BACKSPIN Mag #110

5.00

12 vorrätig

Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

Deutscher Rap ist wieder large. Im gerade abgeklungenen Sommer konnte Cro sogar einen Rekord aufstellen. Er hielt sich fünf Wochen am Stück auf Platz 1 der Media-Control-Album-Charts. Das hatte vor ihm noch kein Rapper geschafft. Für unsere neue Ausgabe haben wir uns mit den Leuten getroffen, die bei Cro im Hintergrund die Fäden ziehen. Auf Basis des im Sommer geführten Gesprächs erzählen wir nun die Story des Labels Chimperator Productions und seiner Acts.

Beständig large ist die zweite Person, die mit einem großen Feature in BACKSPIN # 110 vertreten ist. Seit Jahren gilt Tropf als Instanz in Sachen Engineering. Bekannt geworden als ein Drittel von Dynamite Deluxe steht er heute primär bei Shows von Jan Delay an den Reglern. Aber auch Marsimoto bzw. Marteria verschafft er on stageden richtigen Klang. Und wem das als Referenz noch nicht reicht, der lässt sich ja vielleicht damit ködern, dass Tropf ebenso Udo Lindenbergs MTV-Unplugged-Konzert mischte. Oder eine Esprit-Gala mit Erykah Badu. Im ausführlichen Interview erzählt der smarte Hamburger von seiner Arbeit mit Jan Delay, er spricht über das Konzerte-Mischen und Produzieren, PA-Boxen und vieles mehr.

Die 50 Fragen gingen dieses Mal an Moses Pelham. Ob der Frankfurter Haftbefehl gesignt hätte, oder Cro, und was Sarah Connor besser kann als er erfahrt ihr in den Antworten auf unser Fragen-Bombardement. Unseren Hut gezogen haben wir dieses Mal vor Eko. Keinanderer wurde im deutschen Hip-Hop öfter abgeschrieben und ist doch immer wieder aufgestanden. Wie es noch mal war, als sie bei Four Music unterschrieben hatten, fragten wir die Jungs von Blumentopf. Und siehe da: Die Münchner wären damals schon für 2.000 Mark und ne Bockwurst an der Tanke zu haben gewesen…

Neu im Heft ist die Rubrik „Die LP meines Lebens“. Hier fragen wir Künstler nach der Scheibe, die sie in ihrem Leben am meisten geprägt hat. Leicht fiel es Max Herre nicht, darauf zu antworten. Also entschied er sich für gleich mehrere Alben und erzählte obendrein, wie sein Musik-Konsum in frühen Jahren überhaupt war.

In Punkto Art sprachen wir außerdem mit ECB. Der in Koblenz lebende Künstler ist weltweit für seine überdimensionalen Arbeiten bekannt. Die Fraktion der Trainbomber wird hingegen von dem Osnabrücker Durak vertreten.

Aber auch darüber hinaus gibt es gewohnt lesens- und betrachtenswertes in dieser 110. Ausgabe des ältesten Hip-Hop-Magazins am Platz. Am besten, ihr nehmt das Heft gleich mal selbst in die Hand. Auf geht´s!