Anzeige: Problem Spielsucht

Spielsucht ist ein Alltagsproblem

Spielsucht ist ein Problem, welches durch alle Gesellschaftsschichten geht. Man kann nicht nur die einfachen Leute heranziehen, die man vielleicht in den Spelunken der Stadt herumlungern sieht. Es sind auch nicht nur die Spieler in Las Vegas, die an den einarmigen Banditen sitzen und auf ihr Glück warten. Es ist ein sehr vielschichtiges Problem, welches von weiten Teilen der Gesellschaft erfasst wird. Man muss nicht unbedingt an Spielsucht erkrankt sein, wenn man häufig spielt. Man kennt zum Beispiel prominente Spieler, die davon betroffen sind. Darunter befinden sich zum Beispiel bekannte Schauspieler wie Ben Affleck, die auch als sehr gute Pokerspieler bekannt sind. Affleck soll sogar so gut spielen, dass er bei bestimmten Casinos nicht mehr Poker spielen darf. Ob nun Ben Affleck spielsüchtig ist oder nicht wollen wir hier nicht beurteilen. Wir können aber der Zeitung entnehmen, dass er scheinbar sehr gerne Poker spielt und dies auch sehr häufig tut. Die Grenze scheint aber laut so manchem Experten als durchaus kritisch einzustufen zu sein. Spielsucht ist eine persönliche Sache und daher sollten sich auch die Zeitungen gerade aus dem Verhalten der Prominenten heraushalten: Quelle!

 

Jeder Mensch kann von Spielsucht betroffen sein

Spielsucht diskriminiert nicht. Menschen aus allen Bereichen des Lebens, einschließlich unterschiedlicher wirtschaftlicher, sozialer oder schulischer Herkunft, können Spielsucht oder pathologisches Glücksspiel erleben. Es sind keine Schichten der Gesellschaft ausgeschlossen und das hat damit zu tun, dass man einfach der Sucht verfällt. Wie beim Konsum von Tabak oder auch Alkohol ist hier die Gewohnheit der Anreiz und die Gründe sehr unterschiedlich. Natürlich können auch Prominente davon betroffen sein, dessen Gründe vielleicht andere sind als bei anderen Gesellschaften, aber sie in der gleichen Art und Weise davon betroffen macht. Die Gründe sind so unterschiedlich, dass man daraus auch einen gewissen Druck entfachen kann. Es sind die Möglichkeiten, die man dadurch erkennen kann, dass man eben nicht auch einen Zeitpunkt ermitteln kann, wann die Sucht wirklich beginnt. Sie beginnt meist mit einer gewissen Regelmäßigkeit und zeigt sich daran, dass man sich praktisch immer beim Spielen findet. Ob das nun Poker ist oder man im Casino Black Jack spielt, ist unerheblich. Auch Prominente sind davor nicht ausgenommen. Dazu mehr Informationen unter: sportwetten.net

 

Was bewirkt die Spielsucht bei den betroffenen Menschen

Die Störung bewirkt, dass die Betroffenen trotz schädlicher oder negativer Folgen ununterbrochen spielen. Es kann ihr Familienleben, ihre Arbeit und ihre Beziehungen stören und tritt häufig zusammen mit anderem Drogenmissbrauch oder psychischen Problemen auf. Prominente sind nicht immun gegen die Folgen problematischer Glücksspiele oder Spielsucht. Ein allgemeiner Mythos, wenn es um zwanghaftes Spielen geht, ist, dass es kein Problem ist, wenn die Person über die finanziellen Mittel verfügt, um ihre Gewohnheit zu stützen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Trotz des Geldes kann die Spielsucht das normale Leben auf sehr eigenartige Weise unterbrechen oder sogar schädigen. Natürlich ist der Schaden dann bei prominenten Personen nicht so gefährdet wie es bei normalen Menschen der Fall ist. Man kann sich auch finanziell viel leichter fangen, weil eben laufende Einkünfte erfolgen. Für viele Menschen macht das Spielen Spaß. Dies kann aber zum Problem werden. Diese Art von zwanghaftem Verhalten wird oft als problematisches Glücksspiel bezeichnet. Man ist zwar noch nicht spielsüchtig, befindet sich aber schon zur Grenze an der Sucht. Eine Spielsucht ist eine progressive Abhängigkeit, die viele negative psychologische, körperliche und soziale Auswirkungen haben kann. Es wird als Impulskontrollstörung eingestuft. Das problematische Spiel ist schädlich für die psychische und körperliche Gesundheit. Menschen, die mit dieser Sucht leben, leiden unter Depressionen, Migräne, Distress, Darmstörungen und anderen angstbedingten Problemen. Wie bei anderen Abhängigkeiten können die Folgen des Glücksspiels zu Verzweiflung und Hilflosigkeit führen. In einigen Fällen kann dies zu Suizidversuchen führen. Die Quote an betroffenen Menschen ist in den letzten Jahren weltweit gestiegen. Es gibt eine sehr hohe Anzahl an Menschen, die unter einer Spielstörung leiden, die behandelt werden müsste. Die größte Zahl der Betroffenen bleibt aber im Dunklen, da die betroffenen Menschen auch nicht zu einem Arzt gehen. So gesehen spielen sie regelmäßig weiter, ohne dass Ihnen geholfen werden kann. Mit etwas Glück werden dann Familienangehörige auf das Problem aufmerksam. Aufgrund ihrer schädlichen Folgen ist die Spielsucht in vielen Ländern zu einem wichtigen Anliegen der öffentlichen Gesundheit geworden. Früher war das Problem auch nicht als Krankheit anerkannt. Dies hat sich bereits in vielen Ländern der Erde geändert und heute gibt es schon Therapien um die man ansuchen kann.

