„Royal Bunker“ : Der Kreis schließt sich

royal bunker

Gestern gegen Mitternacht. Sido schließt das zwanzigste Splash! Festival mit einer fulminanten Show ab. Inmitten der Show wird es plötzlich dunkel. Stockfinster. Die Menge wartet. Nach kurzer Zeit kommt Sido zurück auf die Bühne – jedoch nicht alleine. Er hat Kool Savas mit im Gepäck, ein bis dato noch unbekannter Beat ertönt und die beiden performen den Song „Royal Bunker“ und kündigen damit ihr gemeinsames und gleichnamiges Kollabo-Album an. Royal Bunker, das war das damalige Label von Marcus Staiger, wo Savas und Sido, die sich mittlerweile getrost als Legenden des deutschen Raps bezeichnen können, ihre ersten kleineren Erfolge feiern konnten. Nicht nur, aber hundertprozentig auch wegen Royal Bunker, kennt heute jeder Rapfan die Namen Kool Savas und Sido.

Royal Bunker wurde im Jahre 1998 gegründet und war ursprünglich unter dem Namen Mikrokosmos bekannt und nahm sich gewollt oder auch nicht gewollt vor, die deutsche Hip-Hop Welt zu verändern. Anfangs nur als Open Mic Sessions in der damaligen Kneipe gedacht, entwickelte es sich zum Label und zum Treffpunkt für alle Rap-Interessenten der Stadt und zum ersten identitätsstiftenden Label Berlins. Royal Bunker organisierte die talentierten MCs des Landes zusammen um Hip-Hop Berlin endlich ein Gesicht zu verpassen.

Über das Berliner Label brachte zum Beispiel Sido zusammen mit B-Tight seine ersten Demotapes als Royal TS  „Wissen Flow Talent“ und „Back in Dissniss“ heraus. Ebenfalls gründete sich zur Zeit des Royal BunkerDie Sekte, bestehend aus Sido, B-Tight, Rhymin Simon und Vokalmatador. Zwar verließen Die Sekte das Label nach kurzer Zeit wieder, doch es war der Anfang einer Erfolgsgeschichte, denn hätte es Royal Bunker nicht gegeben, wären wohl einer der späteren Aggro Berlin Gründer Spaiche nicht auf diese und vor allem nicht auf Sido aufmerksam geworden. 

 

Royal Bunker – das war auch die Geschichte von M.O.R., den Masters of Rap, zu denen auch Kool Savas gehörte. Zusammen mit Fumanschu und Justus Jonas gründete sich die dreiköpfige Formation, die wohl auch das Zugpferd des Labels war, denn ihr 2001 erschienenes Album „NLP“ war mit Abstand das erfolgreichste, welches Staiger zu verzeichnen hatte. Wer ebenfalls eine Zeit lang bei M.O.R. und damit auch bei Royal Bunker mitmischte? Taktlo$$. Zusammen mit Kool Savas als Westberlin Maskulin unterwegs, releasten sie ihre Tapes „Hoes, Flows, Moneytoes“ und „Battlekings“ (jedoch nicht über Royal Bunker) und gelten heute zusammen mit M.O.R. als Pioniere des deutschen Battle-Raps. 

Im Jahre 2000 trennte sich Die Sekte dann von Royal Bunker. Laut Sido legte Staiger zu der Zeit seinen Fokus auf M.O.R., was der Sekte missfiel und somit entschlossen sie sich, das Label zu verlassen und landeten im Laufe der Zeit bei Aggro Berlin. Kool Savas war als Solo-Künstler übrigens zu keiner Zeit offiziell bei Royal Bunker gesignt. Lediglich auf M.O.R.s erstem Album „NLP“ war Savas als Teil von M.O.R. vertreten. 2001 machte sich Kool Savas dann daran, sein eigenes Label Optik Records zu gründen und an seiner Solo-Karriere zu feilen. Doch auch ohne Sido und Die Sekte machte das Label unbeirrt weiter, so wurden zu einem späteren Zeitpunkt des Labels Prinz Porno, Eko Fresh sowie auch K.I.Z. entdeckt.

Der Rest ist recht schnell erklärt. Sowohl Sido, als auch Kool Savas legten unglaubliche Solo-Karrieren hin. Sido hat mittlerweile so viele Gold- und Platinauszeichnungen für Alben und Singles erhalten, dass man ganze Wikipedia Artikel damit füllen kann- und das auch macht. Auch Kool Savas hat heute die eine oder andere Gold- und Platinauszeichnung zu Hause an der Wand hängen. Zudem wird er von vielen als King of Rap angesehen. Kollaobo-Alben sind für die beiden im Jahre 2017 ebenfalls keine Neuheiten mehr. Während Savas zusammen mit Azad und Xavier Naidoo an Alben arbeitete, veröffentlichte Sido zusammen mit Harris und auch Bushido gemeinsame Kollabo-LPs.

Heute, im Jahre 2017 können die beiden auf bewegte und vor allem unglaublich erfolgreiche Karrieren zurückblicken. Kein Wunder also, dass sich die beiden noch mal zusammen tun um das Gefühl des Royal Bunkers der späten 90er Jahre wieder aufleben zu lassen. Wie man sieht, schließt sich am Ende der Kreis.

Royal Bunker“ erscheint am 29. September und ihr könnt es hier bestellen.

 

 

The following two tabs change content below.
Leben, Life, Hayat.

1 Comment

  1. Max

    20. Juli 2017 at 11:29

    Schöner Artikel!

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.