Release-Ausblick: Juni 2016

Hallo Juni!
Schön biste!
Nicht nur, dass wir jetzt endlich den meteorologischen Sommerbeginn zelebrieren dürfen, auch die Festivals sind zum Greifen nah. Wir hoffen inständig, dass das Wetter sich auch demnächst mal wieder einkriegt und wir uns auch endlich nach Sommer fühlen dürfen.
Wie auch immer: Musikalisch erwarten uns aber nicht nur die ersten Festivals, sondern natürlich auch einige Releases, die man besser nicht verpassen sollte.
Um euch den Überblick zu erleichtern, haben wir unsere Top 10 Releases zusammengestellt, die man in den kommenden Wochen auf dem Schirm haben sollte.

National:

10.06. Team Avantgarde „Erwartungen“ Bildschirmfoto 2016-06-01 um 18.41.10
Fast zu schön, um wahr zu sein.
Stimmt dennoch: Sechs Jahre nach ihrem letzten Release, hat das Team Avantgarde tatsächlich ein neues Album angekündigt. Obwohl – oder gerade, weil es dermaßen ruhig um das Trio aus Berlin-Schöneberg auch war, sind die „Erwartungen“ entsprechend hoch – zufälligerweise heißt die Platte auch genau so. Bekannt sind bisher die Features von altbekannten Weggefährten wie Amewu, Boba Fettt und Justus – Freunde des experimentierfreudigen Raps dürfen sich also nun schon mal freuen.

 

03.06. PA Sports „Zurück zum Glück“Bildschirmfoto 2016-06-01 um 18.41.50
Neues aus dem Ruhrpott: Nachdem ein Interview-Ausschnitt, in dem der Essener mit radikalen Islamisten abrechnete, im Internet die Runde machte und wahnsinnig viel Aufmerksamkeit generierte, liegt der Fokus hoffentlich spätestens am dritten Juni wieder dort, wo er liegen sollte bei Rappern: Nämlich auf der Musik. Nach seinem letzten Soloalbum „Eiskalter Engel“ ist der Nachfolger „Zurück zum Glück“ das mittlerweile sechste Album des „Life is pain“-Signings.

 

03.06. Ali Bumaye „Rumble in the jungle“Bildschirmfoto 2016-06-01 um 18.42.34
Über die musikalischen Fähigkeiten von Ali Bumaye lässt sich nun wirklich streiten. Einige belächeln ihn als Internet-Phänomen und Bushido-Entourage, andere sind Fans und sporten tagtäglich ihr „Voll süß aber“-Shirt. Wie dem auch sei: Ein Jahr nach seinem Erstlingswerk „Fette Unterhaltung“ kann der Berliner immer noch sehr gut über sich selbst lachen und tauft sein zweites Album „Rumble in the jungle“ – benannt nach einem historischen Kampf von Muhammad Ali. Während des Kampfes entstand übrigens auch der Zuschauerruf „Ali, boma ye!“, was so viel heißt wie: „Ali, töte ihn“. Woher Ali seinen Künstlernamen hat, dürfte damit also auch ein für alle Male geklärt sein.

 

10.06. Audio88 & Yassin „Halleluja“Bildschirmfoto 2016-06-01 um 18.43.28
Es gibt einen Gott. Oder sogar zwei, wenn man Audio88 und Yassin Glauben schenken mag (haha, Glauben!). Letztes Jahr noch „Normaler Samt“ abgeliefert und damit zu ungeahnten Höchstformen aufgelaufen, jetzt plötzlich zu Gottheiten aufgestiegen – so schnell kann’s gehen.
Wir freuen uns jedenfalls auf einige neue Anspielstationen voller bitterbösem Zynismus und Schüsse gegen Whack-MCs.

 

10.06. Chakuza „Noah“ Bildschirmfoto 2016-06-01 um 18.44.48
Bei Chakuza ist endlich Ruhe eingekehrt. Wagt man einen kurzen Schulterblick und lässt die letzten Werke seit seinem Deal bei Four Music kurz Revue passieren, gibt es einige prägnante Schlagworte. Man denkt an Aggression, man denkt an Wut und man denkt an Melancholie.
Doch scheinbar findet man früher oder später auch aus dem tiefsten Tal einen Ausweg. Man gönnt es Chakuza und wir sind gespannt, was das neue Kapitel, das mit „Noah“ beginnt, alles beinhalten wird.

