Die Meinung der Redaktion zu “Ta13oo” von Denzel Curry

Konzeptalben haben im von Streaming dominierten Markt scheinbar kaum Platz. Scheinbar alles dreht sich um Hits, Singles, Erfolge. Hängt man als Künstler dennoch am bewährten Konzept eines Releases mit Konzept, gilt es kreativ zu werden. Und an diesem Punkt finden sich immer mehr Rapper, die Alben auf unkonventionelle Weise veröffentlichen. So auch Denzel Curry, dessen drittes Album “Ta13oo”, bereits letztes Jahr durch die EP “13” angekündigt, in mehreren Teilen erschien. Grund dafür ist die Dramaturgie des Albums, das in drei Akte unterteilt ist, die jeweils für eine Lebensphase seit dem 2016 veröffentlichten “Imperial” steht. Die Ausgangslage für dieses Konzept schuf der dritte Act: “Dark”, der auch durch das Albumcover symbolisiert wird. Die sorgloseren Momente seines Lebens in dieser Zeit schlagen sich in den übrigen beiden Akten “Grey” und “Light” nieder. Wir haben die LP besprochen. 

Denzel Curry – “Ta13oo” kaufen

 

 

Das sagt di BACKSPIN Gang!
  • 8/10
    Jakob: "Abwechslungsreiche, stark ausproduzierte Platte mit einer Vielzahl an angeschnittenen Themen, von denen Einige interessanter sind als die Anderen. Dank Currys herausragenden Flow-Künsten allerdings auch kein allzu großer Kritikpunkt. Was Stimmvariabilität und Flowskill angeht, spielt Curry ganz weit oben mit." - 8/10
  • 9/10
    Jonas: "Nach 'Ultimate' habe ich von Denzel irgendwie nicht mehr soviel erwartet was mich ansprechen könnte. Aber dieses Album ist einfach unfassbar. So facettenreich und innovativ wie es schon lange keine Platte mehr war. Ob er singt, rappt oder schreit, er imponiert mir auf jedem einzelnen Track. Lange kein Album mehr gehört, welches mir so gute Laune bereitet. Zudem hat er unglaublich starke Beats. Ungewollt sehe ich ihn als Gegenbewegung des aktuell auf der Stelle tretenden Zeitgeistes von Rapmusik. Dass er nochmal so einen riesengroßen Schritt machen würde hatte ich nicht erwartet." - 9/10
  • 8/10
    Laura: "Ehrlich gesagt habe ich bisher noch nicht viel von Denzel Curry gehört, aber ich finde, dass dieses Release eine erfrischende Abwechslung zum sonstigen mumble Rap und Auto Tune ist. Außerdem gefällt mir die die düstere Stimmung inklusive Artwork, welches mich an American Horror Story erinnert und komplett im Kontrast zum kunterbunten 6ix9ine steht. Die line 'feel like a horror movie' trifft es da finde ich ziemlich genau, da mich das Album schon an einen Horrofilm erinnert - da ich Horrorfilme aber liebe, gerne mehr davon!" - 8/10
  • 7/10
    Alexios: "Ein Denzel Curry der singt und etwas Soul in seine Songs implementiert hätte ich nicht erwartet, gefällt mir aber deshalb umso besser. Hätte er das durchgezogen, wäre das Album eine ziemliche Überraschung geworden. Der klassiche wilde Rockstar-Sound von Curry auf diesem Album gefällt mir dann leider nur noch in Teilen. Positiv zu erwähnen wären noch die Parts von Goldlink und J.I.D." - 7/10
  • 9/10
    Léon: "'TA1300' ist wahrscheinlich das beste Release, was dieses Jahr dem Hip-Hop Kosmos entsprungen ist. Denzel Curry überzeugt wirklich in allen Belangen, angefangen mit verdammt gutem Konzept und schlüssigem roten Faden, bis hin zu einer Produktion, die zum einem vielfältig und zum anderen erfrischend düster wirkt. Die 13 Tracks (Ich sag es immer wieder: perfekte Länge!) nehmen einen gänzlich mit und sind mit einer derben Ästhetik durchzogen, die mich mit ihrer Attitüde und lyrischer Vielseitigkeit irgendwie an alte Earl Sweatshirt Songs erinnern lässt, sich dennoch an nicht viel orientieren zu scheint und genau deswegen so gut ist. Die Features überzeugen auch und somit entwickelt sich das Album zu einer meiner bisherigen Lieblingsplatten der letzten Jahre." - 9/10
  • 8/10
    Yannick W.: "Endlich mal wieder ein durchdachtes Album und ein Beweis, dass man für ein klassisches Konzeptalbum nicht auf Hits verzichten muss. Viel (persönlicher) Input verpackt in ähnlich viele Stil-Ausflüge und wilde Flows machen 'Ta13oo' zwar zu keiner Easy-Listening Platte, von der diversen, energischen Performance Currys wird man allerdings – ähnlich wie bei den Vorgänger-Alben – auch bei weniger aufmerksamem Hören problemlos mitgerissen." - 8/10
8.2/10

Kurzfassung

Mit der Mischung aus sommerlich-smoothen Sample-Songs und knallhartem Distortion-Sound wird das Konzept eines innerlich gespaltenen Denzel Currys eindrucksvoll getragen. Bis dato eine unserer liebsten Platten des Jahres.

Sag uns deine Meinung. "Ta13oo" auf einer Skala von 1 bis 10.

View Results

Loading ... Loading ...

 

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.