Die Songs, ohne die du am Wochenende nicht mitreden kannst.

Update

6. 21 Savage – „Nothing New“ (Prod. Metro Boomin & Zaytoven)

In Übersee geht es hingegen politisch zu. Nach Eminems A capella Statement gegen Donald Trump spendiert 21 Savage dem inhaltlich wohl relevanteste Song seines aktuellen Langspielers „Issa Album“ ein nicht minder gehaltvolles Video. „Nothin New“ prangert ein weiteres mal das gesamtgesellschaftliche Rassismus-Problem der Vereinigten Staaten an. Es geht um von der Polizei erschossene Schwarze, Donald Trumps persönliche Fehden mit schwarzen Spitzen-Sportlern und den alternativlosen Gang-Alltag junger Afro-Amerikaner. Leider wahrlich nichts neues. 

HIER FINDET IHR UNSERE MEINUNG ZU „ISSA ALBUM“ 

7. Kevin Gates – „Had To

Diese Alternativlosigkeit ist seit seiner Jugend auch die Realität von Kevin Gates. Aktuell sitzt der 31-Jährige eine 30-monatige Freiheitsstrafe ab, was ihn aber nicht davon abhält weiterhin Videos rauszuhauen. Da es sich für Gates logischerweise schwierig gestaltet aus dem Knast heraus Videos zu drehen und Musik zu veröffentlichen, hat er seiner Frau Dreka seine Karriere anvertraut. Das dritte Video aus seinem aktuellen Mixtape „By Any Means 2“ zeichnet den Lebensweg Gates aus der Ego-Perspektive nach. Zwischen Verhaftungen und Schießereien, sind vor allem die Musik und seine Frau Lichtblicke im Seien des jungen Afro-Amerikaners. 

8. Tory Lanez – „Shooters“ (Prod. C-Rick) 

Probleme mit der Exekutive hat auch Tory Lanez. Sein neues Video beginnt mit einem Albtraum des Kanadiers, indem dieser erst einen Polizisten aus Rache ins Gesicht schießt um schließlich selbst durch Polizisten-Kugeln tödlich verwundet zu werden. Das tatsächliche Video sieht wiederum deutlich ruhiger aus: Tory Lanez trägt seine Verse umringt von einigen Schönheiten und gekleidet in der Hype-Klamotte der Stunde vor. Das neue Album hat übrigens mittlerweile auch einen Titel: „Memories Don’T Die„. Wann die Sophmore-Platte erscheint ist allerdings noch unklar. 

9. Chris Brown Feat. Future und Young Thug – „High End“ (Prod. Richie Souf)

Im Mai 2016 hat Chris Brown mit der Single „Grass Ain’t Greener“ sein achtes Solo-Album angekündigt. Dann passierte erstmal länger nichts. Im Dezember 2016 kam schließlich Single Nummer Zwei auf den Markt, nur um dann kurze Zeit später in der Inszenierung des Boxkampfes gegen Soulja Boy zu verpuffen. Über 2017 hinweg kam der Zug dann nach und nach ins Rollen. Mit „High End„, inklusive Beiträgen von Future und Young Thug, scheinen wir kurz vor dem tatsächlichen Release angekommen zu sein. Das Video im Horror-Charakter und dem Sänger als tanzendem Vampir deutet bereits drauf hin: Das Doppelalbum „Heartbreak on a Full Moon“ erscheint an Halloween. 

10. Gucci Mane – „Members Only“ (Prod. Da Honorable C.N.O.T.E.)

Es ist endlich da! Mit einem knappen Monat Verspätung erscheint Gucci Manes elftes Solo-Album „Mr. Davies„. Zu Feier des Tages packt der Guwop noch ein Video zum Song „Members Only“ obendrauf. Offensichtlich lässt er es sich gutgehen und frönt dem Leben in einer Villa mit Golf-Anlage irgendwo in Irland. Wir wünschen viel Spaß. 

AUF SEITE DREI GEHT ES ZURÜCK ZU NEUERSCHEINUNGEN AUS DEUTSCHLAND!

The following two tabs change content below.
Das Wu-Tang-Pizza-Tattoo auf seinem linken Oberschenkel beschreibt ganz gut seinen Charakter.

Seiten: 1 2 3

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.