Rae Sremmurd: Von der Obdachlosigkeit in die Charts

Was du über Rae Sremmurd wissen solltest

Sommer 2014: Hip-Hop befindet sich augenscheinlich auf dem Höhepunkt einer Renaissance und vor allem in den Vereinigten Staaten regnet es Hits und Chartplatzierungen. So erscheinen in diesem Jahr unter anderem O.T. Genasis CoCo„, Bobby Shmurdas Hot N*gga“ oder Sage the Geminis Gas Pedal„. Trotz dieser Dichte an Hits, die mehr oder weniger keine riesigen Karrieren nach sich ziehen, schafft es ein Duo aus Atlanta, Hit an Hit zu reihen und so inzwischen zu den Schwergewichten des U.S. – Raps zu gehören. In diesem Sommer sieht man jeden ein Gebiet markieren, in dem angeben verboten ist. Rae Sremmurd erklären Hip-Hop zur „No Flex Zone„.

Aber immer langsam.

Denn die beiden Brüder Khalif und Aaquil Brown, oder eben auch Swae Lee und Slim Jimmy haben zu diesem Zeitpunkt schon einige Schritte hinter sich: In Kalifornien geboren ziehen die beiden ein paar Jahre später nach Texas. In Tupelo, Elvis‚ Heimat, gehen sie zur Schule und bringen sich gleichzeitig selbst bei aufzulegen, zu produzieren und zu recorden, denn von der Musik zu leben ist ihr großer Traum. Nachdem sich ihre Eltern scheiden lassen, sind sie auf sich allein gestellt, wohnen in leerstehenden Häusern der Stadt und halten sich mit verschiedenen Gelegenheitsjobs bei McDonalds oder einer Matratzenfabrik  über Wasser. Zu dieser Zeit haben sie sich in der Schule und im kleinerem Umfeld schon einen Namen gemacht. Als die Dem Outta St8 Boyz schmeissen die beiden und ein drittes Mitglied, der sich damals Little Pantz nannte, berüchtigte Hauspartys in den leerstehenden Häusern in denen sie wohnen. Dort legen sie selbst auf und performen ihre Songs. Zu denen Beispielsweise dieser gehört:

Ja, so war das 2009.

In dieser Gruppierung schafften es die drei dann sich durch einen Contest einen Sendeplatz bei BET (Black Entertainment Television), einem US-Amerikanischer Fernsehsender, der neben der jährlichen Verleihung der BET Awards auch im Program seinen Fokus auf Hip-Hop und die urbane Kultur gelegt hat, zu beschaffen. Ihr Song „Party Animals“ wird zu einem lokalen Hit und trotzdem bleiben Bewerbungsversuche bei großen Labels erfolglos und so verabschiedet sich Lil Pantz aus dem Team und der Musikindustrie im gesamten. Doch der Produzent P Nazty, der ebenfalls aus Tupelo stammt, wird auf die beiden aufmerksam und zeigt sie seinem Freund Mike, mittlerweile besser bekannt als Mike Will Made It, den sie durch ihre Energie und den frischen Sound überzeugen können. Die beiden Outta State Boyz ziehen nach Atlanta und recorden was das Zeug hält, doch leider bleibt auch dann der Erfolg aus und da sich das Geld dem Ende neigt gehen die beiden wieder nachhause, denn da ist die Miete günstiger. Besser gesagt umsonst. Doch aufgegeben wird nicht, Jimmy arbeitet sich durch Matratzen Lager und Kellnerjobs, Swae Lee nimmt einen Job bei McDonalds an und die beiden stecken jeden erwitschafteten Dollar in die Aufnahme. Mittlerweile hat der bis Dato noch unbekannte Mike Will  es geschafft ein paar Hits für Future, 2 Chainz und Drake zu produzieren und konnte so mit seinem Team sein eigenes Kollektiv/Label EarDrummers gründen. Genau dort nimmt er die beiden Brüder dann unter Vertrag. Als Dank und Zeichen der Gang übernehmen sie den Labelnamen. Nur Rückwarts eben: Rae Sremmurd wird geboren. Und es dauert nicht lange bis sich dieser Schritt für alle Beteiligten auszahlt, denn der zweite Song unter neuem Labeldach wird der Sommerhit 2014.