 

International:

16.6. Ras Kass „Intellectual Property“
Sozusagen als Vorgeschmack auf die Fortsetzung seines Classic-Albums „Soul On Ice“ von 1996, das im Dezember erscheinen soll, veröffentlicht Ras Kass im Juni ein Projekt namens „Intellectual Property“. Als Gäste sind KRS-One, Bun B, Statik Selektah, Apollo Brown, OC, A.F.R.O., Kurupt, die Snowgoons, Killa Priest, Apathy u.a. mit dabei. Wenn die Scheibe sich qualitativ auf dem Level von „Blasphemy“ bewegt und dazu noch die Vorfreude auf „Soul On Ice 2“ steigert, dürften Ras Kass Fans begeister sein.

 

10.06. Apathy „Handshakes With Snakes“ Bildschirmfoto 2016-06-01 um 18.29.40
Dass man Schlangen nicht trauen sollte, ist allgemein bekannt. Der Army Of The Pharaohs-Mann wird außerdem erzählen was alles geschehen kann, wenn man besagten Verführern und Täuschern die Hand schüttelt. Unterstützt wird er dabei unter Anderem von Bun B, Celph Titled, B-Real, Sick Jacken, Oh No, Ras Kass und OC. Die erste Auskopplung „Rap Is Not Pop“ konnte bereits große Erwartungen wecken und macht definitiv Lust auf mehr! Ab dem 10.6. kann man herausfinden, ob auch die restlichen Songs die damit gesetzte Messlatte erreichen.

 

03.06. Prodigy x Alchemist „Albert Einstein“  Bildschirmfoto 2016-06-01 um 18.30.51
Bereits kurz nach dem CD-Release vor drei Jahren wurde eine Vinylauflage des langerwarteten Nachfolgewerkes von dem Duo, bestehend aus Mobb Deep-Member Prodigy und Producer-Ikone sowie Langzeitwegbegleiter Alchemist, angekündigt. Am 3.6. ist es soweit. Wer das Album bisher verschlafen haben sollte, dem seien zumindest die vorherigen gemeinsamen Werke auf „Murda Muzik“, „H.N.I.C.“ und „Return Of The Mac“ ins Gedächtnis gerufen. Die üblichen „Partners in Crime“ wie Havoc und Raekwon sowie neue Verbündete wie Roc Marciano, Action Bronson und Domo Genesis sorgen bei einheitlichem Sound für die passende Abwechslung.

 

10.06. Diggin In The Crates „D.I.T.C. Studios“ (Deluxe Edition) Bildschirmfoto 2016-06-01 um 18.31.31
Seit „Street Talk“ von Producer Show, aus dem Jahre 2005 gab es kein Album mehr, auf dem die ganze D.I.T.C. Crew zusammen zu hören war. Ein richtiges Gemeinschaftswerk, an dem alle Rapper und Produzenten beteiligt waren, ist sogar schon 16 Jahre her. Kein Wunder also, dass Fans der legendären Hip-Hop Formation und ihrer Mitglieder das kommende Album herbeisehnen, wie der Dürstende die Wasserquelle. Auch wenn Raplegende Big L auf ewig eine Lücke hinterlassen wird, ist eine Zusammenarbeit von Lord Finesse, OC, Fat Joe, Diamond, DJ Premier, Buckwild, Show und AG für einen Hip-Hop Head doch trotzdem noch Grund genug für ein „Must have“!

 

17.06. The Game „Streets of Compton“Bildschirmfoto 2016-06-01 um 18.34.20
So wie es aussieht, hat The Game einen ganz schönen Lauf – immerhin beschert er uns Mitte Juni schon wieder eine neue Platte. „Streets of Compton“, das unter Anderem Features von J3, Payso, Problem und Boogie enthalten soll, erscheint über Cash Machine. Mit beiden letzteren nahm Game auch die erste Singleauskopplung „Roped off“ auf, die bereits veröffentlicht wurde. Als ob die Nachricht noch nicht gut genug wäre, erscheint mit dem Album eine gleichnamige Dokumentation, die sich mit der Stadt Compton und deren Einflüssen auf Musik, Kultur und Style beschäftigt.

The following two tabs change content below.
Hausinterner Flachwitz-Generator!
Razer

1 Comment

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.