#Raptags Staffel Drei

Zwölf Tage vor Start der dritten #Raptags-Staffel meldet sich der Chapter ONE Label-Head zu Wort, um nochmal zusammenzufassen, worum es beim Contest geht. Ramin Bozorgzadeh ist seit der ersten Staffel am Start und hat schon mit namhaften Labels und Künstlern wie Aggro Berlin, Kool Savas, Xatar, Ssio, Alligatoah und der 187 Strassenbande zusammengearbeitet. Sein Team und er stehen zu einhundert Prozent hinter dem Projekt und der damit verbundenen Hip-Hop Kultur. Der Fokus liegt dabei auf der Weiterentwicklung und Erweiterung des Künstlerkatalogs von Chapter ONE. Vor zwei Jahren wurde der Wettbewerb ins Leben gerufen, bereits im Gründungsjahr haben über 500 Nachwuchs-Künstler daran teilgenommen. Vergangenes Jahr waren es schon über 800 Teilnehmer, die ihr Glück versuchten. Seither wird ohne Unterlass weitergearbeitet. Einer der wichtigsten Partner des #Raptags-Contests ist der Digitalvertrieb spinnup, der dafür sorgt, dass die Tracks der Künstler frei zugänglich sind. 

Nanik und Infinit sind die beiden Gewinner der ersten Staffeln, beide konnten bereits große Erfolge verzeichnen. Infinit hat als erster #Raptags Chapter ONE Künstler die Top100 geknackt und das bereits in der zweiten Staffel. GFM hat es auch ohne Sieg geschafft, das Chapter One Team von sich zu überzeugen. 2016 einer der Top 5-Kandidaten, hat er inzwischen einen Vertrag des Labels in der Tasche.

Jeder eingesendete Song und jedes dazu veröffentlichte Video wird von der hochkarätigen Jury wahrgenommen und ausgewertet. Nach einem vergleichbaren Wettbewerb im deutschsprachigen Raum kann man lange suchen. Wenn ihr also Talent habt und auf erstklassige Unterstützung hofft, könnt ihr  vom 26. Oktober bis zum 11. November teilnehmen. Wie genau das funktioniert und was den #Raptags-Gewinner neben einem exklusiven Label-Vertrag bei Chapter ONE erwartet, könnt ihr in unserem letzten Beitrag zum Contest oder auf der #Raptags-Website nachlesen.

Den Beitrag findest du hier. 

Hier kannst du dich bewerben.

The following two tabs change content below.
Vom Soziologen*innen-Debattiertisch in Tübingen direkt in die BACKSPIN-Redaktion in Hamburg.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.