Die sich tief ins Ohr einnistenden Melodien, Partyvibes und nahezu Gegenstandslosen Texte sind das musikalische Pendant einer Social-Media-Generation, deren Wille, sich intensiv mit Texten auseinanderzusetzen, nahezu nicht mehr existiert, wenn es sich nicht grade um einen  Kendrick Lamar handelt. Das Ohr für Melodien und die Lust auf Partys hat diese Generation allerdings nicht abgelegt und so liefern Rae Sremmurd nicht nur den einen Sommerhit sondern entwickeln sich zu einer Hitmaschine. Nachdem „No Flex Zone“ bereits auf Platz 36 der US Charts steigt und mit Platin ausgezeichnet wird, erreicht der Song „No Type„, der zwei Monate später erscheint, Platz 16 und erreicht dreifach Platin. Kein schlechter Karrierestart. Schon die dritte Singleauskopplung im Januar 2015 bringt mit Nicki Minaj und Young Thug hochkarätige Features mit und verdient sich ebenfalls die Platinschallplatte. Es folgt ein Debutalbum, das fast ausschließlich aus Hits besteht, auf Platz fünf der US-Charts landet und – wer hätte es gedacht? – Platin kassiert. Und wer denkt, das war der Höhepunkt der Partybrüder, der liegt absolut falsch.

Neben dem Musikbusiness haben die beiden nämlich scheinbar auch das Social Media Game einmal durchgespielt. Angefangen mit dem Hashtag #noflexzone, der auf Twitter Viral geht bevor überhaupt irgendjemand weiss, wie man Rae Sremmurd aussprechen sollte. Danach wird die Phrase „This could be us (but you playin‘)“ zu einem Meme, das Jugendliche auf der ganzen Welt benutzen um auf humorvolle Weise ihre perfekte Beziehung darzustellen und sich vielleicht sogar ein wenig über die Schwächen ihres Partners zu beschweren. All das ausgelöst durch die Rae Sremmurd Single mit dem gleichen Titel. Wie gesagt, der Soundtrack einer Social Media Generation. Doch auch das hat an dieser Stelle den Höhepunkt noch nicht erreicht. Es folgt der vielleicht geschickteste Promomove für eine Single der 2010’er Jahre.

Im September 2016 erobert eine Challenge die Tiefen des Internets im Sturm. Die Mannequin Challenge ist die wahrscheinlich größte virale Challenge seit dem Harlem Shake. Ein paar kreative Köpfe bei Interscope Records und Pizzaslime, einer amerikanischen Medienagentur, die grade auf der Suche nach innovativen Marketingmöglichkeiten für die neue Rae Sremmurd Single sind, stolpern über den Trend, der bis dato noch keinen Soundtrack besitzt. Schnell werden alle Räder in Bewegung gesetzt und siehe da: „Black Beatles“ wird die inoffizielle Hymne der Challenge, die nicht nur Rae Sremmurd und Gucci Mane ihren ersten Nummer Eins Hit verschafft, sondern auch Kreise bis ins weiße Haus zieht. So viel zur Promophase zu ihrem zweiten Album „Sremmlife 2„.

Man kann also sagen, dass sich, aus zwei jungs mit einem Traum, eine Hitmaschine voller Energie und Elektrizität entwickelt hat. Der  dritte „Sremmlife“ – Teil steht bereits in den Startlöchern und soll nicht nur ein gemeinsames Album der beiden enthalten, sondern mit  „Swaecation“ und „Jxmtro“ auch jeweils ein Soloprojekt von Swae Lee und Slim Jxmmy. Die ersten Singleauskopplung lassen schon erahnen wohin die Reise geht und so dürfen wir uns auf viele weitere solcher Momente freuen…

Wenn alle die gleiche Musik fühlen und jedes Wort kennen, ist es Splash!

Ein Beitrag geteilt von Lukas Rütten (@lukasbackspin) am

The following two tabs change content below.
Schon vor seiner Zeit bei BACKSPIN hat er immer von Hip-Hop geträumt . Jetzt darf er sich auch endlich tagsüber damit beschäftigen.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.