Tis L : „Das Produzieren kam zu mir.“

Tis

Heute, am 19. Januar, erscheint das Beat-Tape „Ostkreuz 5683“ von Tis L. Zeit für BACKSPIN den Berliner mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Größere Aufmerksamkeit hat er in den letzen Jahren für diverse Produktionen der Upstruct Kollegen MC Bomber für dessen „P-Berg Battletape und Pöbel MC bekommen. Aber auch als Mitglied von Mombasa Movement hat er schon einige Beats geschmiedet. Für das Trio mit Stella und Mista Frizz, aber auch solo – etwa bei DLTLLY – ist er als Rapper aktiv. In diesem Producer Spotlight beleuchten wir aber seine Arbeit als Produzent und fragen ihn nach Equipment, Sampling und Einflüsse.

 

Name: Siehe oben
Alter: Unbekannt
Wohnort: Berlin
Produziert seit? Anbeginn der Zeit
Equipment: MPC, PC, Maschine, Keyboard und Plattenspieler
Favorite Breaks: Große Hofpause
Favorite Hip-Hop Songs: Alles ohne Autotune
Favorite Non Hip Hop Songs: Alles von Portishead
Favorite Hip Hop Producers: Tis L und Falco
Favorite Non Hip Hop Producers: Adrian Utley und Geoff Barrow
Aktuelle Produktionen: „Ostkreuz 5683″ (Keats 09) – Beat Tape VÖ 19. Januar, sieben Beats auf Pöbel MC – „Personality Trainer“, „Upstruct Allstars“ auf MC Bomber -„PBerg Battletape4“

Tis

Wie bist du zum Produzieren gekommen? Wer hat dich dazu gebracht?

Das Produzieren kam zu mir.

Wie würdest du deinen Style beschreiben und hat er sich über die Jahre verändert?

90BPM-Störsound Beats mit harten Drums. Der Stil wird sich immer weiterentwickeln, aber ein roter Faden ist inzwischen erkennbar.

Glaubst du, dass dein Equipment eine große Rolle dabei spielt, wie deine Beats klingen?

Wenn man gute Beats macht, dann egal mit welchem Equipment. Ich kenn genug Leute die Equipment im Wert von 20000€ und mehr rumzustehen haben und trotzdem whacke Beats machen.

Wie läuft es ab, wenn Tis L einen Beat baut?

Läuft meistens ganz gut.

Wie suchst du deine Samples aus? Bist du eher der Old-School-Vinyl-Digger oder schaust du auch bei YouTube und sonstigen Seiten?

Ich habe neuerdings ein Plattenspieler der digitalisieren kann, das ist auf jeden Fall eine prima Sache. Bei Youtube entdeckt man natürlich teilweise auch Samples, versucht dann aber natürlich die Vinyl oder Flac zu finden.

 Welche deiner Produktionen magst du selbst am liebsten und warum?

Das „Ostkreuz 5683“ Beat-Tape finde ich in seiner Gesamtheit bis jetzt am stimmigsten, aber ich bin noch lange nicht auf dem Zenit angekommen.

Wie wichtig ist es dir eigentlich, was ein Rapper oder Sänger auf deinen Beats sagt?

Die Leute die Beats von mir picken, haben meist schon etwas kluges zu sagen und sei es auch nur das Mauli whack ist.

Wie siehst du Hip Hop heutzutage ?

Es gibt genügend Leute die gute Musik machen, man braucht teilweise nur etwas länger um sie zu entdecken.

Woran arbeitest du gerade? Was kommt Neues von dir?

Man redet ja ungern über halbgare Projekte, aber mit Sicherheit wird ein weiteres Beat Tape von mir folgen.

Wenn du heute einen Remix machen dürftest, ob Hip-Hop oder nicht, welchen Titel würdest du wählen?

HGich.T auf Boom-Bap-Beats wäre sicherlich klasse.

Welche anderen Musikstile reizen dich und warum? Ist Rap eine eher limitierte Musikrichtung?

Mich reizen alle Musikstile, auch wenn das sehr pathetisch klingt. Beim produzieren: Trip-Hop und Grime. Hip-Hop ist, finde ich, die Musikrichtung ohne Limit, da man aus nahezu jedem Genre etwas Samplen bzw. Elemente mit einfließen lassen kann.

„Ostkreuz 5683“ von Tis L könnt ihr hier kaufen.

The following two tabs change content below.
Seitdem er für BACKSPIN schreibt, träumt er von Torch, Morlockk Dilemma und anderen Hip-Hop Dingen. Bei der Recherche ist er aber hellwach - Kaffee sei Dank! - und gräbt eifrig nach Schätzen, die sonst unter'm Radar bleiben. Bei all dem bleibt er auch noch funky.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.