casper-Feature ist sogar ein waschechter Hit auf dem Album. Dass 'Andorra' gegenüber Vorgänger 'Yo, Picasso' den Kürzeren zieht, liegt weniger an der fehlenden Qualität des Albums und mehr an der Höhe der Messlatte." - 8/10
  • 6/10
    Kevin W.: "Harmonisch pendelt 'Andorra' zwischen Reflexion und Resignation und setzt so ein persönliches Ausrufezeichen." - 6/10
  • 7/10
    Daniel L.: "Das ist bei weitem das persönlichste Album von Fatoni. Er erzählt viel aus seinem Leben und die Produktion von Dexter gefällt mir richtig gut. Auch das Casper Feature finde ich großartig. Einzig der Track 'Digitales Leben' fällt aus der Reihe und hätte meiner Meinung nach nicht aufs Album sollen." - 7/10
  • 8/10
    Josh: "Hier und da etwas zu gewollt 'künstlerisch', sonst gibt es nichts zu meckern. Sein ganz großes Album steht uns noch bevor, glaube ich." - 8/10
7/10

Kurzfassung

Mit dem unverkennbaren Sound als Duo knüpfen Fatoni und Producerpartner Dexter an „Yo, Picasso“ an, ohne sich zu wiederholen.

Sag uns deine Meinung. "Andorra" auf einer Skala von 1 bis 10.

View Results

Loading ... Loading ...

 

 

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

1 Comment

  1. Nicht im Chor

    11. Juni 2019 at 21:16

    Etwas komische Rezensionen. Es werden insgesamt kaum kritische Punkte genannt und es wird extrem positiv gesprochen, aber dann ist die Platzierung nur knapp überm Mittelfeld

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.