Schatten und Helden: „Als wir mit Azad auf der Bühne standen, war das schon ein sehr emotionaler Moment.“

Ihr seid auch auf dem Out4Fame Festival und offiziell Teil der kommenden Chakuza-Tour. Wie bereitet ihr euch auf die Gigs vor und was darf man von Schatten und Helden live erwarten?

Schatten und Helden: Es wird auf alle Fälle regelmäßig geprobt, geschlafen, gegessen und gelacht! Vor einer zusammenhängenden Serie an Gigs versuchen wir natürlich, möglichst ein paar ruhige Tage davor einzuplanen, um in bester Form auflaufen zu können. Was man von eine Schatten und Helden Gig erwarten darf? Mit einem Wort: Emotionen!
 Keine pompösen Einlagen oder wuchtige Installationen, dafür alles selfmade, ehrliche Musik und pure Emotion.

Pressefoto 3

Euer Bühnenbild zieren zahlreiche Superhelden-Pappaufsteller. Wer ist euer jeweiliger Superhelden-Favourite und welche übernatürliche Fähigkeit würdet ihr gerne besitzen?

Schatten und Helden: Wir besitzen doch schon übernatürliche Kräfte. Wir können eine beliebige Anzahl von Menschen für bis zu 50 Minuten in unseren Bann ziehen und deren Gefühle beeinflussen.

„Die Arbeit mit Azad hat uns natürlich mehr als geehrt und bis zum tatsächlichen Release war das auch für uns kaum greifbar.“

Ihr seid auf dem Comeback-Album des Frankfurter Straßenrap-Veterans Azad gefeatured worden. Wie kam es dazu und was bedeutet diese Zusammenarbeit für euch?

Schatten und Helden: Wir hatten eines Tages die Anfrage vom Management bekommen, ob wir nicht Bock hätten auf ein Azad-Feature. Das hat uns natürlich unmenschlich gefreut! Als er dann anrief, um alles abzuklären war natürlich Endstation! Wir hatten uns noch am selben Abend, als uns die Dateien für den Song gesendet wurden, an die Arbeit gemacht, den Text geschrieben, eingesungen und rübergesendet.
 Die Arbeit mit Azad hat uns natürlich mehr als geehrt und bis zum tatsächlichen Release war das auch für uns kaum greifbar.

Welcher Moment stellt bisher euer persönliches Highlight innerhalb eures Werdegangs dar und warum?

Schatten und Helden: Tatsächlich die Zusammenarbeit mit Azad. Als wir mit ihm auf der Bühne standen, war das schon ein sehr emotionaler Moment. Wenn man bedenkt, dass wir alle unter anderem mit Deutschrap groß wurden, kam niemand von uns an Azad vorbei. Solche Helden der Kindheit dann persönlich kennenzulernen und eine Freundschaft entstehen zu lassen ist echt unglaublich. Vor allem, als wir dann in Berlin und Frankfurt die Show mit „Weltbild“ beenden durften, war das eine große Ehre. Es gab viele schöne Momente, doch dieser war mit Sicherheit einer der ergreifendsten Momente.

Weiter geht’s auf Seite 4

The following two tabs change content below.
Moin, ich bin Freddy aus der besten Vorstadt Berlins: Bernau. Rapliebhaber, Fussballfanatiker, Sneakerfreak. Immer unterwegs durch die weitläufige Medienlandschaft. Jetzt bei BACKSPIN. #WKM$N$HG?

Seiten: 1 2 3 4

Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.