Review: „The Golf Club 2019 featuring PGA Tour“ (PS4)

Golf ist, zumindest in Deutschland, ja nicht gerade das, was man einen Volkssport nennen würde. Das mag einerseits daran liegen, das es jetzt nicht gerade günstig und unaufwendig ist, sich die nötige Ausrüstung zuzulegen und einen Golfplatz zu finden oder zu besitzen. Andererseits finden viele es auch nicht übertrieben spannend Menschen dabei zuzusehen, wie sie kleine Bälle durch die Gegend schlagen und versuchen diese in ein winziges Loch zu bugsieren. Bekannte deutsche Golfer kann man auch fast an einen Finger abzählen, wobei sich in den letzten Jahren zu Berhard Langer noch Martin Kaymer dazugesellt hat, der den zweiten Finger nötig macht. Ich bin jetzt auch niemand der sich stundenlang Golfübertragungen anschaut, aber was das virtuelle Golfen angeht, bin ich dann doch schon lange und begeistert dabei. Das erste Golfspiel was mich in seinen Bann zog war „Leaderboard“ auf dem C64. Daraufhin folgten diverse andere von „Super Mario Golf“, über „Outlaw Golf“ bis hin zu „Tiger Woods PGA Tour“ auf der Wii, was für mich bis dahin das Highlight darstellte, da es sich, durch die Remote Steuerung, relativ echt anfühlte. Ich hätte nicht gedacht das mich danach nochmal ein „normales“ Golfspiel richtig begeistern könnte. Denn meine Jungs und ich hatten inzwischen so viel Golfspiele gezockt, dass wir dachten, das es einfach nicht besser geht, als auf der Wii. Aber als ich dann eher zufällig „The Golf Club“ entdeckte, merkte ich, das mich auch normale Golfspiele doch noch begeistern können, wenn sie genug Herausforderung bieten. Nicht nur das „The Golf Club“ viele Plätze, eine coole Community und einen klasse Leveleditor hatte, es bot auch insofern eine Herausforderung, das man beim Schlag nicht die Schlagkraft sehen konnte. Man muss also komplett nach Gefühl spielen und kann sich nicht an irgendwelchen Anzeigen orientieren. „The Golf Club“ frischte meine Golfliebe wieder auf und um so mehr freue ich mich nun, bei dem neusten Teil der Reihe, Mal wieder meine virtuelle Golftasche aus dem Schrank holen zu dürfen.

Story

Wir schreiben das Jahr 2019, die Welt droht sich mit dem großen Golfkrieg selbst auszulöschen. Die schlimmstmögliche Dystopie ist, nach der Machtergreifung von Adolf Abschlag, Wahrheit geworden. Zombies drohen die Menschheit auszulöschen und Werwolf- Vampir- Mumienmutanten lauern hinter jeder Ecke… Vielleicht auch einfach nur Golfplätze, Golfschläger die PGA, einlochen und bauen.

Meinung

Super, ich wurde absolut nicht enttäuscht. Ich habe eine erstklassige und realistische Golfsimulation erwartet und genau das ist „The Golf Club 2019 featuring PGA Tour“ auch. Es ist für Profis wie mich geeignet, bietet aber auch Anfängern einen guten Einstieg, wenn man diverse Hilfen und die anfängerfreundlichen Schläger benutzt. Die Editoren, ob nun für den Spieler oder die Plätze, bieten unglaublich viele Möglichkeiten, machen Spaß und bieten im Endeffekt eine sich nie erschöpfende Anzahl an verschiedenen Plätzen, wenn die Community denn fleißig baut. Ich bin wirklich begeistert und kann „The Golf Club 2019 featuring PGA Tour“ wirklich jedem ans Herz legen, der etwas für Golf übrig hat.

The following two tabs change content below.
Ich hatte irre Visionen, während ich schlief: »Als wären nur noch Dope MCs im Radio aktiv!«. Hip-Hop ist wie Pizza, auch schlecht noch recht beliebt. Aber was auch immer ich anpranger' Ich bleib' doch nur Dein Handlanger, weil, ich lebe diesen Blödsinn und geh' darin auf wie Lötzinn! Du musst Hip-Hop lieben als wärst du immer nur Fan geblieben.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.