Die Meinung der Redaktion zu „CB6“ von Capital Bra

Drei Jahre, sechs Alben, zwölf Nummer-Eins-Hits. Die nach wie vor junge Karriere von Capital Bra in Zahlen ist nicht nur beeindruckend, sondern findet aktuell sogar abseits von vergleichbaren Normen statt. Nach dem letztjährigen Bruch mit Team Kuku und dem bekanntlich kurzen ersguterjunge-Exkurs kehrte Capital für LP Nummer Sechs, die ganz schlicht mit ihrer Nummer betitelt ist, zurück zum Major und präsentiert nach zahlreichen einzelnen Singles als Capital und Joker wieder ein Full-Length-Projekt. Veröffentlicht wurde das Album wegen eines digitalen Leaks übrigens bereits zwei Wochen vor dem physischen Release. Und irgendwie passt genau dieses schnelle Schalten, die direkte Reaktion, zum Release-Wahnsinn des Berliners. Wir haben „CB6“ besprochen.

Schnelle Fakten:

Artists: Capital Bra
Titel: CB6
Features: Samra, Nimo, Summer Cem, KC Rebell, Nash
Produzenten: Lucry, Beatzarre, Djorkaeff, Goldfinger 
Label: Bra Musik/Universal Urban
Release: 12.04.2019

Capital Bra – „CB6“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 8/10
    Yannick W.: „Capital ist der wichtigste deutsche Rapper seit Haftbefehl und gießt in ‚CB6‘ die Sound-Essenz des verrückten letzten Jahres in 18 Songs. Das ist zwar erwartbar, für den Moment aber auch der Deutschrap Status-Quo. Lelelele!“ - 8/10
  • 7/10
    Ömer: "Leider hört man bei 'CB6' das Arbeitstempo der vergangenen zweieinhalb Jahre heraus. Von dem aktuell erfolgreichsten Deutschrapper hätte ich mir gewünscht, dass sein neues Projekt insgesamt mehr Tiefe aufweist, auch wenn für mich die Tracks mit Samra sehr positiv hervorstechen. Ich freue mich schon auf das kommende Kollaboalbum der beiden." - 7/10
  • 6/10
    Daniel H.:"'CB6' perfektioniert Capitals Hit-Formel: Sehr eingängiger Sound, dafür aber auch zu viele gleichklingende Songs. Die aggressiven Tracks, die aus diesem Muster fallen, sind die Highlights der Platte. Für mich sein schlechtestes Album." - 6/10
  • 7/10
    Josh: "Genau das, was ein Rap-Album sein soll: Die Persönlichkeit des Künstlers in Musik verpackt. Die besteht bei Capital nun mal zu 50% aus Genie, zu 50% aus Wahnsinn – demnach auch das Album. Von krassen Hits bis hin zu peinlichen Totalausfällen alles dabei." - 7/10
  • 6/10
    Jakob: "Hits mit wiederkehrenden Beatmustern und Flows machen ‚CB6‘ noch eingängiger denn je, jedoch auch noch austauschbarer und lassen zudem ein konkretes Hit-Schema erkennen. Wenn Capital aber nicht nur von Drogen und One Night Stands wie auf den letzten drei Tracks des Albums rappt, gewinnt ‚CB6‘ ein wenig an Vielfalt und hebt sich von der x-ten Hitsingle ab." - 6/10
  • 7/10
    Daniel L.: "Capital Bra schafft auf diesem Album eine Mischung aus Sommer-Vibe und knallenden Beats. Außerdem würde ich gerne mehr von der Kombination Capi/Samra hören, die passen meiner Meinung nach perfekt zusammen. Einziges Manko liegt für mich darin, dass zu viele Songs gleich klingen. Dadurch wirkt das Album zu lang." - 7/10
6.8/10

Kurzfassung

„CB6“ kommt komplett ohne Überraschungen oder Abwechslung aus, manifestiert durch den unverkennbaren Sound allerdings den aktuellen Sonderstatus des Berliners in der Szene. 

Sag uns deine Meinung. "CB6" auf einer Skala von 1 bis 10.

View Results

Loading ... Loading ...

 

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.