Crystal F über Missbrauchs- und Suizidfälle, Horrorcore und dessen Einfluss auf sein Privatleben (BACKSPIN Podcast #062)

Crystal F

Während er auf dem YouTube-Kanal seiner Frau Eda Vendetta die verrücktesten Einhorn Produkte testet, zusammen mit ihr die Bravo liest oder Eda die Haare färbt, rappt Crystal F von Depressionen, Mordfantasien und Missbrauchsfällen in der Kindheit durch die eigene Mutter. Obwohl, oder genau weil die Musik so düster und selbstzerstörerisch ist, hilft er seinen Hörern damit. Pünktlich zum Release von „Panzerband und billiges Crack“ hat sich der Berliner mit Kevin für einen Podcast getroffen. Dabei redet er über das Genre Horrorcore – Thema ist unter anderem die fehlende Anerkennung für die Musikrichtung in der Szene. Crystal F erzählt auch von Fans, die sich wegen der Musik von ihm und Ruffiction gegen Selbstmord entschieden haben. Allerdings auch, dass es nicht immer so gut ausgeht. Außerdem erfahrt ihr im Podcast, inwiefern die Schreibprozesse und die Arbeiten an Projekten Einfluss auf sein eigenes Privatleben haben. Natürlich ist das kommende Album Thema und die persönlichen Inhalte in seiner Musik, die direkt von der eigenen Familiensituation erzählen oder den engen Freundeskreis betreffen. Auch die Vergangenheit kommt nicht zu kurz: Eine Kindheit in einem 3000-Einwohner-Dorf mit Wutanfällen und verletzten anderen Kindern.

 

Alle Folgen vom BACKSPIN Podcast

Spotify

Deezer

iTunes

Crystal F auf den sozialen Netzwerken

Facebook

Twitter

Instagram

Kevin auf den sozialen Netzwerken

Facebook

Twitter

Instagram

The following two tabs change content below.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.