 

Welche Symptome gibt es bei der Spielsucht?

Die Spielsucht gibt es in vielen Formen. Das wichtigste Symptom ist ein Verlangen nach Spielen. Einige der Anzeichen und Symptome von problematischem Glücksspiel sind meist das irdische Verlangen danach. Man tut es dann ganz einfach. Wenn aber keine passende Gelegenheit vorhanden ist oder zum Beispiel das Smartphone keinen Akku mehr hat, dann stellt sich ein sehr beunruhigendes Gefühl für den Betroffenen ein. Dies sind erste Anzeichen für eine Spielsucht. Das Glücksspiel ist kein finanzielles Problem, sondern ein emotionales Problem, das finanzielle Konsequenzen hat. Dies beeinflusst auch die Art und Weise, in der die Person mit der Störung sich auf ihre Familie und Freunde bezieht. Sie können beispielsweise wichtige Ereignisse in der Familie oder die Arbeit verpassen.

 

Welche Diagnose für die Spielsucht gibt es?

Für die Diagnose einer Spielsucht muss der Betroffene zunächst einmal zum Arzt gehen. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass man die Spielsucht überhaupt erkennen kann. Man kann es zum Beispiel daran erkennen, dass auch immer mehr mit steigenden Geldbeträgen gespielt wird. Dabei ist auch meist ein Gefühl der Aufregung für den Betroffenen zu spüren. Ebenso setzt sich häufig auch ein Gefühl der Unruhe oder Reizbarkeit beim Versuch ein, mit dem Spielen aufzuhören. Wiederholte erfolglose Versuche, das Glücksspiel zu stoppen, zu kontrollieren oder zu reduzieren sind auch Anzeichen, dafür, dass eine Sucht besteht. Wer sehr häufig über Glücksspiele nachdenkt und sie auch langfristig plant, wird dann schon unruhig, wenn er an Glücksspiele denkt. Häufig ist es auch ein Anzeichen dafür, immer höhere Verlustbeträge abdecken zu wollen. Nach dem Verlust von Geld wieder zum Spielen zurückkehren, ist ein sicheres Zeichen dafür. Man gibt auch nicht zu, dass man spielt. Es kommen dann auch weitere Beziehungs- oder Arbeitsprobleme aufgrund von Glücksspielen hinzu, die man vordergründig nicht behandeln möchte. Man ist damit auch abhängig von anderen Menschen, um Geld für das Spielen auszugeben. In vielen Fällen pumpt man dann auch Freunde um Geld an, damit man weiterspielen kann. In der Regel möchte man damit auch alte Verluste ausgleichen.

 

Welche Probleme sind mit dem Spielen verbunden

Natürlich sind bei all den beschriebenen Problemen auch prominente Personen in gleicher Weise betroffen. Das Spielen kann zu einer Reihe von Problemen führen, aber die Sucht kann jedem passieren. Niemand kann vorhersagen, wer eine Spielsucht entwickeln wird. So wird man als Prominenter auch Probleme in der Beziehung haben können. Ein großes Problem haben Prominente auch deshalb, weil natürlich ihr Leben ständig in den Gazetten beschrieben wird. Eine Spielsucht bleibt da auch nicht im Verborgenen. Die Aktivität kann in einem Spektrum beschrieben werden, das von Abstinenz über Glücksspiele in der Freizeit bis zu problematischem Spielen reicht. Das Spielverhalten des Prominenten wird zum Problem, wenn es nicht kontrolliert werden kann und wenn es die Finanzen, Beziehungen und den Arbeitsplatz beeinträchtigt. Der Einzelne erkennt möglicherweise nicht, dass er seit einiger Zeit ein Problem hat. Viele Menschen, die eine Spielsucht entwickeln, gelten als verantwortungsbewusst und verlässlich, aber einige Faktoren können zu Verhaltensänderungen führen. Dies kann im schlimmsten Fall auch traumatische Probleme bringen, die dann natürlich ein Prominenter zumindest aus finanzieller Sicht viel leichter in einer Klinik behandeln lassen kann. Diese Umstände deuten jedenfalls auch beim Prominenten auf ein Problem hin.

The following two tabs change content below.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.