Die Meinung der Redaktion zu „Pretty Girls Like Trap Music“ von 2 Chainz

Dass man bei den Rap-Innovatoren aus und um Atlanta – den ewig warten lassenden André Benjamin mal ausgenommen – wirklich viel Geduld für ein in Aussieht gestelltes Projekt mitbringen muss, ist mittlerweile durchaus zur Seltenheit geworden. 2 Chainz nahm sich für sein drittes Soloalbum dennoch massig Zeit. Denn seit der letzten Studio-LP „B.O.A.T.S II“ gingen knapp vier Jahre ins Land. Und auch wenn er in dieser Zeit alles andere als untätig war – allein im letzen Jahr erschienen neben einem Kollaboprojekt mit Lil Wayne gleich drei Mixtapes – das bereits zum Jahreswechsel angekündigte Album „Pretty Girls Like Trap Music“ bleib er schuldig. Pünktlich zur Jahreshalbzeit gelangen schließlich die letzten Schliffe am neuen Album, mit illustrierten Gastbeiträgen von Pharrell, Drake, den Migos, Travis Scott, Gucci Mane, Quavo, Nicki Minaj, Rae Sremmurd-Hälfte Swae Lee, Ty Dolla $ign, Trey Songs und Jeremih präsentierte uns der Rapper aus ATL-Vorort College Park sein Full-Lenght-Projekt. Ob sich die Geduld gelohnt hat, haben wir besprochen.  

