Rockstarmodus: Private Paul & Rotten Monkey über Realness, Labelarbeit und Drogen (Interview)

Yo Deutschrap,

du kannst dir nicht vorstellen wie dieses Interview meinen Kopf gefickt hat. Ich habe es vor gefühlten Ewigkeiten geführt, es dann irgendwann geschnitten und exportiert – soweit, so normal. Aber nicht mit meinem Schnittprogramm. Der Schlingel hat mir ein Strich durch die Rechnung gemacht, denn immer wenn ich dieses Video exportieren wollte, stieg die Zeit anstatt zu sinken. Demnach saß ich vor einer Datei, die mir sagte, dass sie in 118 Stunden fertig sei. Nach etwa vier Stunden Geduld, sagte sie mir, sie bräuchte nun 312 Stunden und so weiter und sofort. Dera siebenundzwanzigste (!!) Export hat funktioniert wie er sollte und das Video steht bereit. (Und alle so: YEEEEAHH!). Mittlerweile ist „Live Fast, Die Young“ von Private Paul und Rotten Monkey zwar schon längst erschienen, aber das Interview soll euch trotzdem nicht vorenthalten werden. Auch in unserem Soundcheck haben die beiden gut abgeschnitten.

Ich habe mich mit Private und Rotten auf einem Balkon / Baustelle / Plantage getroffen um über Emopunkrap, Drogen, Antireligion, dem lange verschollenen Hollywood Hank und hundert andere Sachen zu reden.

Darum wertschätze jetzt die Arbeit, die dieses Interview gekostet hat und klick hier rauf.

Danke.

P.S.: Woran es jetzt genau lag, dass der Export mein Leben so gefickt hat weiß niemand. Wahrscheinlich nicht mal mein Computer

 

Private Paul & Rotten Monkey in den sozialen Netzwerken:

www.facebook.com/emopunkrap
www.facebook.com/mrrottenmonkey
www.twitter.com/private_paul

The following two tabs change content below.
Hallo Deutschrap, ich bin ab jetzt fest bei BACKSPIN. Gewöhn dich an mein Gesicht - ich bin gekommen um zu bleiben.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.