BACKSPIN Recap: Juli 2017

Wieder neigt sich eine Jahr dem Ende zu und die Blase ist immer noch nicht geplatzt. Im Gegenteil – Deutschrap geht es besser denn je. Fast jeder kriegt sein Stück vom Kuchen und niemand muss mehr sein Hak einfordern. Auch in diesem Jahr beleuchten wir aufs Neue die wichtigsten Ereignisse: Releases, Statements, Signings und was sonst noch passiert ist. Und im Juli ist einiges los gewesen. Von fulminanten splash!-Auftritten, über ein Album, das in drei Tagen auf der Eins chartet bis zur unerwarteten Labelschließung.

1. Juli

Public Enemy – „Nothing Is Quick In The Desert“

Seit nunmehr 30 Jahren versorgt uns die Rapformation aus den USA kontinuierlich mit Output. Auch in diesem Jahr bescherten sie uns ein Release – und zwar kostenlos. Mit „Nothing Is Quick in The Desert“ wollten sie sich bei ihren Fans für den Support bedanken. Ihr 14. Album enthält Features von Ice-T, PMD, Easy Mo Bee, Sammy Vegas und Solé und stand jedem auf Bandcamp zur Verfügung. Allerdings ist der Link dazu aktuell nicht mehr verfügbar.

3. Juli

JAW – „Exit“/ „TOA 3“

Nach zwei Jahren Ruhe gab es bereits im April mit „Niemandsland“ ein Lebenszeichen von JAW. Fast genau drei Monate später folgten dann zwei weitere Songs: „Exit“ und „TOA 3“. Dabei bleibt sich der selbsternannte „Menschenfeind“ stilistisch treu und präsentiert uns seinen nachdenklichen Rap mit weiträumigem Sound. Wir dürfen gespannt sein, was uns im Februar nach Ablauf des Countdowns erwartet.

4. Juli

AK Außerkontrolle geht zu EGJ

Nach nur zwei Jahren verlassen die Berliner AKF und ziehen weiter in Richtung Ersguterjunge. Dies wurde knapp zwei Monate nach der Veröffentlichung des letzten Albums bekannt gegeben. Somit wurden dieses Jahr Laas Unltd, AK Außerkontrolle und Samra langfristig unter Vertrag genommen. Im kommenden Jahr soll nun auch ein Sampler folgen. 

The following two tabs change content below.

Seiten: 1 2 3 4

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.