Alle anderen deutschen Songs über Sex peinlich!? – Shindy über die Arbeit an einer Hook

Shindy

Am 11. November wird Shindy sein drittes Soloalbum an den Start bringen – „Dreams“. Jedes seiner bisherigen Werke, inklusive des Kollabo Projekts „Classic“ mit Labelchef Bushido, konnte auf den ersten Platz der Charts einsteigen. Die Erwartungshaltung liegt dementsprechend hoch.

Dass er sich davon nicht unter Druck setzten lässt, verrät Mr. Nice Guy im exklusiven BACKSPIN Interview. In seinem Zimmer im Waldorf Astoria über den Dächern von Berlin spricht der Ersguterjunge-Künstler mit Niko über den Entstehungsprozess des neuen Albums, den Hunger nach Anerkennung und das Streben nach Perfektionismus. Wobei es dabei eher darum geht sich selbst zu übertreffen, als andere: „Die einzigen drei Songs über Sex auf Deutsch, die ich kenne, die nicht peinlich sind, sind von mir.“

Der erste Track dieser Reihe ist der Titel „Lieblingslied“, welcher auf Shindys Debütalbum „NWA“ (2013) vertreten ist. Während Feature-Gast Julian Williams in der Hook noch sanfte Töne anschlägt, geht es in den Parts zwischen Shindy und seinem „One Million Dollar Smile“ Baby richtig zur Sache. Die Fortsetzung folgt mit „F*ck B*tches Get Money“ (2014) und dem Track „Venedig“:

„Hast du schon mal deine B*tch zu deiner eigenen Musik gef*ckt? Auf dem gedeckten Tisch, wenn sie schreit: ‚Ich liebe dich!‘“

Diese beiden Vorgänger will Shindy jetzt übertreffen. Die Hook wird von Nico Santos gesungen, der schon den Refrain zu Alis „Sex ohne Grund“ lieferte. Was uns da erwartet? Auf jeden Fall „eine der besten Deutschrap Hooks, die es je gab“.

Für den Track und das Album müsst ihr euch noch gedulden, der erste Teil des Interviews erscheint dafür schon Morgen auf BACKSPIN TV!

Shindy – „Dreams“ vorbestellen
The following two tabs change content below.
Aus der südlichsten Ecke in den hohen Norden gezogen um über Hip-Hop zu schreiben. I'm all the way up.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.