2 Chainz – „Pretty Girls Like Trap Music“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 7/10
    Marvin: "2 Chainz fliegt ja, trotz seiner Körpergröße, oft unter dem Radar vieler Raphörer. Seit Jahren bringt er durchweg stabilen Output, der immer wieder durch den ebenfalls regelmäßig auftauchenden HIT veredelt wird. Beispiele hierfür sind 'Used to', 'Gotta Lotta' oder auch 'It's a Vibe' vom aktuellen Album. Trotzdem wird er in den Listen der Top Rapper oft nicht aufgeführt. Sein Album ist also die Möglichkeit, die Kritiker und Nichtbeachter endgültig zu überzeugen. Alleine der Name ist so 2 Chainz, dass er schon fast Tity Boi ist, wenn ihr versteht. Musikalisch liefert Chainz genau das ab, was ich mir erhofft hatte. Ein harter Trapsound, der aber irgendwie so mit angenehmen Melodien kombiniert wird, sodass rer Sound einfach gut ins Ohr geht. Features bestimmen ja oft den Tonus eines Albums, allerdings finde ich, dass es hier (fast) immer so ist, dass die Features genau das machen, wofür sie ursprünglich eingeplant waren: den Sound zu komplettieren. Jedes Feature liefert gut ab, überscheint dabei aber fast nie 2 Chainz, weil er es irgendwie immer schafft, noch einen draufzusetzen. Die Ausnahme hier ist natürlich der phänomenale Part von Jhené Aiko, dessen Quintessenz ist, dass ihre Pussy eng ist. Alles in allem ein Album mit vielen soliden Tracks und einigen Hits, eben so, wie man das von Chainz gewohnt ist." - 7/10
  • 6/10
    Cedric: "Selten hatte ich so gemischte Gefühle bei einem Album, wie hier. Zum einen finde ich es großartig, dass 2Chainz klanglich experimentiert und mehr verschiedene Aspekte der 'Trap-Musik' abdeckt als früher. Zum anderen entstehen dadurch manchmal Songs, die nicht so wirklich zünden wollen, weil sie irgendwo zwischen entspannt und düster schweben. Ich bin auch sehr froh darüber, dass er sich textlich weiterentwickelt hat und anscheinend eine positive Botschaft in seinen Texten haben will. Allerdings kommt es dadurch dazu, dass die übertrieben ignoranten und dadurch lustigen Zeilen seiner früheren Alben fehlen, die einen Großteil des Charmes ausmachten. Die Liste der Gastbeiträge klingt recht beeindruckend, funktioniert für mich aber nur auf den Songs 'It's a vibe' und '4 AM'. Gerade Migos und Swae Lee enttäuschen irgendwie ein wenig. Et cetera, et cetera, et cetera. Alles in allem hat sich 2Chainz positiv weiterentwickelt. Auch wenn man hier und da (Wer braucht schon Drake?) das Album hätte kürzen können, hebt er sich mit dem Album positiv von seinen Zeitgenossen ab." - 6/10
  • 7/10
    Yannick W.: "Was für ein Spagat, den 2 Chainz inhaltlich auf 'Pretty Girls' gelingt. Das Gefühl, das die Trap-Bewegung schon immer bestimmt – die kontrastreiche Lebensrealität zwischen Problemhaushalt, Drogen-Geschäften und alltäglicher Gewalt gegenüber dekadenten Feiern, guten Drogen und eben 'Pretty Girls' – bestimmt auch diese LP. Würde man es bildlich umschreiben wollen, wird hier der Tag zur Nacht und die Nacht zum Tag. Und schon auf dem Opener 'Saturday Night' gelingt 2 Chainz das Vermitteln des Kontrasts so gut, wie wenigen seiner Lokalkollegen. Dass das Soundspektrum über die (etwas zu lange) Stunde Laufzeit nur akzentuiert aus der der besonnenen und dennoch bestimmten Delivery und oft bewusst im Hintergrund agierenden Pop-Trap-Produktionen ausbricht, lässt 'PGLTM' seine Konsumenten in eine Art Trance mit pointierten Wachrüttlern a' la 'Poor Fool' oder 'Sleep When U Die' versetzten – geht halt um den Vibe. Dass dabei in gewisser Weise sogar auf eine reflektierte Art geprotzt wird, macht das Projekt irgendwie noch sympathischer. Lediglich dass die Platte für die verhältnismäßig eintönige Performance deutlich zu lang ausfällt und zum Ende mit dem überfröhlichen Pharrell-Trademarksound-Song 'Bailan' komplett mit dem Vibe bricht, versalzt die Suppe ein wenig." - 7/10
  • 7/10
    Jakob: "Noch nie habe ich soundtechnisch so ein entspanntes Trapalbum gehört. Die Instrumentals mit eingespielten Instrumenten können auf Anhieb und auch über 16 Tracks durchweg überzeugen. Auch 2 Chainz und eine Menge an Gästen sorgen für ein zumindest in der ersten Hälfte rundes Album, die textliche Tiefe mal außen vor gelassen, für einen nicen Vibe. Leider kann ich mit 2 Chainz Stimme nach wie vor nicht all zu viel anfangen, auf Dauer nervt sie mich einfach und somit hatte ich nach zehn Tracks mehr als genug. Allein deswegen kann ich diesem Album aber keine all zu schlechte Bewertung geben, da gerade die Stimme ein rein subjektives Empfinden ist. Am treffendsten beschreibt sich das Album mit dem Track 'It's a Vibe'. So minimalistisch gehalten, aber einfach ein unfassbar cooler Vibe. Und daran messe ich dieses Album auch. Trapliebhaber werden dieses Album lieben!" - 7/10
  • 6/10
    Lukas: "2 Chainz war für mich immer irgendwie ein Randprodukt. Auf Features immer ganz cool und auch schon immer da gewesen, aber um mir ein ganzes Album anzuhören hat es nie gereicht. Mir ist auch ziemlich klar warum: Die Beats sind geil und der Vibe ist da, aber irgendwie sind seine Raps selbst total austauschbar. Weder Flow noch Stimme noch Bars stechen bei mir jetzt besonders hervor und so hangel ich mich auf dem Album von Feature zu Feature (die ausnahmslos abliefern) und erfreue mich an den Beats anstatt an den Parts selbst. Natürlich beschwere ich mich über Kleinigkeiten, das Album ist definitiv hörbar und trifft auch meinen Musikgeschmack. Von Trap Hits über Autotune Hooks bis zu Songs für die Ladies und sogar kleinen Reggae Einlagen ist alles dabei. Alles in allem also gutes Mittelmaß." - 6/10
  • 7/10
    Elias: "Und wieder sind wir bei Trap, was der Name der Platte ja auch schon verrät. Diesmal bin ich sehr krass positiv überrascht. Ich feier die Künstler, die es schaffen, mir diese Art von Musik ein Stück näher zu bringen und genau das hat 2 Chainz gemacht. Es hört sich einfach unglaublich gut an und nicht danach, als hätte er es hin gerotzt, wie es bei vielen Andern der Fall ist. Auch allgemein die Instrumentals finde ich sehr stark. Klar waren zwischendrin auch Tracks mit denen in nichts anfangen konnte und kann, allerdings werde ich mir das Album auf jeden Fall wieder geben. Zwar ist bestimmt auch mein persönliches Befinden in die Bewertung mit eingeflossen, aber letztendlich ein sehr starkes Album mit kleinen Abzügen, die sich allerdings nur darauf beziehen, dass ich mit Trap im Normalfall nichts anfangen kann." - 7/10
  • 7/10
    Anna S.: "2 Chainz hangelt sich durch ein breites und abwechslungsreiches Trap-Spektrum, das in leichten, melodischen Kompositionen seinen Leitfaden findet. Das überwiegend Partys zugeschriebene Genre kommt in Tracks wie 'Saturday Night' und 'Door Swangin' ganz klassisch zum Einsatz. Dennoch eröffnet 2 Chainz mit Songs wie 'Realize' oder 'Bailan' andere musikalische Facetten, die sich trotz ungewöhnlicher Melodien oder ruhigeren Elementen passend ins Gesamtwert einreihen. Interessantes Album, dass den Wechsel von klassischen und neuartigen Elementen im zeitgenössischen Gesamtkontext versteht." - 7/10
6.7/10

Kurzfassung

Mit dem ersten großen Soloprojekt seit rund drei Jahren kann 2 Chainz uns weitestgehend abholen. Der entspannte Vibe trotz düsteren Trap-Sounds gefällt, der Spagat zwischen Reflexion und Party ebenfalls.

 

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.