BACKSPIN Mag #104

5.00

Nicht vorrätig

Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

Zum Ende des Jahres wird es noch einmal spannend. Statt mit einem breitgetretenen Jahresrückblick wartet die neue Ausgabe des BACKSPIN Mag mit Themen auf, die das Papier auch wert sind, auf dem sie gedruckt wurden.

In Ausgabe #104 dreht sich vieles um Leute aus der Szene, die persönlich eher weniger in Erscheinung treten, ohne die hier aber vieles schlicht nicht passieren würde. Wir nennen sie „The Hip Hop Network“. In den Hauptrollen seht ihr:

Die Famefabrik aus Mannheim, hierzulande inzwischen sicherlich die erste Adresse für Rap-Videos. Wer steht hinter der Kamera? Wer entwirft die Storyboards? Was haben die Jungs erlebt? Wisst ihr nicht, wollt es aber erfahren? Wir haben die drei Jungs in Mannheim besucht. Sie sind die „Männer, die auf Displays starren…“

Eine andere Frage, die wir uns gestellt haben, ist: Wer sorgt eigentlich dafür, dass Eko Fresh, Farid Bang oder Laas Unltd. in den Wochen vor ihren Releases ins Gespräch kommen? In diesen drei Fällen zeichnete Philipp „Phiddy“ Böndel dafür verantwortlich. Braucht man jemanden, der die Dinge dreht wie Robert De Niro in„Wag The Dog“, ist er eine Adresse. Wir haben ihn zum Gespräch gebeten und portraitiert.

Ihr braucht ein Logo, Artworks, Grafiken? Immer mehr Rapper des Landes wenden sich in dieser Angelegenheit vertrauensvoll an einen Hamburger. Adopekid ist sein Name, Schwarzkopf Clikk seine Crew. Als Grafiker für die Atzen hat er sogar schon eine goldene Platte bekommen. Für uns ist er „der Mann mit der goldenen Maus“. Wir haben mit ihm über seine Arbeiten, seine Arbeitsweisen und seine Kunden gesprochen.

Ebenfalls mit seiner Arbeit aufgefallen ist uns Tyrone van der Meer. Der Holländer organisiert das IBE, eine der spannendsten B-Boy-Veranstaltungen des Kontinents. Er erledigt quasi den „Dutch Job“. Uns hat er ein paar Fragen beantwortet.

Auf Abenteuerreise befindet sich derzeit Frank Nitt(y). Der Detroiter hat seinen festen Wohnsitz gekündigt und ist seit dem on the road. Er springt quasi von Gig zu Gig, von Session zu Session – bis der Endboss kommt. Man könnte auch sagen: Frank Nitt tourt „per Anhalter durch die Galaxis“.

Die 50 Fragen gingen dieses Mal an Harris. Eigentlich wollte der ja mit „Der Mann im Haus“ den Familienmenschen Harris zeigen. Aber „Nur Ein Augenblick“ hat seine Pläne durchkreuzt. Wir haben den Fokus wieder auf sein ursprüngliches Ansinnen gestellt.

Und was geht eigentlich in der Ukraine? Wir haben in Kiev den Writer Nam2 besucht. Wie radioaktiv sein Style ist, verrät er im Interview. Und Lord Scan? Der ist ja nicht nur Produzent. Auch als Writer genießt der Mindener einen guten Ruf. Wir haben ihn zum Gespräch getroffen. Dazu hat er einige große Pieces ausgepackt. Und auch sonst wartet ausschließlich lesenswertes auf euch. Also: Film ab!