Review: „Forgotton Anne“ (switch)

Habt Ihr Euch auch schon Mal gefragt was eigentlich mit all den Sachen passiert die ihr verliert. Fundbüro? Jemand hat sie gefunden und mitgenommen? Sie gammeln irgendwo vor sich hin? Weit gefehlt, was wirklich mit ihnen passiert könnt ihr in „Forgotton Anne“ erfahren, dem neuen Adventure aus dem Hause Square Enix.

Story 

Wenn ihr etwas verliert wie z.B. eine Socke, eine Uhr, einen Schal o.ä. dann sind diese Dinge nicht einfach verschwunden oder irgendwo anders, sondern sie werden ins Land der Vergessenen gesaugt und dort zu eben besagten Vergessenen . Bei der Ankunft entscheidet sich welche Aufgabe sie bekommen, ob Fabrikarbeiter oder ein anderer Job und dann arbeiten sie darauf hin dass sie irgendwann wieder zu ihren Besitzern zurück dürfen. Anne ist eine Hüterin im Land der Vergessenen, die aufpasst das dort alles seinen geregelten Gang geht. Denn es gibt nicht nur die Vergessenen, die sich in die Gesellschaft integrieren, ihre Jobs erledigen und darauf warten das die Ätherbrücke zu Ende gebaut wird, damit sie, mit dem passenden Ticket,  zu ihren Besitzern zurückkehren können, sondern es hat hat sich auch eine Fraktion von Rebellen gebildet, welche sich nicht dem System beugen wollen. Die Energiequelle die alles am laufen hält nennt sich Anima. Diese lässt sich aus Containern gewinnen, aus anderen Quellen abzapfen oder man gewinnt sie wenn man einen Vergessenen destilliert. Anne kann das Anima mit Hilfe eines Gerätes sammeln, welches sie am Handgelenk trägt und damit Dinge wieder zum laufen bringen, Schalter umlegen usw.. Das Spiel beginnt damit das durch einen Rebellenangrif die Animaversorgung im ganzen Land nicht mehr richtig funktioniert und überall großer Schaden verursacht wurde. Anne zieht nun los um das Schlimmste zu verhindern und die Rebellen aufzuhalten.

Fazit

Wunderschön! „Forgotton Anne“ ist eine wundervoll gezeichnete und sehr stimmungsvoll umgesetzte, berührende Geschichte, mit tollem Soundtrack und interessanten, herausfordenden Rätseln. Ein tolles, fantasiereiches Adventure im Anime-Look, das einen voll in seine Welt zieht. Wirklich sehr empfehlenswert.

 

The following two tabs change content below.
Ich hatte irre Visionen, während ich schlief: »Als wären nur noch Dope MCs im Radio aktiv!«. Hip-Hop ist wie Pizza, auch schlecht noch recht beliebt. Aber was auch immer ich anpranger' Ich bleib' doch nur Dein Handlanger, weil, ich lebe diesen Blödsinn und geh' darin auf wie Lötzinn! Du musst Hip-Hop lieben als wärst du immer nur Fan geblieben.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.