Die Meinung der Redaktion zu „Weather or Not“ von Evidence

Mit Debütalben ist es ja immer so eine Sache. Die einen feuern sie vermeintlich vorschnell in den Äther, die anderen lassen sich gern etwas mehr Zeit. So lange wie Evidence hat dennoch wohl kaum ein Rapper je auf sein Solo-Debüt hingearbeitet. Immerhin konnte er beim erscheinen der „Weatherman LP“ vor rund zehn Jahren bereits auf eine über 15-jährige Karriere zurückblicken. Und in den Folgejahren stellte sich das Mitglied der Dilated Peoples als fleißigstes Solo-Member seiner Crew heraus, präsentierte in regelmäßigen Abständen neuen Solo-Output. Für die vierte eigene Platte soll es nun zum Ursprung seiner Karriere abseits der Zusammenarbeit mit Babu und Rakaa Iriscience zurückgehen, dem Wetter. Und so steht mit „Weather or Not“ quasi der Nachfolger des Debüts in den Regalen und strotzt erneut mit Produktionen von unter anderem Alchemist und Preemo. Wir haben uns die neue Platte zur Brust genommen.

Evidence – „Weather or Not“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 7/10
    Anna S.: "Sehr angenehme Soundästhetik, die mit wenig Elementen einen melodischen Rahmen für Evidence' beständige Delivery schafft und auf jedem Track für einen ganz eigenen Charakter sorgt - mir gefällt's." - 7/10
  • 6/10
    Jakob: "Ordentliche Platte, die eher mit brillianten und atmosphärischen Beats überzeugen kann, als mit den auf Dauer zu monotonen und langweiligen Raps. - 6/10
  • 6/10
    Josh: "Ignoriert man den letzten Song, durchzieht die Platte ein stimmiger, smoother Vibe. Wenn Alchemist und DJ Premier bei den Produzenten stehen, hat man mich meistens sowieso am Haken. Als Gesamtwerk nichts besonders, aber durchaus cool, um eine lange Fahrt erträglicher zu machen." - 6/10
  • 8/10
    Carina: "Als erstes dachte ich: 'chillige Beats' und als ich kurz davor war das Album doch langweilig zu finden kam 'Moving too fast'. Da war ich wieder voll da. Echt nicht schlecht." - 8/10
  • 7/10
    Oliver: "Der Sound ist nicht neu, aber erfrischend. Ein paar Cuts tun generell jeder Platte gut. Ich finde die Beats ganz cool. Ist aber auch nix was mir auf Dauer hängen bleibt oder mich vom Hocker haut. Der Kopfnicker Effekt setzt definitiv ein, aber krasser Flash bleibt aus." - 7/10
  • 7/10
    Niklas: "Einfach eine starke Platte. Klassischer Boom-Bap mit einem Evidence in Bestform. Keine Experimente, keine Trends, kein Bullshit. Man möchte fast sagen endlich wieder eine echte Rap-Platte, jedoch klingt man sogleich deutlich staubiger als 'Weather or Not' in seinen traditionellsten Zügen. Komplettiert wird dieses Pamphlet des Story-Telling-Rap von seinem Finale 'By My Side Too', der so brutal ehrlich und wirklich ist, dass er einen sofort in seinen Bann zieht. Eines der rar gesäten Highlights auf Albumlänge in diesem noch recht jungen Jahr. - 7/10
  • 6/10
    Jonas: "Super entspanntes und gutes Hip-Hop Album. Völlig unaufgeregt und souverän kommt Evidence mit einem Longplayer um die Ecke, welchen ich mir immer wieder gerne anhören kann. Für ein Top-Album reicht es dann allerdings doch nicht, da mir dafür die Innovation und Griffigkeit fehlt." - 6/10
6.7/10

Kurzfassung

Mit „Weather or Not“ liefert Evidence einen unaufgeregten Gegenentwurf zum Sound anno 2018 und kann besonders durch die starken Produktionen und ehrliche Texte punkten.

Sag uns deine Meinung. Bewerte "Weather or Not" auf einer Skala von 1 bis 10.

View Results

Loading ... Loading ...

 

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.